Nate57 droppt neues Mixtape "Echo"

Ohne allzu umfangreiche Vorankündigung hat Nate57 sein neues Projekt "Echo" veröffentlicht. Das Mixtape des Hamburgers steht seit gestern auf allen gängigen Streaming-Portalen bereit.

"Echo": Nate57 veröffentlicht neues Mixtape

Das letzte größere Release von Nate57 "Unter Deck" erschien 2017. Damals handelte es sich ebenfalls um ein Mixtape. Nate bleibt nunmal "Oldschool wie Pelle Pelle" und liefert auch Ende 2019 Straßenrap aus der Hansestadt. Aktuelle Entwicklungen im Deutschrap fließen dennoch in den Sound mit ein. 13 Songs umfasst sein neues Projekt, das du hier streamen kannst.

Echo

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.

Nate 57: Mehr als 10 Jahre im Game

Vor fast 10 Jahren entstand um Nate und das Camp von Rattos Locos ein regelrechter Hype. Vor allem der Track "Blaulicht" katapultierte den damals 19-jährigen Rapper schier über Nacht ins Rampenlicht.

Auch das Debütalbum "Stress aufm Kiez", was ebenfalls über das Label Rattos Locos erschien, bestätigte mit Songs wie "Waffenfreie Zone" oder "F*ck die Welt", dass der Hamburger mit haufenweise Talent gesegnet ist. Es folgten diverse Top-20-Platzierungen mit weiteren Releases wie "Auf der Jagd" oder "Land in Sicht". Irgendwann wurde es dann ruhiger um Nate und um Rattos Locos. Das Label Rattos Locos schloss schließlich 2017 seine Pforten. Der Output des Hansestädters blieb seitdem übersichtlich. Bis jetzt.

(((ECHO))) ab 0 Uhr überall!

5,290 Likes, 97 Comments - Nate57 (@nate57rl) on Instagram: "(((ECHO))) ab 0 Uhr überall! "

Vote hier für die Hiphop.de Awards 2019!

Die Hiphop.de Awards 2019 haben begonnen! Wir suchen wie jedes Jahr gemeinsam mit der Szene die prägendsten Akteure der vergangenen zwölf Monate. Ab sofort könnt ihr hier eure Stimmen für eure Favoriten abgeben. Heute und morgen begleiten wir den Startschuss mit unserem Jahresrückblick im Livestream bei Twitch.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte
Cro

"Bei vielen verkackt": Als Cro ein Double zum Echo schickte

Von Michael Rubach am 12.05.2021 - 11:03

Der Musikpreis Echo ist Geschichte. Cro ist weiterhin am Start. Der Musiker erinnert sich in einem Interview bei MDR Jump nun an die Verleihung im Jahr 2012. An der Seite von Chimperator-Chef Sebastian Schweizer erschien ein Typ mit Pandamaske auf der Gala – dabei handelte es sich jedoch nur scheinbar um Cro. Der echte Carlo konnte es zeitlich nicht einrichten und schickte einen Doppelgänger zum Promiauflauf.

Cro ließ sich öfter durch ein Double vertreten

Es ist fast zehn Jahre her: Cro (diesen Artist auf Apple Music streamen) feierte mit "Easy" seinen Durchbruch. Für den Echo 2012 war der Terminkalender zu voll. Trotzdem wollte man im Chimperator-Camp Präsenz zeigen und fasste einen Plan:

"Ich konnte irgendwie aus zeitlichen Gründen nicht hin und dann haben wir einen anderen Typen geschickt, der tatsächlich auch Carlo hieß."

Um den Fake-Cro nicht auffliegen zu lassen, herrschte für die Person unter der Pandamaske weitestgehend Redeverbot. Das führte wohl zu Situationen, die Cro im Nachhinein ein wenig unangenehm zu sein scheinen. Bei Sido dürfte er an diesem Tag kaum gepunktet haben.

"Sido zum Beispiel sagt 'Hallo' und der Dude konnte nicht antworten. Und ich glaube, ich hab’s mir da bei vielen verkackt."

Es war mutmaßlich nicht das einzige Mal, dass der echte Cro Veranstaltungen fern blieb. Er habe "hier und da mal jemand anderen geschickt", erzählt Cro im Interview. Diese Aktionen seien jedoch im Unterschied zum Echo "schön durchdacht" gewesen. Die gesamte Story vom Cro-Doppelgänger bei der Echo-Verleihung ist nicht neu.

Einen Artikel aus der Sicht des Doubles gab es seinerzeit in der Juice zu lesen. Dort beschrieb ein Praktikant, was er unter der Maske bei dem Musikpreis erlebt hat. "Gespräche sind möglichst zu vermeiden", hieß demnach die Anweisung. Auch schickte das Panda-Double in seinem Text direkt eine Entschuldigung mit: "Falls Carlo seitdem der Ruf nachhängt, ein arroganter Panda zu sein: Das war nur ich, Carlos."

Mit seinem neuen Album "trip" hat Cro aus den bekannten Gründen keine Chance, für einen Echo nominiert zu werden. Was es jedoch mit dem Cover auf sich hat und wie locker die Zusammenarbeit mit Shindy abgelaufen ist, kannst du hier nachlesen:

Cro erzählt, wie das Shindy-Feature auf "trip" zustandegekommen ist

D


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!