Nach Vorfall in Leipzig: Kollegah soll offenbar hohe Geldstrafe zahlen

Im März schlug Kollegah während seines Konzertes in Leipzig einen Fan auf der Bühne nieder (hier nachlesen). Nachdem rechtliche Schritte gegen den Rapper eingeleitet wurden, scheint jetzt festzustehen, wie die Strafe ausfällt. 

Wie die MZ berichtet, soll Kollegah offenbar eine 18.000 Euro hohe Geldstrafe wegen Körperverletzung zahlen. 

"Wie die Mitteldeutsche Zeitung exklusiv aus Justizkreisen erfuhr, soll der Künstler, der mit bürgerlichem Namen Felix Blume heißt, 18.000 Euro Geldstrafe zahlen, aufgeteilt zu 90 Tagesätzen je 200 Euro."

Angeblich habe Kollegahs Anwalt bereits Einspruch gegen den Entscheid des Amtsgerichts Leipzig eingelegt, mit der Erklärung, dass sein Mandant "von dem vermeintlichen Opfer eindeutig provoziert und attackiert worden" sei. So habe der Mann Kollegah angeblich als "H*rensohn" beschimpft.

Kollegah selbst scheint die Sache entspannt zu sehen. Zumindest könnte man einen Instagram-Post des Rappers als Anspielung auf die Strafe verstehen. Der Düsseldorfer teilte ein Bild des Deutschen Wetterdienstes, welcher das Tief Kolle ankündigt und schreibt dazu:

"Weitere Niederschläge folgen dieses Jahr, auch wennse mich 18 Scheinchen kosten." [sic]

Weitere Niederschläge folgen dieses Jahr, auch wennse mich 18 Scheinchen kosten

17.1k Likes, 186 Comments - KOLLEGAH (@kollegahderbossofficial) on Instagram: "Weitere Niederschläge folgen dieses Jahr, auch wennse mich 18 Scheinchen kosten"

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de