Nach Anzeige von PETA: Entscheidung im Verfahren gegen Gzuz gefallen

Ein Video, in dem Gzuz vermeintlich einen Schwan schlägt, sorgte für eine Anzeige der Tierrechtsorganisation PETA. Nun gibt es eine Entscheidung der Hamburger Staatsanwaltschaft.

Wie die BILD berichtet, sei das Verfahren gegen Gzuz bereits am 3. August eingestellt worden. Eine Amtstierärztin habe das Video im Auftrag der Staatsanwaltschaft geprüft, jedoch nicht explizit einen Schlag feststellen können, "da die entsprechende schlagende Handbewegung nicht vollständig aufgenommen und im Bild nicht eindeutig festgehalten” worden sei, wie es im Schreiben der Staatsanwaltschaft heiße.

PETA zeigt sich über das Urteil entsprechend wenig begeistert. Deren Rechtsanwalt Dr. Christian Arleth wird von der BILD folgendermaßen zitiert:

"Dass die Staatsanwaltschaft allen Ernstes behauptet, eine Berührung könne nicht sicher nachgewiesen werden, obwohl der Rapper sich selbst schadenfroh lachend für seine tierquälerische und blödsinnige Aktion feiert (…), ist eine lebensfremde Erwägung, die die konkreten Umstände des Geschehens ausblendet und den immer wieder aufs Neue mit dem Gesetz in Konflikt kommenden Rapper deckt."

Es scheint nicht der einzige juristische Fall zu sein, mit dem Gzuz sich zuletzt beschäftigen musste. Vor wenigen Tagen postete er mit Lächeln und "Beste Leben"-Pose ein Bild vor dem Landgericht Hamburg mit der Unterschrift:

"Mein Gesicht wenn ich haarscharf am Knast vorbei geschlittert bin" [sic]

Dabei handelte es sich laut Hamburger Abendblatt um eine Anhörung bezüglich seiner aktuellen Bewährungsstrafe. Die bekam Gzuz im Dezember vergangenen Jahres aufgebrummt, nachdem er einen Supermarktmitarbeiter geschlagen und beleidigt hatte. Das Problem: Gzuz war zu dieser Zeit schon auf Bewährung, da er von seiner Haftstrafe, zu der er 2011 verurteilt wurde, nur einen Teil absaß und 2013 vorzeitig aus dem Gefängnis kam.

Während der Bewährungszeit müssen Verurteilte eigentlich straffrei bleiben, weshalb am Montag geprüft worden sei, ob die Bewährung aufgehoben wird. Gzuz' Instagrampost zufolge gab es für den 187er ein glückliches Ende. Jedoch äußerte ein Gerichtssprecher gegenüber dem Abendblatt, dass es noch keine "förmliche Entscheidung der Kammer gebe". Eine finale Entscheidung steht offenbar noch aus.

Mein Gesicht wenn ich haarscharf am Knast vorbei geschlittert bin

299.4k Likes, 3,863 Comments - GZUZ (@gzuz187_official) on Instagram: "Mein Gesicht wenn ich haarscharf am Knast vorbei geschlittert bin"

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Gzuz kriegt eh noch Schläge...

von dir oder ?

Der Enkel wird gerecht verteilen. Also ruhe Sohn.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine verzichtet offenbar auf Zeugenschutzprogramm

6ix9ine verzichtet offenbar auf Zeugenschutzprogramm

Von Jesse Schumacher am 27.09.2019 - 10:47

Nach einem Deal mit den Behörden sollte 6ix9ine eigentlich in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden, sobald er aus dem Gefängnis entlassen wird. Nach Angaben von TMZ verzichtet der Rapper aber darauf und entschließt sich dazu, die kommende womögliche Freiheit dafür zu nutzen, seine musikalische Karriere wieder aufzugreifen. 

6ix9ine plant wohl, seine Karriere fortzusetzen

Laut TMZ kann erwartet werden, dass der Rapper im Laufe des nächsten Jahres wieder auf freien Fuß ist. Statt den angebotenen Schutz der Polizei anzunehmen, will er private Securitys anheuern, die ihn und seine Familie rund um die Uhr bewachen sollen.

Um Teil des geplanten Zeugenschutzprogramms zu werden, müsste er viel an seinem auffälligem Äußeren ändern. Aufgrund der vielen eindeutigen Tattoos würde sich das wohl sehr schwierig gestalten. Unter anderem hat er die Zahl 69 überall auf seinem Körper tätowiert. 

Im Zuge des Abkommens mit der Polizei sagte 6ix9ine gegen zwei seiner ehemaligen Gang-Kollegen aus. Außerdem identifizierte er prominente Rap-Artists wie Cardi B und Jim Jones als Mitglieder der Nine Trey Gangster Bloods – die Straßengang zu der auch 6ix9ine gehörte. Cardi B leugnete diese Aussage aber bereits. Sie war in ihrer Jugend Mitglied einer anderen Gang, den Brim Bloods. 

6ix9ine packt vor Gericht über Gang-Aktivitäten aus

6ix9ine sagte im Gericht von Manhattan im Zuge einer Vereinbarung mit den Behörden gegen zwei seiner ehemaligen Gangkollegen aus. Dabei gab der Rapper Einblicke in sein Leben als Gangmember. Die Einzelheiten wurden über den Twitter-Account "Inner City Press" verbreitet, der die Aussagen von 6ix9ine im Gericht dokumentierte.

Für den Deal erhält 6ix9ine viel Hate und Gelächter in der Rap-Szene. Sogar OG-Rapper Snoop Dogg macht sich regelmäßig auf seinem Instagram-Kanal über 6ix9ine lustig.   



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

Bevor 6ix9ine mit den Behörden kooperierte, drohten ihm bis zu 47 Jahre Haftstrafe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!