Nach Antisemitismus-Vorwürfen: Kollegah & Farid Bang besuchen Gedenkstätte Auschwitz

Nachdem Kollegah und Farid Bang Antisemitismus vorgeworfen wurde, haben die Rapper heute (07. Juni) das Konzentrationslager in Auschwitz besucht. Dies teilte das Internationale Auschwitz-Komitee soeben mit. Wie wir bereits letzten Monat berichteten, hatte es die beiden Künstler dazu eingeladen. 

Christoph Heubner, der Vizepräsident des Komitees, hat Kollegah und Farid bei ihrem Ausflug begleitet. Er meinte zu der Begegnung: 

"Für die Auschwitz-Überlebenden ist der Besuch der Rapper eine Genugtuung und auch eine Geste an ihre jungen Fans, dass Hass, Menschenverachtung und Antisemitismus in keiner Kunst einen Platz haben sollten."

Zu Ehren der Ermodeten legten die Rapper nach Angaben des Komitees Blumen vor die berüchtigte Todeswand am Block 11 in dem früheren, deutschen Konzentrationslager. In der Mitteilung betont das Auschwitz-Komitee weiterhin, dass der der Besuch kurzfristig bewusst als privater Besuch geplant worden sei. Er sollte erst im Nachhinein an die Öffentlichkeit gelangen, um unerwünschte Unterbrechungen zu vermeiden. Die Anregung zu dem Gedenkstättenbesuch kam von Musiker Marius Müller-Westernhagen.  

Farid Bang und Kollegah wurden trotz angeblicher Judenfeindlichkeit mit dem Musikpreis Echo ausgezeichnet. Die Textzeile "Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen" sorgte nachwirkend für Proteste. Etliche Künstler gaben ihren Preis zurück. Die Preisverleihung wurde letztendlich ein für alle Mal abgeschafft. Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt nach wie vor wegen Volksverhetzung. 

Die Konfrontation und Begegnung mit der Geschichte von Auschwitz ist ein guter Schritt in Richtung Frieden. Die Rundgänge und der heutige Blick auf die jüdischen Menschen und alle verstorbenen und gequälten Opfer hätten Einiges in den Köpfen der Musiker verändert, betont Heubner. Auch nach außen hin ist die Entscheidung mehr als angebracht. Der Besuch sollte außerdem ein Zeichen für die JBG-Fans sein, sich reflektiert und intensiv mit der deutschen Geschichte zu befassen. So könnte verhindert werden, dass die Geschehnisse aus grausamen Zeiten ins Lächerliche gezogen werden. Ob die Texte zu weit gehen oder nicht, kann jeder für sich selbst entscheiden – solange er informiert ist. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Oh man super... jetzt kann ich endlich wieder guten Gewissens jbg3 hören. Danke Farid, danke Kolle!

Alles nur wegen einer unlogischen Liedzeile . „Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“ Und Ihr Hirn deformierter als von Hirntoten. Na dann Kollegah & Farid Bang ich würde Euch ein EEG Empfehlen. Die beiden Viertelstarken lachen sich doch halb Tod über diese PR Aktion. Gil Scott-Heron dreht sich im Grabe um !

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Katja Krasavice kündigt eigenen OnlyFans-Account an

Katja Krasavice kündigt eigenen OnlyFans-Account an

Von Alina Amin am 27.02.2021 - 12:45

OnlyFans kommt allmählich auch in der deutschen Rap-Szene an – das zeigen nicht zuletzt Accounts von Rapperinnen wie Antifuchs und Nura. Nach etwas Bedenkzeit hat sich nun auch Katja Krasavice dazu entschieden, auf der Erwachsenenplattform durchstarten. Das erzählt die Künstlerin auf ihrem Instagram-Profil.

"Das ist deine Plattform": Katja Krasavice macht sich OnlyFans

Anstoß dafür seien unter anderem ihre Fans und Freunde. Diese hätten, so erzählt Katja Krasavice, sie ständig dazu animiert und aufgefordert, auf OnlyFans durchzustarten. Immerhin sei es "ihre Plattform". Sie erklärt schließlich, dass es die starken Einschränkungen von Instagram waren, die sie dazu überzeugt haben, es auch auf Erwachsenenplattform zu probieren.

Auf Instagram könne sie ihren Content nämlich nicht so ausgestalten, wie sie es sich wünschen würde. Die App habe strenge Vorschriften bezüglich Nacktheit. Auch ihre Ausdrucksweise in Stories und Videos sei davon betroffen. Da ihre Posts in Vergangenheit öfter gesperrt wurden, müsse sie sich stark anpassen.

Auf OnlyFans soll das anders werden. Da die Plattform ohnehin auf pornografische Inhalte ausgerichtet ist, könne Katja nun auch das posten und sagen, was sie möchte, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Am Sonntag um 14 Uhr solle es dann losgehen. Um den Start ihres Accounts zu feiern, verlose sie unter ihren ersten Abonnenten ein Video von sich.

Die erste Reaktion aus der Szene gibts auch direkt von Farid Bang. Das Banger-Oberhaupt fragt Katja scherzhaft in den Kommentaren, ob er das besagte Video auch schon zugeschickt bekommen könnte, wenn er sich drei Accounts macht.

Welche Rapper*innen noch auf OnlyFans am grinden sind und was sie dort machen, erfahrt ihr hier:

Tyga, Cardi B & weitere: 6 Rapper*innen die aktuell auf OnlyFans rasieren

OnlyFans ist aktuell die Plattform der Stunde. Für einen kleinen monatlichen Obolus zeigen sich Stars und Privatpersonen dort äußerst privat. Häufig wird die Plattform genutzt, um pornografisches Material zu veröffentlichen aber auch exklusive Chats und Streams mit den bezahlenden Fans sind möglich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!