Es hagelt erneut Kritik für den 2Pac-Film "All Eyez On Me"

Das 2Pac-Biopic All Eyez On Me sollte ein Meilenstein werden – statt Begeisterung schlägt den Machern des Filmes zurzeit allerdings jede Menge Kritik entgegen. Nachdem bereits 50 Cent sowie 2Pacs gute Freundin Jada Pinkett Smith über den Streifen herzogen, äußert sich jetzt auch US-Rap-Legende Scarface.

Während eines Events in Chicago kam Scarface, der zu Pacs Lebzeiten eng mit dem Rapper zusammenarbeitete, unter anderem auf die Glaubwürdigkeit des Filmes zu sprechen.

Dabei kritisiert er vor allem, dass wichtige Personen aus 2Pacs Leben in All Eyez On Me gar nicht vorkommen würden und das Biopic somit unrealistisch sei:

"If MC Breed not in that movie, then that ain’t no real Pac-movie. If the D.O.C. wasn’t mentioned in that movie, it’s not a real Pac-movie to me ... That was our peers, we all hung together. So if them n*ggas was not in that movie, if that sh*t wasn't sanctioned by the people who grew up with Pac, I don't know bro."

Zudem stellt sich für Scarface offenbar die Frage, wer eigentlich an dem Film verdient. Da 2Pacs Mutter vor Kurzem verstarb und der Rapper keine Kinder hinterlassen hat, scheint es eben nur die Musik- und Filmindustrie zu sein, die mit Pacs Legendenstatus Kohle scheffeln will.

"If a motherf*cker put an album out of me when I'm dead, don't buy that sh*t. If a motherf*cker try to shoot a movie on me and I'm dead, don't go see that sh*t. Let me rest, man. I love Pac to death man, but let that man rest. That's some bullsh*t, that ain't feeding his mom, that ain't feeding his kids, he don't got none! Who's getting the money? Who's getting the f*ckin' money? I can't support that sh*t."

 Was 50 Cent an dem Film auszusetzen hat, kannst du hier lesen:

"So ein Bullsh*t": 50 Cent hat nichts für den neuen 2Pac-Film übrig

Schlechte Stimmung bei 50 Cent. Der sonst so gut gelaunte Rapper äußert jetzt ordentlich Kritik. Dabei geht es um den gerade erst veröffentlichten Film All Eyez On Me, der von Rap-Legende 2Pac handelt.Mit einem Instagram-Post macht Fifty deutlich, was er vom Biopic hält - nämlich gar nichts.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Romantischer RnB & düsterer Drill: So klingt Pop Smokes posthumes Album

Romantischer RnB & düsterer Drill: So klingt Pop Smokes posthumes Album

Von Alina Amin am 03.07.2020 - 14:52

Langersehnt und weltweit gefeiert: Heute wurde das posthume Album "Shoot For The Stars Aim For The Moon" von Pop Smoke releast. Ursprünglich sollte es Album schon letzten Monat kommen, allerdings wurde der Release aus Respekt vor George Floyd und seinen Angehörigen nach hinten verschoben. Mit der ersten Single "Make It Rain" gab es einen kleinen Einblick in das, was wir nun endlich hören dürfen: düstere Drill-Sounds und gefühlvollen R'n'B auf einer Platte. 

50 Cent, Future & Quavo: Die Hochkaräter der Szene sind beteiligt

Wenn man sich die Tracklist anschaut, springt einem prompt die US-Rap-Elite ins Gesicht. Das Album bedient sich an Feature-Parts von Stars wie Quavo, Future und Lil Baby, die im Großteil der Songs wiederzufinden sind. Der Pop Smoke-typische Drill-Sound zieht sich natürlich durch das ganze Projekt und macht reichlich Stimmung.

Eintönig ist der Sound aber bei weitem nicht: Tracks wie "Snitchin" oder "Enjoy Yourself" sind sehr ruhig, in "Something Special" gibt's soulige Klänge und "Mood Swings" driftet teilweise in emotionalen R'n'B Sound ab. Der Einfluss von 50 Cent kann dabei nicht unerwähnt bleiben: Als Executive Producer hat er große Verantwortung für das Album übernommen und erscheint auf "The Woo", gemeinsam mit Roddy Ricch auch in rappender Form.

Drama um das Album-Cover von Virgil Abloh

Schon in den letzten Tagen sorgte das neueste Release von Pop Smoke für Medienrummel. Nicht aber wegen der ungeduldigen Fans, sondern wegen eines Shitstorms. Am Dienstag wurde das zu dem Zeitpunkt offizielle Cover für das posthume Album des Brooklyn-Rappers angekündigt. Das Bild wurde von Virgil Abloh höchstpersönlich designt – von 50 Cent aber definitiv nicht ge-co-signt. Nicht nur Ablohs anscheinend gewöhnungsbedürftige Photoshop-Skills haben Fans im Internet schockiert, das Design soll angeblich auch geklaut sein.

Schließlich ist das Cover ein schlichtes geworden. Eine verchromte Rose auf schwarzem Hintergrund bietet die erste visuelle Erfahrung zum 19-Track-Projekt. Immerhin entsprechend dem Wunsch vom verstorbenen Rapper: Pop Smoke habe Virgil Abloh kurz vor seinem Tod erzählt, dass er die dornigen Blumen auf seinem Cover haben wolle. 

Passend zum Album-Release gibt's übrigens direkt auch ein Musikvideo zu "Got It On Me" – ein Song der mit einem Banger-Beat und 50 Cent-Reminiszenz auf ganzer Linie überzeugt.

Pop Smoke - Got It On Me [Video]

Von Alina Amin am 12.06.2020 - 14:40 Pop Smokes posthumes Album ist, mit Unterstützung von 50 Cent, seit geraumer Zeit in Arbeit und sollte ursprünglich in den kommenden Tagen erscheinen. Nun hat sein ehemaliger Manager Steven Victor bekanntgegeben, dass - aus Respekt vor George Floyds Tod - das Releasedatum auf den 3.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!