Nach "4 Blocks": Neue Kida Ramadan-Serie "Asbest" startet nächste Woche

 

Drei Jahre nachdem die Serie "4 Blocks" ihr Ende fand, startet nun ein neues Gangster-Epos von Kida Khodr Ramadan. Der spielt dieses Mal nicht nur mit, er hat auch Regie geführt. Die Gefängnis-Serie mit dem Titel "Asbest" startet am 20. Januar in der ARD Mediathek. Genau wie bei "4 Blocks" dürfen wir uns bei "Asbest" auf zahlreiche Auftritte von deutschen Rappern freuen.

Veysel, Mortel und Xidir spielen in "Asbest" mit

Die Hauptrolle in der Serie spielt Rapper Xidir, der bei Enos Label Fuchs unter Vertrag steht. Mit dieser Rolle gibt Xidir sein Schauspiel-Debüt. Die "4 Blocks"-Veteranen Kida Khodr Ramadan, Frederick Lau und Veysel spielen ebenfalls in "Asbest" mit. Mortel ist ebenfalls in der Serie zu sehen und releast gleichzeitig eine gleichnamige EP zur Serie.

Worum geht es in "Asbest"?

Der 19-jährige aufstrebende Fußballer Momo (Xidir) wird von seinem kriminellen Onkel und Cousins die alleinige Schuld für einen bewaffneten Raubüberfall in die Schuhe geschoben. Statt in der Bundesliga findet sich er sich nun im Gefängnis wieder und muss sich nun dort beweisen. Als er Halt in der Gefängnis-Fußballmannschaft findet, möchte sein Onkel, dass er zu seinem eigenen "Schutz" anfängt, im Gefängnis mit Drogen zu dealen.

Ob Momo es schafft, im Gefängnis der Kriminalität fernzubleiben, könnt ihr ab dem 20. Januar 2023 kostenlos in der ARD Mediathek sehen. Die fünfteilige Serie wird Kida Ramadans erste Regiearbeit bei einer Serie darstellen. Das Drehbuch zur Serie schrieb Juri Sternburg.

Den Trailer zur Serie gibt es hier zu sehen.

Fun Fact: Als bekannt wurde, dass Mortel eine Rolle übernimmt, hieß die Serie noch "Santa Fu", benannt nach dem gleichnamigen Gefängnis in Hamburg-Fuchsbüttel:

Groove Attack by Hiphop.de