Mutig: Wie The Game einfach Dr. Dres Rat ignorierte

Du musst schon Eier haben, um einen Rat von Dr. Dre einfach zu ignorieren. Auf der anderen Seite tut das Game vielleicht auch mal ganz gut, auf sich selbst zu hören.

Dieser Tage droppte der Westcoast MC einfach mal sein Doppelalbum The Documentary 2 – streng genommen zwei einzelne Alben – an zwei aufeinanderfolgenden Wochen. Soundtechnisch hat es mehr oder weniger funktioniert, und auch finanziell scheint sich die Entscheidung für Game gelohnt zu haben.

Hätte Game allerdings auf seineng großen Mentor Dre gehört, wäre das Sequel zu The Documentary wohl viel magerer ausgefallen. Denn der Doc habe ihm wohl geraten, lediglich ein kurzes, kompaktes Album zu veröffentlichen. 

"He said I shouldn't make it a double-disc. He said 'You should give people 10 to 12 songs because their attention span is so short. The longer you draw it out, people start to get bored.' But I did it anyway," so Game in der neuen Ausgabe der billboard.

Mit der Aufmerksamkeitsspanne mag Dre gar nicht so Unrecht haben. Die 37 Tracks, die Game nun auf uns losgelassen hat, harmonieren dennoch auf Spielfilmlänge ganz gut miteinander.

Vergangene Woche konnte der erste Teil des Albums auf Platz 2 der amerikanischen Charts landen. Den Top Spot hat Game eine Popdiva ganz knapp weggeschnappt.

Kategorie
Genre

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de