Wie der Bundesverband Musikindustrie berichtet, soll sich der Musikmarkt im Jahr 2011 erholt haben. So gäbe es für den gesamten Bereich ein leichtes Umsatzplus von 0,1 Prozent. Die Teilmärkte physische und digitale Musikprodukte lägen im Umsatzverhältnis 1:5. Dabei machten die Tonträger ein leichtes Umsatzminus von 3,8 Prozent. Aufgefangen werden soll dies vom digitalen Musikverkauf, der um 21,2 Prozent zugenommen haben soll.

Zwar hätte der physische Musikmarkt ein kleines Minus hinnehmen müssen, doch die Umsatzzahlen lägen bei ordentlichen 1,1 Mrd. Eur, wie der VErband bekannt gab. Das wären wiederum 97 Millionen verkaufte CDs. Hinzu käme ein weiter steigender Markt mit Vinyls . 700.000 Vinyls sollen im letzten Jahr über die Ladentheke gegangen sein.

Den größten Sprung machen die digitalen Musikstücke. Einzeltracks sollen ein Umsatzplus von 30,3 Prozent erzielt haben und auf 79 Mio. Downloads kommen.
Bei den Alben kommt es zu einem Plus von 27,8 Prozent, was 15 Mio. Downloads asumacht. Die Zahl der legalen Downloads stieg von 3 Mio. (2005) auf 7,7 Mio. im Jahre 2011.

Des Weiteren ging aus dem Bericht des Bundesverband Musikindustrie hervor, dass für 84 Prozent der Menschen in Deutschland Musik wichtig oder sehr wichtig ist. Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass der Nichtkäuferanteil auf 62 Prozent stieg.

Der Umsatz über eCommerce stieg laut Verband um 10 Prozent und die der Downloads um 21 Prozent.

Auch der deutsche Rap-Bereich hat Anteil an dem Erfolg des letzten Jahres. So blicken wir in der Rap-Szene auf Charteinstiege von Kool Savas , Casper , Bushido , Sido und Samy Deluxe zurück.

Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2011 im Vergleich mit dem Vorjahr. Doch auch das Jahr 2012 beginnt erfolgreich. Laut Media Control gibt es im ersten Quartal ein Umsatzplus von 4,2 Prozent im Vergleich zu den Vorjahresmonaten.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Joey Bada$$ findet, Rap geht den Bach runter. Ist das so?

Joey Bada$$ findet, Rap geht den Bach runter. Ist das so?

Von Clark Senger am 26.01.2018 - 17:09

Jay-Z und Kendrick Lamar dominieren bei den diesjährigen Grammys mit den meisten Nominierungen. Das ist gut. Dennoch beschweren sich nicht nur verärgerte Facebook-User über die neue Generation, die angeblich nur sinnlose Prahlerei auf fetten Beats aneinanderreiht. Auch manch einem Rapper gehen aktuelle Trends auf den Sack. Kannste Joey Bada$$ fragen:

Rap ist momentan in einem sehr schlechten Zustand mit sehr wenigen Ausnahmen, die nicht einmal die Liebe und Aufmerksamkeit bekommen, die sie verdienen.

BADMON on Twitter

Rap is in a very trash state rn with very few exceptions that don't even get the love and attention that they deserve.

Das twittert Badmon diese Woche. Fans von J. Cole, Kendrick Lamar oder Joyner Lucas, der durch kluge Moves zuletzt immer mehr Aufmerksamkeit auf seine Person lenken konnte, werden widersprechen. Parallel dazu präsentiert Joey das Feeling der 90er im modernen Gewand und rappt über die sozialen und politischen Probleme, mit denen er und sein Umfeld im Amerika des 21. Jahrhunderts konfrontiert werden. Es gibt Gegenbeispiele – so viel ist klar. Joey führt aber weiter aus:

Musik ist die einflussreichste Kraft der Welt. Achtet auf das, was längst übersättigt ist. Das sagt uns etwas über die Generation. Sound ist Vibration.

BADMON on Twitter

Music is the most influential force in the world. Pay attention to what's being over saturated. It says something about the generation. Sound is vibration.

Zwischen den Tweets wirft er die Frage in den Raum, wo die anderen Rapper denn ihre Seelen gelassen hätten. Seine offene Enttäuschung schließt Joey Bada$$ mit einem Augenzwinkern ab. Er würde jetzt einen Trap-Song aufnehmen. Auch wenn er darauf sicher nicht hinaus wollte: Ein Trap-Brecher von Jozif Badmon würde sicher runtergehen wie Öl. Und über ein Instrumental den Inhalt eines Songs zu beurteilen wird einigen guten und klugen Trap-Songs nicht gerecht. Aber das ist ein anderes Thema. Die Frage ist, ob Rap grade wirklich "Müll" ist.

Sound über Inhalt: Rap scheint am Wendepunkt

Haben echte Lyrics ausgedient in einer Szene, in der die Lyrics mal über allem standen?

Joey Frustration könnte durch einen Blick auf die Charts oder die größte Rap-Playlist der Welt (RapCaviar bei Spotify) ausgelöst worden sein. Hier werden Worte zigfach wiederholt, es geht um dicke Ketten und Geldbatzen und Rapper trällern Sing-Sang-Hooks. Was funktioniert, wird bis zur Übersättigung durchgenudelt. Weil Label-Menschen Geld riechen, bekommt genau das zusätzlichen Support. Bei uns läuft das nicht großartig anders ab.

Das sind auch die Folgen der Playlistifizierung der Musikwelt in full effect. Eigentlich könnten die Listen genutzt werden, um den Leuten eine Bühne zu bieten, die ihre Kunst aus eigener Kraft nicht effektiv in die Öffentlichkeit gestemmt bekommen. Dafür treffen aber zu viele finanzielle Aspekte aufeinander, wo Songs millionenfach gestreamt werden. Wie meinte Xatar noch?

Die Wahrheit schweigt, wenn das Para spricht.

An der Stelle kann man festhalten: Viel vom Rap-Mainstream ist lyrisch Müll. Nichtsdestotrotz feierbarer Müll; das müssen wir uns eingestehen. Und hier ist der Zeitpunkt im Artikel, an dem ein Wortspiel über Perlen und den großen Ozean stehen könnte. Die Fans sind 2018 mehr als lange Zeit zuvor selbst gefragt, wenn es darum geht, die richtigen Artists zu finden. Wir helfen gerne auf die eine oder andere Weise, den Untergrund im Blick zu behalten, aber am Ende erfordert es ein bisschen Leidenschaft, ein "richtiger" Rap-Fan zu sein.

12 Untergrund-Releases 2017, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben

Rap lebt im Untergrund und stirbt in den Charts.

DJ Z erklärt bei DJ Booth, Joey sei mit seiner Beschwerde selbst ein Teil des Problems. Seine massive Reichweite könnte er ja auch nutzen, um ein der Perlen an die Oberfläche zu holen, die da unten schlummern. Stattdessen jammert er und kann sich dabei der Zustimmung vieler Fans gewiss sein.

Aber egal, auf welcher Seite der Debatte man steht – man kann froh sein, an ihr teilzuhaben. Keine andere Kultur, kein musikalisches Genre ist so selbstreferenziell wie Rap. Das ist einer der prägendsten Aspekte dieser ganzen Hiphop-Sache und ein ungemein wichtiger Motor für Innovation und Verbesserungen.

Joey Bada$$ - "Land of the Free" (Official Music Video)

"ALL-AMERIKKKAN BADA$$" available now https://JoeyBadass.lnk.to/AABAID Directed by Nathan R Smith & Joey Bada$$ Produced by Paulette Agnes Ang at KODE Follow Joey Bada$$ Twitter: https://twitter.com/joeyBADASS Facebook: https://www.facebook.com/fckingbadass Instagram: http://instagram.com/joeybadass Spotify: http://spoti.fi/1yvtlm7 Website: http://joeybadass.com Follow Pro Era Twitter: https://twitter.com/proera Facebook:https://www.facebook.com/ProgressiveEra Tumblr: http://proera.tumblr.com Instagram: http://instagram.com/proera47 Soundcloud: https://soundcloud.com/proeraradio Website: http://theproera.com Shop - http://shop.theproera.com/ Shop - http://shop.thesmokersclub.com Pro Era / Cinematic Music Group


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (13 Kommentare)