MTV EMAs 2015: Eminems Rekord endgültig gebrochen

Die MTV European Music Awards gingen gestern in Italien über die Bühne. In der Modezentrale Mailand gab es für den Hiphop leider nur wenig zu feiern.

Traditionell in Europa mit schwächerern Chancen als in den Staaten, stützte sich der Rap-Erfolg des gestrigen Abends eher auf Mainstream-Hits.

Kendrick Lamar freute sich zuhause wahrscheinlich darüber, dass sein gemeinsamer Song Bad Blood mit Taylor Swift zum Song des Jahres gekürt wurde.

Die Trophäe für das beste Video ging an Macklemore & Ryan Lewis für Downtown. Als "Best Hip Hop" wurde Nicki Minaj ausgezeichnet. Okay.

Außerdem hat Eminem seinen Rekord von 15 EMAs verloren – undzwar an einen gewissen Justin Bieber. Mit sechs neuen Preisen zieht Bieber jetzt auf ganze 17 Awards und ist alleiniger neuer Rekordhalter. Dafür stehen die 15 Grammys von Eminem wohl ein bisschen gewichtiger gegenüber Justin Bieber, der bisher noch keinen Grammophon in seiner Karriere gewinnen konnte. It is what it is.

Vor Kurzem kündigte Justin Bieber sein Album an, auf dem auch einige hochkarätige Rapper zu hören sein werden.

Übrigens: Den European Music Award konnte unter anderem auch schon Bushido vor vielen Jahren mit nach Berlin nehmen...