Mr. Rap zeigt sich erstmals ohne Maske

Mr. Rap hat sich in den letzten Jahren auf YouTube einen Namen gemacht und sich nach und nach eine amtliche Fanbase aufgebaut. Teil des Konzepts ist und war von Anfang an die bunte Sturmhaube, durch die lange Zeit nur wenige Menschen wussten, wie der Kerl in Wirklichkeit aussieht. Nun hat er einen neuen YouTube-Kanal für Nicht-Deutschrap-Content gestartet und zu diesem Anlass seine Maskierung fallen lassen.

Rapschau-Moderator lässt seine Maske fallen

Masken (im Rap Game) haben eine lange Tradition und bieten den Trägern unterschiedliche Vorteile. Cro, Sido, Genetikk, Lance Butters, Marsimoto oder beispielweise die amerikanische Untergrund-Legende MF Doom (RIP!) hatten ganz unterschiedliche Beweggründe für ihre Maskierungen. Die einen nutzen sie, um in die Rolle von Alter Egos zu schlüpfen, die anderen wollen die Anonymität. Bei Mr. Rap war offenbar Zweiteres das wichtigere Argument, wie er im Vorstellungsvideo auf dem neuen Kanal Entertain MÄN andeutet:

"Daniel und ich hatten einfach Bock auf ein Rap-News-Format – eigentlich mehr als Produzenten. Keiner von uns beiden hatten so richtig Bock, vor der Kamera zu sitzen. Dann haben wir ein Streichhölzchen gezogen, ich hab's dann gezogen das kürzere. Und dann haben wir gesagt: 'Dann aber mit Maske!', dann hat's sich alles so ergeben. Damals waren wir noch nicht so kamerageil, heute wollen wir unsere schöne Fresse in die Kamera halten."

Damit kommt er vermutlich auch aufgebrachten Rapper*innen zuvor, die drohen könnten, seine Identität zu leaken. Man munkelt, mit Berichterstattung über teils kontroverse Themen, bei denen die Protagonist*innen nicht immer vollends positiv davonkommen, würde man sich nicht nur Freunde machen.

Dass mit derartigen Drohungen versucht wurde, bestimmte News zu verhindern oder löschen zu lassen, deuten Mr. Rap aka Niklas und sein Homie Mr. Beatz aka Daniel im Video "Hinter der Maske" an. Dort spielen sie eine fiktive Nachricht von einem fiktiven Rapper namens MC Crazy ab:

"Mr. Rap, hier ist MC Crazy. Du pass mal auf, wenn du noch ein einziges Mal so komische News über mich bringst, ich schwör's dir, ich werde dein Gesicht leaken. Du weißt ganz genau, wir haben Fotos von dir ohne Maske. Das ist die letzte Warnung."

Mr. Rap behält die Maske für Deutschrap-Videos

Mit der Enthüllung wird die Maske nun eher Teil des Alter Egos Mr. Rap. Dieser wird in den Videos auf dem Kanal mit knapp 150.000 Abonnent*innen weiterhin maskiert sein, auch wenn die Sache mit der Anonymität nun gegessen ist. 

Mit ihrer humorvollen Art der Berichterstattung heben Mr. Rap und sein Team sich von vielen News- und Gossip-Formaten der Szene auf YouTube ab. Ob und wie der Schritt zum neuen Kanal Einfluss darauf haben wird, lässt sich schwer abschätzen.

Wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg mit dem jungen Projekt! In diesem Video seht ihr das Duo ohne Masken und es werden einige Fragen von Supporter*innen beantwortet:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Cro spricht über mangelnden Erfolg von "tru." & seine neue Maske
Cro

Cro spricht über mangelnden Erfolg von "tru." & seine neue Maske

Von HHRedaktion am 20.08.2020 - 13:36

Cro ist zurück! Mit neuem Sound ("Fall auf"), neuer Maske und einer innovativen Promophase lässt er kaum einen Stein auf dem anderen. Er nimmt sich diese künstlerische Freiheit, obwohl sein letztes Album "tru." den kommerziellen Erwartungen eher nicht gerecht geworden ist. Im Rahmen von Arias Show "HYPED Radio" blickt der (offenbar ehemalige) Pandamaskenträger auf seine vorige Platte zurück und gibt ein Update zu der Frage, ob er sich je unmaskiert zeigen wird.

Cro misst "tru." nicht an Verkaufszahlen

Cro im September 2017 veröffentlichtes Album "tru." legte den Fokus hörbar auf eine künstlerische Weiterentwicklung. Trotz einer Goldenen Schallplatte für die Single "Unendlichkeit" fiel Cro hier vor allem durch Experimentierfreude auf. Wie er erklärt, tauschte er die Hit-Lastigkeit gegen "Message" und "Musikalität". Dabei bleiben die Verkaufszahlen ein bisschen auf der Strecke. Für seinen persönlichen Weg war das Album dennoch ein voller Erfolg:

"Für mich war das gar nicht so unerfolgreich. Für mich war das eigentlich noch erfolgreicher als die anderen, weil es andere Dinge aufgeladen hat als mein Konto: Meine Persönlichkeit und auch hab ich neue Leute hinzugewonnen, die bisschen tiefer graben. Von dem her: geil, super Album und ich feier es immer noch."

Wie sich dieser Zugewinn an Tiefe in seinem neuen Projekt widerspiegelt, können Fans anhand von "Fall auf" nachvollziehen. Auf Bali habe Cro Gitarre gelernt und sich außerdem menschlich weiterentwickelt. Der Aufenthalt auf der indonesischen Insel, die er inzwischen als sein "Zuhause" begreift, habe ihn zudem "zurückgeholt". Er sei durch den Ruhm "volle Kanne" abgehoben gewesen.

Über sein wahres Gesicht wird das Publikum offenkundig auch in Zukunft im Unklaren lassen. Cro bevorzugt eine klare Trennung von Kunstfigur und Privatperson – die Maskierung könnte sich dafür aber noch häufiger verändern:

"Für mich gehört es dazu. Hinter dem Ganzen steckt Carlo. Er ist der Typ ohne Maske. Würd ich ohne Maske als Cro auftreten, dann wäre ich ja Carlo. Für mich passt das nicht ganz. Ich hab mich freigespielt von der einen Maske schon mit 'tru.' damals und ich glaube, in Zukunft wird es einfach wilder. Bis es irgendwann ein riesen Maskenball wird vielleicht."

Die gesamte Folge HYPED Radio kannst du hier auf Apple Music hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!