Mögliche Haftstrafe für The Game: "Ich rechne mit 3 Jahren"

Das hatte sich The Game wohl anders vorgestellt. Nachdem er bei einem Basket*****piel im März die Kontrolle verlor, einen Polizisten schlug und ihm mit „I’m going to kill you“ drohte, bekommt er jetzt die Konsequenzen zu spüren. Und die sind offenbar härter als gedacht.

Bereits vor einigen Wochen wurde ein Haftbefehl gegen The Game ausgestellt, woraufhin dieser sich der Polizei stellte. Gegen eine Kaution von 50.000 US-Dollar wurde er jedoch am selben Tag wieder freigelassen. Doch damit nicht genug. In einem gestern veröffentlichten Interview berichtet The Game, dass er nicht nur auf 12 Millionen US-Dollar verklagt wurde, sondern voraussichtlich noch eine Haftstrafe absitzen müsse. Er rechne mit drei Jahren. 

"I’m going to have to pay with some jail time for that. (…) Probably like three years, it’s a little more serious."

The Game machte jedoch auch klar, dass er vor Gericht alles tun würde, um die Strafe abzuwenden: "We’re gonna go in there with a good team of lawyers and we’re gonna do what we can."

Wollen wir mal für ihn hoffen, dass die Sache noch ein eingermaßen gutes Ende nimmt.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Jeder soll seine gerechte Strafe bekommen.

The Game schafft es schon aus der Sache raus zu kommen ;)

Quelle, Freunde?? Ihr gebt bei 90% der Artikel keine Quelle an - Geht mal gar nicht!

Er ist ein Gewalttäter und ihr wünscht ihm Alles Gute?! Was ist das für eine Assi Seite hier.

Bist du geistig beeinträchtigt ?

Warum eigentlich in diesem Fall hoffen, dass "die Sache noch ein einigermaßen gutes Ende nimmt?"

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Donald Trump begnadigt Snoop Dogg-Producer

Donald Trump begnadigt Snoop Dogg-Producer

Von Michael Rubach am 27.12.2020 - 18:06

Donald Trump dreht gerade seine letzten Runden auf der ganz großen politischen Bühne. Momentan zeigt sich der scheidende US-Präsident dabei in Begnadigungslaune. Neben alten Weggefährten hat er dabei auch einem Produzenten ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht, der in der Vergangenheit bereits mit Snoop Dogg gearbeitet hat.

Snoop Dogg-Producer bedankt sich für 2. Chance

Laut US-Portalen wurde Weldon Angelos ursprünglich zu 55 Jahren Haft verurteilt, nachdem er 2004 Weed im Wert von 350 Dollar an einen Undercover-Ermittler vertickte. Das allein hätte nicht für eine derart beträchtliche Strafe gereicht. Allerdings machte der Producer seine Geschäfte nicht unbewaffnet. Auf einen Deal, der ihm eine Haftstrafe von 15 Jahren eingebracht hätte, wollte sich Angelos den Berichten nach damals nicht einlassen.

Seine Strafe erschien gemessen an dem Verbrechen dennoch unverhältnismäßig hoch. Schon zu Zeiten von Barack Obama bezeichnete ein Richter in einem offenen Brief das gewählte Strafmaß als "ungerecht" und "irrational". So wurde Weston Angelos 2017 nach 13 Jahren Haft vorzeitig entlassen. Durch die jetzt erfolgte Begnadigung wird sein Strafregister vollumfänglich gelöscht. Er hatte vor seiner Verhaftung unter anderem an Snoop Doggs "We From The LBC"-Soundtrack (2002) als Executive Producer mitgewirkt.

2017 erklärte Snoop in einer Diskussionsrunde, dass sein Homie einfach nur Geschäfte gemacht habe, um sich und seine Familie durchzubringen.

"Es war nicht so, als wäre es ein Gewaltverbrechen, das er begangen hat – er war nur am Hustlen."

Auf Social Media bedankt sich Weldon Angelos bei dem amtierenden Präsidenten für die zweite Chance und präsentiert das entsprechende Dokument.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!