"Möchte nicht solche Werte vermitteln": Farid Bang entschuldigt sich bei Shindy

Farid Bang ist nicht gerade dafür bekannt, dass er seine Disses gegen andere Rapper bereut. In einem Facebook-Beitrag anlässlich des Todestages eines Freundes entschuldigt er sich nun aber ausgerechnet bei Shindy für eine spezielle Zeile auf dem Jigzaw-Album "Post Mortem".

In der betreffenden Passage aus "Großkaliberschüsse" rappt Farid:

"Shindy sieht aus wie ein junger Kinderschänder / Und neben mir wirken deine Hintermänner wie Instagramer / In der Cord-Jacke Fuffis, in der Sporttasche Uzis / Und ich dreh' am Kabel, wenn ich es als Mordwaffe nutze / Shindy, du bezahlst 'nen hohen Preis mit dei'm Leben / Also rate ich dir besser Polizeischutz zu nehmen / Koks beeinflusst die Seele und ich f*cke dich frontal / Verteil' Tritte wie Ong-Bak an Michael Konrad / Ich schick' deutsche Rapper und eure Schwestern ins Nirwana / Und falls ihr es noch nicht wusstet, ich bin Shindys Vater"

Großkaliberschüsse

Großkaliberschüsse, a song by Jigzaw, Farid Bang on Spotify

Fast der gesamte Vers ist ein Diss gegen Shindy. Mit dem Verweis auf Shindys Vater übertreibt es Farid nach seiner eigenen Auffassung jedoch. Da der Vater von Shindy bereits verstorben ist, überschreitet dieser Vergleich wohl eine moralische Grenze. Farid distanziert sich nachträglich von der Line und sagt, dass er "nicht solche Werte vermitteln" möchte.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Farid Bang und Shindy bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Nicht zuletzt auf "Platin war gestern" rappt Farid Bang einige Zeilen in Richtung Shindy. Vor allem die Geschichte über eine vermeintliche Attacke in Bietigheim-Bissingen liefert dort Inspiration für diverse Punchlines. Zudem hält der Banger Musik-Boss auch nicht viel von Shindys menschlichen Qualitäten.

"Ganz ekelhafter Mensch": Farid Bang mit Statement und Disses in Richtung Shindy

"Platin war gestern" bildet wohl den endgültigen Schlusspunkt nach all den Kontroversen um "JBG 3". Das heißt bei Farid Bang und Kollegah natürlicherweise nicht, dass sie es sanft angehen lassen. Auch auf dem Album nach dem Echo-Skandal werden Disses ausgepackt und mit harter, vulgärer Sprache nicht gespart.

Ungeachtet dessen scheinen Jokes über familiäre Trauerfälle zu weit zu gehen. Damit steckt Farid seine Vorstellung davon ab, was noch als Battlerap gelten mag und wann man als Rapper über das Ziel hinaus schießt.

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de