Mit Gratiskonzerten: Marteria, Casper, Trettmann und K.I.Z setzen Zeichen gegen rechte Hetze

Marteria, Casper, Trettmann und K.I.Z wollen nach den erschreckenden Ereignissen in Chemnitz in den vergangenen Tagen ein Zeichen gegen rechte Hetze und Gewalt setzen. Am kommenden Montag geben sie den Startschuss zu einer Konzertreihe unter dem Motto "Wir sind mehr".

EDIT: Inzwischen sind auch Nura, Feine Sahne Fischfilet, Kraftklub und die Toten Hosen dabei.

Stattfinden wird das Ganze vor dem Karl-Marx-Monument, auch "Nüschel" genannt. Jener Ort, wo am Montag Hooligans, Neonazis und "besorgte Bürger" bei einer Großdemonstration offen ihr rassistisches Gedankengut teilweise mit dem Hitlergruß zur Schau stellten. 

Eine Entwicklung, die Marteria, Casper und Co. nicht hinnehmen. Ab 17 Uhr spielen sie am nächsten Montag vor dem Denkmal – und zwar gratis. Damit supporten sie auch die Gegendemonstranten, die sich in den vergangenen Tagen gegen die Rechten stellten, wie es in der Facebook-Veranstaltung heißt:

"Es waren jedoch auch tausende Leute auf der Straße, die diese Hetze nicht hinnehmen wollten. Jede einzelne Person von euch feiern wir. Diesem rassistischen Mob hat man nicht unwidersprochen die Straße zu überlassen. Wir freuen uns, wenn noch viel mehr Leute den Arsch hochbekommen und wenn die Menschen, die sich diesen Zuständen immer wieder in den Weg stellen, auch mal Kraft tanken können. All den Menschen, die von den Neonazis angegriffen wurden wollen wir zeigen, dass sie nicht alleine sind."

casper xoxo. on Twitter

aufstehen gegen rechte hetze! wir kommen am montag nach chemnitz! der eintritt ist frei, kommt alle rum! ihr seid nicht allein, #wirsindmehr (alle infos: https://t.co/Tpe2YxVxWC )

TRETTMANN on Twitter

AUCH ICH SPIELE AM MONTAG AM NÜSCHEL! ALLE NACH KARL-MARX-STADT! ZUSAMMEN! #wirsindmehr

K.I.Z.

Yoyo! Wir spitten am Montag in Chemnitz am Karl-Marx-Kopf. Eintritt frei, kommt alle ran! #wirsindmehr

Schon am Sonntag war es zu einer von Hooligans initiierten Spontandemo gekommen, in deren Folge unter anderem Passanten mit ausländischem Aussehen verbal und körperlich angegriffen wurden. Auslöser der rechten Aufrufe war der durch eine Messerstecherei ausgelöste Tod eines 35-Jährigen in der Nacht zu Sonntag nach dem Chemnitzer Stadtfest. Als tatverdächtig gelten ein Iraker und ein Syrer, die inzwischen in Untersuchungshaft sitzen.

Den Umstand nahmen die Rechtsradikalen zum Anlass, Stimmung gegen Migranten zu machen und das Opfer zu instrumentalisieren. Die tragische Ironie: Der Verstorbene hatte selbst kubanische Wurzeln und auf Facebook unter anderem Seiten gegen Nazis und von der Partei Die Linke gelikt.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Marteria, Casper, Trettmann und K.I.Z bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen Deutschrap-Newsletter!

Trettmann hatte sich bereits gestern ausführlich und besorgt zu der Situation in seiner Heimatstadt geäußert:

"Chemnitz ist unsere Stadt!": Trettmann wehrt sich gegen rechten Mob

Ein rechter Mob hat am Wochenende in Chemnitz gewütet. Die Rede ist von einer regelrechten Jagd auf Migranten ...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neue Songs von Marteria, Haftbefehl, PA Sports, Disarstar & mehr – Deutschrap Update

Neue Songs von Marteria, Haftbefehl, PA Sports, Disarstar & mehr – Deutschrap Update

Von Clark Senger am 12.03.2021 - 13:41

Wie gewohnt schlägt der Freitag mal wieder mit Deutschraps ganzer Bandbreite zu. Wir stellen euch in unserem Playlist Update neue Musik der großen Namen und einiger Tipps vor und geben in diesem Artikel einen kleinen Überblick über das, was ihr heute so entdecken könnt. Zu den prominentesten Releases zählt zweifelsohne Azet, der auf YouTube weit vorne in den Trends steht und bei uns auf dem Playlist Cover landet mit "Fluch" – es ist die erste Single aus dem kommenden Soloalbum "Neue Welt".

Neue Alben: PA Sports, Disarstar, Brudi030

Auch wenn der Fokus sich durch Playlists und die Freitags-Flut sich längst auf Singles verschoben hat, muss man natürlich besonders den Blick auf Alben richten. Hier gibt's heute unter anderem PA Sports' Nachfolger zum Debütalbum "Streben nach Glück" von 2011. In unserer Playlist findet mit "Majordeal" einen zeitgemäßen Banger und mit "Made Man" PA's selbstbewusste Standortbestimmung auf der Karriereleiter. Zudem droppt SLS-Artist Brudi030 nach einiger Vorbereitungszeit seine Platte "New Wave", bei der die Richtung schon im Titel deutlich wird. 

Außerdem sollte man heute beide Ohren offen haben für den Hamburger Disarstar, der auf "Deutscher Oktober" nicht nur das Brennglas über die Widersprüche und Missstände seiner geliebten Heimatstadt legt. Mit viel Wut im Bauch, dem Herz am rechten Fleck und unfassbar atmosphärischen, drückenden, teils brachialen Produktionen von HAUS rackert er sich an der Gesellschaft, Deutschrap, der Politik und etlichen Problemen der Gegenwart ab. Direkt wie eh und je, aber musikalisch und lyrisch vielleicht noch kompromissloser.

Jack Orsen x Kool Savas, Hafti mit den Vibes & der unsterbliche Marteria

Bei einigen dürften heute intensive Nostalgie-Feelings aufkommen. Ein gewisser Jack Orsen, damals Teil der legendären Battlerap-Crew M.O.R., hat einen gewissen Savaş Yurderi auf seinen neuen Song "Klimawandel" geholt. Die beiden Masters of Rap kommen passend zum Songtitel mit Greta-Sample in der Hook. Wer auf unverschnittenen Berliner Battlerap steht, der von ganz unten kommt, sollte heute auch mal bei der neuen Argonautiks-Single "Stimme im Wald" hereinhören. Findet ihr auch in der Playlist.

Haftbefehl liefert mit "Offen / Geschlossen" die mittlerweile dritte Single aus dem kommenden "Schwarzen Album". Im Gegensatz zu "Wieder am Block" und "Lebe Leben" geht es trotz des stets angespannten Kiefers eher laidback zu. In den Lyrics herrscht natürlich weiterhin die erbarmungslose Kälte des Betons.

Im Fall von Marteria kann man heute fast von einem kleinen Comeback sprechen. Sein letztes Soloalbum "Roswell" wird 2021 vier Jahre alt, die letzte Marsi-LP und "1982" mit Casper werden jeweils ihren dritten Geburtstag feiern. Nun meldet er sich zurück, im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Lebenszeichen: Die Message ist nämlich, "niemand hier bringt Marten um". Gemeinsam mit Monchi (Feine Sahne Fischfilet) freut der Rostocker sich in Video und Song seines Lebens und lässt mit sphärischem Sound ein bisschen "Verstrahlt"-Vibes aufkommen. 

Wer damit noch nicht zufrieden ist, findet in der Playlist auch neues Material von AchtVier mit Marvin Game, Fler, Shogoon, Bosca, Big Toe, eine böse Bombe von Nate57 und vieles mehr. Abonniert "Groove Attack powered by Hiphop.de" auf der Plattform eures Vertrauens!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!