Liebesbriefe aus 2Pacs Pubertät stehen zum Verkauf

Über 2Pac gibt es zahlreiche Mythen, Theorien und kuriose Geschichten. Nun sind alte Liebesbriefe des Rappers aufgetaucht, die 2Pac 1985 als Schüler an ein Mädchen schrieb. Der ehemalige Schwarm des Rappers bietet die beiden Briefe nun auf einer Auktionsplattform an.

2Pacs Liebesbriefe sollen 15.000 Dollar kosten

Die Briefe stammen aus dem Jahr 1985. 2Pac war damals Schüler der Paul Laurence Dunbar Highschool in Baltimore. Der damals 14-Jährige war offenbar in die gleichaltrige Averel verliebt. Ihr schrieb er gleich zwei Briefe, in denen er sich zunächst vorstellt, um der jungen Dame im zweiten Brief seine Gefühle zu offenbaren. Am Ende beider Briefe bittet der Rapper um Antwort.

Die Plattform Moments in Time verkauft die Briefe

Rückblickend erzählt Averel, dass sie nicht besonders beeindruckt gewesen sei. Das ist vermutlich ein Grund, wieso sie die beiden Liebesbeweise nun ganz unromantisch an Moments in Time verkauft hat, die die Liebesbriefe nun für 15.000 Dollar weiterverkaufen. Allerdings schien sie so ganz unbeeindruckt nicht gewesen zu sein. Schließlich bewahrte sie die Schriftstücke bis heute auf. Für Tupac-Fans bietet sich so die Möglichkeit, ein emotionales Schriftstück des Rappers zu erwerben oder sich es zumindest anzuschauen. 

Immer wieder tauchen Schriftstücke Tupacs auf

Es kommt regelmäßig vor, dass verschiedene Schriftstücke und andere Dinge aus dem Leben und der Karriere des Rappers zum Kauf angeboten werden oder auftauchen. Anfang 2017 konnte man schon einmal einen Liebesbrief Tupacs ersteigern, den er damals sogar aus dem Gefängnis heraus verfasst hatte. Auch die Gründe für die Trennung von Madonna erfuhren Fans über 20 Jahre nach dem Tod 2Pacs. Im Sommer 2017 wurde dann ein ehemaliges Haus 2Pacs zum Verkauf angeboten. Auch alte Plattendeals des verstorbenen Rappers tauchten in Auktionen bereits auf. Die aktuellen Liebesbriefe sind also eine weitere Episode im Kult um den Rapper, der auch über 22 Jahre nach seinem Tod weiterhin für Gesprächsstoff unter Rapfans weltweit sorgt. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

2Pac: Jada Pinkett Smith teilt nie veröffentlichtes Gedicht der Legende

2Pac: Jada Pinkett Smith teilt nie veröffentlichtes Gedicht der Legende

Von Till Hesterbrink am 16.06.2021 - 14:05

Zu seinem 50. Geburtstag teilt Jada Pinkett Smith ein Gedicht des verstorbenen 2Pacs auf Instagram. Die Rap-Legende hatte das Werk zu Lebzeiten handschriftlich verfasst und als Brief an Jada geschickt. In seinen Ehren liest sie das Gedicht vor.

Jada Pinkett Smith teilt 2Pac-Gedicht

Das Gedicht trägt den Namen "Lost Soulz" und soll nach Jadas Angaben wohl von 2Pac (jetzt auf Apple Music streamen) verfasst worden sein, als er seine Haftstrafe auf Rikers Island absaß. Später veröffentlichte Pac dann auf dem "Gang Related"-Soundtrack einen Song, welcher "Lost Souls" hieß. Jada sei sich relativ sicher, dass Tupac dafür das Konzept dieses Gedichtes übernommen habe. Sie erklärt auch, dass sie nicht glaube, dass es Pac stören würde, wenn sie seine Worte nun mit der Welt teile.

2Pac und Jada Pinkett Smith lernten sich bereits auf der High School kennen. Beide besuchten gemeinsam die Baltimore School for the Arts und freundeten sich dort an.

Pac war, wohl auch der Zeit geschuldet, ein großer Freund von Briefen. So tauchen bis heute immer wieder Briefe und Gedichte der verstorbenen Legende auf. Vor einigen Jahren wurde so beispielsweise öffentlich, warum Tupac sich von Madonna trennte. Selbst Liebesbriefe aus seiner Teenager-Zeit fanden durch die Empfängerin ihren Weg an die Öffentlichkeit und sollten für 15.000 Dollar versteigert werden.

Liebesbriefe aus 2Pacs Pubertät stehen zum Verkauf

Über 2Pac gibt es zahlreiche Mythen, Theorien und kuriose Geschichten. Nun sind alte Liebesbriefe des Rappers aufgetaucht, die 2Pac 1985 als Schüler an ein Mädchen schrieb. Der ehemalige Schwarm des Rappers bietet die beiden Briefe nun auf einer Auktionsplattform an.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)