Michael Kuhr reagiert auf Diss von Bushido

"Deutscher Rap ist nur ein H*rensohn wie Michael Kuhr" - einer der wenigen namentlichen Disses auf CLA$$IC richtet sich an den bekannten Berliner Sicherheitsbeamten und ehemaligen Kickboxer Michael Kuhr. Dieser hat nun reagiert.

Via Facebook lässt er seinem Unmut über die Line freien Lauf. Er frage sich, wie Bushido es finden würde, wenn man derartige Beleidigung gegen ihn richten würde. Zudem sei man sich kürzlich über den Weg gelaufen: "Erst vor kurzem haben wir uns persönlich beim Bäcker getroffen, da hättest du mich ja schon als H*rensohn begrüßen können, du Migrationsbambi-Witz! Dann hätte ich dich gleich übers Knie gelegt und dir väterlich den A*sch versohlt, minjung."

Nachdem Kuhr einige weitere Namen in den Raum wirft, "bedankt" er sich bei Bushido für die Promo.

Bushido und Michael Kuhr haben eine indirekte Vorgeschichte. Kuhr sagte 2010 gegen ein Mitglied der Abou-Chaker-Familie aus, der Bushido bekanntlich nahesteht. Zudem war Kuhr unter anderem als Personenschützer von Kay One aktiv und veröffentlichte 2013 einen öffentlichen Brief an Bushido.

Bushido-Song "Über alles""DEUTSCHER RAP IST NUR EIN HURENSOHN WIE MICHAEL KUHR!"???Anis, ich habe meine Mutti gefragt...

Posted by Michael Mike Kuhr on Dienstag, 10. November 2015

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Richtig,, Bushido ist ne feige Nummer,,der würde in Sekunden am Boden liegen wenn Kuhr ihm eine gibt,ganz klar.
Sich nur hinter der Musik und den Abou Chakers zu verstecken ist nicht Gangsta!!

Jo,typisch Bushido halt.Das der andere zu Kay One gehört (oder Security,oder was auch immer)macht ihn aber auch nicht grad sympatisch,der ist nämlich genauso ein Spinner und seine Mucke ist sogar noch beschissener als die von Bushido.(Vor Kay Ones erscheinen hätt ich schwören können,das noch schlechter als Bushido und Fler nicht geht)

ganz ehrlich, diese ganze hip hip ******** gehört nirgednwo anders hin als in den müll, bushido, kay one hm... alles nur komische gestalten die, die welt nicht bruacht, schcikt die ****** in die kriegsgebiete zum aufräumenr und helfen, dann lernen se vielleicht das leben und den umgang mit menschen schätzehn. das nämlich ist das problem bei diesen musikern und vorallem bushido, kay one und die anderen hinrlosen, noch nie im leben haben die wirklich und ehrlich gearbeitet. höchstwahrscheinlich hat von denen keiner ne ausbildung gemacht. trauriges und armes pack.

Junge der jennige der gehirnlos bist das bist du,es geht darum wie du hier wss schreibst,geh du mal 8 stunden arbeiten,weil du kein anderen talent hast,warum gehst du arbeiten,um geld zu verdienen oder nicht?also die Menschen die talent haben für Musik. Die nützen es aus machen geld daraus du opfer verstehst du?du bist sehr negative Mensch

Die sollen sich ver****en. Aber ich fand es stark wie der Kuhr reagiert hat. Richtig lässig aus der Hüfte wie ein frisbeewurf, hätte ich auch so gemacht.

Achja Bushido der "harte" Gangster Rapper. Übers Internet ist der Typ immer am a*****ern, in seinen Songs beleidigt er einfach mal jeden, in seinen Interviews möchte er wie ein seriöser, ehrlicher und Ehrenvoller Mann rüberkommen, aber schafft genau das Gegenteil. Er legt sich die Regeln so aus wie er es gerade möchte. Andere Mütter beleidigen ist aus seiner Sicht ok, aber wehe jemand beleidigt seine, dann heult er mal wieder rum und schickt seine Anwältin und Arafat vor. Er selbst meinte das Kay sein Disstrack nicht sperren lassen los und es sportlich nehmen soll, aber Kay's Track hat er nach paar Tagen rausnehmen lassen und zusätzlich musste Kay Schmerzensgeld an seine Frau bezahlen (nein ich bin kein Kay Fan, aber dass sind die Fakten). Wenn Kuhr vor ihm stehen würde, würde er ihn niemals beleidigen, weil er genau weiß was passieren würde, aber im Internet hat er eine gewisse Distanz und den Schutz von Arafat. Es würde es nur im echten Leben sagen wenn er zu 100% Wissen würde das die vor ihm stehende Person schwächer ist als er selbst.

hmmm wer ist kuhr? die zahlen sprechen für sich.... im moment hat bushido und shindy gold status in der schweiz, österreich und deutschland! wenn es so weiter geht bis am freitag ist platin angesagt... also leute dies ist sein beruf und er verdient mit diesen texten geld! ihr geht am morgen brötchen backen oder weiss der geier was aber fakt ist, mögt ihr keine vollkornbrötchen müsst ihr sie trotzdem backen! warum? weil ihr mit dem geld verdient! bushido erhällt klicks und geld für die klicks und kuhr erhält nix!

gute nacht

Wasn lauch diese mushido strapsen ***** ist wenn herrchen sagt bell dann bellst du !? Will nicht wissen was für Kunst stückchen du noch so kannst du kleiner ********** ... Du müsstest nur so konter bekommen pausenlos..... Walla wenn das so wär würde man schon bald nix mehr von ihm hören... Und dann wäre auch seibe Karriere endlich mal vorbei ... Denn Menschen die nichts können sei auch genauso nichts gegönnt im leben so seh ich das !

Keiner legt sich mit den Abou-Chackers an Michael Kuhr würde bushido nicht mal anfassen sonst hat er die Abou chackers am Hals 

Ach was für ein Schwachsinn! Den müsste man nur mal alleine treffen und dann dafür sorgen das er nicht mehr gehen petzen kann,
Mehr nicht.
Dann können ihn seine ****** Abou Chakers auch nicht mehr retten. Was wollen Sie denn dann machen wenn es keine täter oder keinen Täter gibt!? Nichts!..
Sie können dann nichts dagegen tun. Ist ganz einfach nunmal so Punkt!

Bushido zeigt mal wieder was für ein ehrenloser hund er ist

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake soll Kanye West zu "Donda"-Release gezwungen haben

Drake soll Kanye West zu "Donda"-Release gezwungen haben

Von Renée Diehl am 15.09.2021 - 13:31

Beef, parallele Album-Releases und Streaming-Duell: Zwischen Kanye West und Drake ging es in der letzten Zeit ordentlich rund. Dass die kurz aufeinanderfolgenden Releases von Kanyes "Donda" und Drakes "Certified Lover Boy" kein Zufall waren, war also von Anfang an offensichtlich. Nun aber meldet sich der Producer Todd Rundgren, der an "Donda" mitgearbeitet hatte, zu Wort – laut ihm hatte sich Kanye West durch Drake zum früheren Release seines Albums gezwungen gefühlt. 

Drake ist angeblich schuld an voreiligem "Donda"-Release

In seinem Interview mit "Ultimate Classic Rock" betont Produzent Todd Rundgren, dass das Timing des Donda-Releases kein Zufall war. Er selbst sei an den Aufnahmesessions für Kanyes zehntes Album beteiligt gewesen und behauptet, Drake habe "den ganzen Prozess angeführt". Kanyes Entscheidung, "Donda" zu veröffentlichen, sei so eine direkte Reaktion auf die Bekanntwerdung des Releasedatums von "CLB" gewesen: 

"Mein Engagement dauerte ein Jahr, und am Ende wurde mir klar, warum sie das Ganze so hastig eingetütet haben und offensichtlich rohes, unverarbeitetes Zeug veröffentlicht haben. Das liegt daran, dass Drake den gesamten Prozess anführte. Er [Kanye West, Anm. d. Red.] hatte zu viel Angst, dass Drake ihn übertrumpfen würde, also beeilte er sich und veröffentlichte das Album am Wochenende, bevor Drake sein Album herausbringen konnte. Und am Ende hat Drake trotzdem seinen Teil von Kuchen bekommen."

("My involvement went on for a year, and in the end I realized why they hurriedly wrapped the whole thing up and put out what is obviously really raw, unprocessed stuff. It’s because Drake was running the whole process. He was too afraid that Drake would one-up him, so he hurried up and released the album the weekend before Drake could get his out. And in the end, Drake ate his lunch anyway.") 

Drake hatte am 27. August das Releasedatum für "Certified Lover Boy" für den 3. September bekannt gegeben. Zwei Tage später droppte Kanye West (jetzt auf Apple Music streamen) "Donda" im Anschluss an seine Listening-Party in Chicago.

Rundgren nennt Kanye West einen "Schuhdesigner" und "Dilettanten"

Insgesamt lässt Rundgren kaum ein gutes Haar an seiner Zusammenarbeit mit Kanye West. Die beiden hätten über ein Jahr an "Donda" zusammengearbeitet und niemals habe er gewusst, wieviel von seinem Input wirklich genutzt werden würde. Am Ende hätte er Material für rund drei Kanye-Alben auf seinem Rechner gehabt und dann aufgrund des geringen Feedbacks die Zusammenarbeit beendet:

"Als es im Juli auf die Zielgeraden [der Albumproduktion, Anm. d. Red] zuging, sagte ich nur: 'Das reicht mir. Ich habe keine Ahnung, ob davon etwas verwendet wird.' Man bekommt nicht viel Feedback von ihm."

("When it got into the homestretch in July, I just said, 'That’s enough for me. I have no idea whether any of this is being used.' You don’t get much feedback from him regarding what it is.")

In seinem Rant nennt er Kanye West außerdem einen "Schuhdesigner" und "Dilettanten", denn niemand "würde ein solches Album machen, außer er hätte Geld zum aus dem Fenster werfen übrig". Was unsere Redakteurin Alina von "Donda" hielt, lest ihr übrigens hier:

Review: Kanye Wests "Donda" ist nicht so gut, wie alle sagen

"Donda" is here: Nachdem Kanye West seine Fans wochenlang mit immer absurder werdenden Listening-Partys gequält hat, ist das 10. Studioalbum des gebürtigen Chicagoers doch tatsächlich rausgekommen. Wer hätte es gedacht? Ich auf jeden Fall nicht. Denn Ye ( so heißt er doch jetzt, oder nicht?) ist ja seit jeher bekannt für messy Promo-Phasen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!