Medien berichten: Anklage gegen Schwesta Ewa erhoben

Nachdem es zuletzt eher ruhig um Schwesta Ewas Situation nach der Inhaftierung wurde, berichten nun einige Medien über Neuigkeiten. Laut Franfurter Rundschau werden der Rapperin ausbeuterische Zuhälterei, Menschenhandel, Körperverletzung und Steuerhinterziehung vorgeworfen. Das habe die Staatsanwaltschaft am heutigen Dienstag mitgeteilt.

Im Falle einer Verurteilung würden ihr bis zu zehn Jahre Haft drohen, berichtet unter anderem die Frankfurter Rundschau und beruft sich dabei auf eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Laut Anklageschrift habe Schwesta Ewa Frauen im Alter von 17 bis 19 Jahren zur Prostitution gezwungen. Man sei infolge einer Anzeige der Mutter eines der mutmaßlichen Opfer auf den Fall aufmerksam geworden, habe die Oberstaatsanwältin angegeben.

Aktuell befinde Schwesta Ewa sich in Untersuchungshaft in der JVA Frankfurt-Preungesheim. Ein Termin für die Verhandlung stehe noch nicht fest.

Anklage wegen Zwangsprostitution: „Schwesta Ewa" drohen zehn Jahre Haft

Weil sie junge Frauen zur Prostitution gezwungen haben soll, ist Anklage gegen die Frankfurter Rapperin „Schwesta Ewa" erhoben worden. Es drohen ihr bis zu zehn Jahre Haft. Der 32-Jährigen wird ausbeuterische Zuhälterei, Menschenhandel, Körperverletzung und Steuerhinterziehung vorgeworfen, wie die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de