Marteria & Casper: LED-Wand stürzt um & verletzt 28 Menschen

Es sollte der Abschluss ihrer "Champion Sound Open Airs 2019" werden, doch die Show am Essener Seaside Beach Baldeney mussten Casper und Marteria abbrechen. Durch eine heruntergestürzte LED-Leinwand im Bühnenbereich wurden 28 Menschen verletzt – zwei von ihnen schwebten zwischenzeitlich in Lebensgefahr. 

Konzertabbruch nach eingestürzter Leinwand 

Etwa 20.000 Menschen besuchten am Samstagabend das Konzert von Casper und Marteria in Essen. Nach etwa 30 Minuten Spielzeit zog ein heftiges Unwetter auf, und es begann unvermittelt zu regnen. Nachdem die beiden Rapper eine Pause einlegten, um es dann nach einigen Minuten nochmal zu versuchen, wurde das Konzert letztendlich komplett abgebrochen. Ein Feuerwehrsprecher teilte mit, dass etwa gegen 21 Uhr eine LED-Leinwand im Bereich der Bühne heruntergefallen sei. 

Keine Lebensgefahr mehr bei Schwerverletzten

Dadurch habe es 28 Verletzte gegeben. Zwei von ihnen waren so schwer verletzt, dass sie sich in Lebensgefahr befanden. Inzwischen seien beide aber außer Lebensgefahr, wie die Polizei bekannt gab. Acht weitere Personen sollen sich mittelschwere Verletzungen zugezogen haben, 18 Personen traf es mit leichten Verletzungen. Warum Teile der Bühne dem Unwetter nicht standhalten konnten und ob das Konzert schon früher hätte abgesagt werden müssen, beschäftigt nun die Polizei. Eine Sprecherin sagte gegenüber der "WAZ": 

"Die Polizei hat das Gelände beschlagnahmt und ermittelt, wie es zu dem Unglück kommen konnte." 

Marteria & Casper zeigen sich "tief betroffen"

Mittlerweile haben sich auch Marteria und Casper auf ihren Instagram-Profilen mit einem identischen Post zu Wort gemeldet. Darin zeigen sich beide "tief betroffen" von den Geschehnissen und "wünschen allen Verletzten eine schnelle Genesung". Gleichzeitig gilt der Dank an die Hilfsbereitschaft der Fans vor Ort, ihrer Crew, den Einsatzkräften und Behörden vor Ort "für ihr professionelles Handeln und ihre Unterstützung".



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Wie ihr sicher alle aus den Medien erfahren habt oder vor Ort wart, mussten wir das Casper und Marteria Konzert in Essen gestern abbrechen. Es kam auch zu Verletzen. Mehrere Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Wir sind tief betroffen und wünschen allen Verletzten schnelle Genesung, wir denken an euch! Wir danken allen Fans vor Ort für ihr Verständnis für den Abbruch und ihre Hilfsbereitschaft. Wir hoffen, dass ihr alle gut nach Hause gekommen seid. Vielen Dank auch an unsere Crews, die Einsatzkräfte und Behörden vor Ort für ihr professionelles Handeln und ihre Unterstützung. Wir sind mit allen Parteien im engen Austausch und hoffen zunächst, dass alle Verletzten schnell wieder gesund werden. Wir suchen auch nach Möglichkeiten, das Konzert nachzuholen. Aber das Allerwichtigste ist jetzt erstmal die Gesundheit der Betroffenen.

Ein Beitrag geteilt von MARTERIA (@marteria) am

Marteria und Casper stellen auch eine Wiederholung des Konzerts in Aussicht. Beide betonen allerdings, dass das Allerwichtigste "jetzt erstmal die Gesundheit der Betroffenen" sei. Dem schließen wir uns an und wünschen allen Verletzten einen schnellen Heilungsprozess! 

 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Post vom Anwalt: Ssynic muss Aussage über Finch Asozial zurücknehmen

Post vom Anwalt: Ssynic muss Aussage über Finch Asozial zurücknehmen

Von Alina Amin am 14.06.2020 - 14:16

Anzeige ist raus: Finch Asozial geht mithilfe seines Anwaltsteams gegen Ssynic vor. Der ehemalige Battlerapper, so lautet der Vorwurf, soll in seinem Stream nämlich falsche Tatsachen über Finch verbreitet haben.

Ssynic behauptet, Finchs Anti-Nazi-Szene sei nicht echt

Hintergrund: Auf einem Konzert von Finch hat einer der Besucher mit rechtsextremen Verhalten auf sich aufmerksam gemacht, woraufhin dieser vom Rapper erst deutlich zurechtgewiesen und dann aus dem Konzert geworfen wurde. 

Gegenüber der Bild erklärte der Berliner damals, dass "es allgemein wichtig ist, gegen solche Menschen etwas zu sagen. Gerade jetzt in der heutigen Zeit, wo die Spaltung gefühlt so groß ist wie nie zuvor."

Security Check Required

(null)

Ssynic behauptete nun in einem Stream mit Battlerap-Kollege Clep, die ganze Sache sei inszeniert gewesen. 

Wegen "falscher Tatsachen": Finch schickt Anwaltsbrief an Ssynic

Nach Ssynics Stream hat Finch nicht lange gefackelt und sich direkt mit einen Anwaltsbrief an den Creator gewandt. Darin wird offenbar erklärt, dass Ssynics Aussage über die Anti-Nazi-Szene eine "falsche Tatsache" gewesen sei.

Zur Klarstellung hat der gebürtige Düsseldorfer ein YouTube-Video hochgeladen, in dem er erzählt, dass er "zum wiederholten Male" Anwaltspost bekommen hätte. Seine Aussage sei eine falsche Behauptung gewesen, stellt er darin klar. Wieso er sie gemacht hat, "könne man sich denken". Die betroffene Stelle hat er inzwischen aus dem besagten Stream rausgeschnitten. 

Nach Battlerap-Karriere: Ssynic schlägt neue Wege ein

Der legendäre Battlerapper Ssynic beschäftigt sich seit dem kontroversen Alpha Royale Finale anderweitig mit der Musik: Neben YouTube- und Twitch-Reactions zu Battles pusht er seine Karriere als Comedian weiter voran. Im Herbst dieses Jahres ist dafür seine erste Comedy-Tour geplant.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!