"March For Our Lives": Kanye West, Killer Mike, Common & viele mehr unterstützen Anti-Waffen-Proteste

Am vergangenen Wochenende fand der "March For Our Lives"-Marsch in Washington statt. Dort, aber auch in vielen anderen Städten der USA und anderen Ländern wurde für schärfere Waffengesetze und gegen Waffengewalt demonstriert. Prominente Unterstützung kam unter anderem auch von Kanye West, Kim Kardashian, Common und Killer Mike von Run The Jewels.

Kurz zuvor hatte ein Statement von Killer Mike für Aufregung gesorgt, dass via NRA TV veröffentlicht wurde. Darin wurde der Rapper dahingehend zitiert, dass er die Proteste nicht unterstütze. Allerdings sollen die Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen worden sein und aus einem älteren Interview stammen. Die Waffenlobby NRA (National Rifle Association) hat das Statement offenbar absichtlich am Tag des "March For Our Lives"-Marsches veröffentlicht.

"Dieses Interview wurde von NRA TV eine Woche später dazu benutzt, um eine sehr noble Kampagne zu verunglimpfen, die ich in Wirklichkeit unterstütze."

In einem weiteren Statement, das Killer Mike veröffentlicht hat, entschuldigt er sich für die Aussagen. Er erklärt außerdem, dass er das Vorgehen der NRA verurteile und die Bewegung "March For Our Lives" unterstütze.

Killer Mike on Twitter

I hope this clears some stuff up. Love and Respect to all. Part 1 https://t.co/pq977HEG7A

Killer Mike on Twitter

P2 https://t.co/FigGacJeYM

Common und Vic Mensa haben bei den Demonstrationen auch performt, gemeinsam mit vielen anderen Berühmtheiten:

popfn on Twitter

Vic Mensa - "We Could Be Free" (Live @ March For Our Lives) Ban the AR-15 #MARCHFOROURLIVES https://t.co/qn4f08u05z- vino valentino () March 24, 2018 https://t.co/rKZIeD3Bjx

Kanye West war mit Frau und Kind medienwirksam an den Protesten beteiligt.

Kim Kardashian West on Twitter

I'm so happy I got to share this moment with these two . I hope North remembers this forever

Kim Kardashian West on Twitter

What an amazing day yesterday to take my daughter to Washington DC to see our future leaders speak. Having my daughter march along-side her grandfather and parents was a day I hope she remembers forever.

Neuer Vers: Eminem zerlegt die US-Waffenlobby NRA

Eminem hat bei den iHeart Radio Music Awards 2018 mit Kehlani den gemeinsamen Song "Nowhere Fast" performt. Dabei rappt Eminem einen neuen ersten Part, in dem er sich an die US-Waffenlobby NRA (National Rifle Association) richtet. Die Organisation setzt sich immer wieder dafür ein, dass die Waffengesetze in den USA nicht verschärft werden - obwohl sich die Amokläufe und Schulmassaker häufen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye West feiert falsche Umfrageergebnisse mit neuem Song

Kanye West feiert falsche Umfrageergebnisse mit neuem Song

Von Alina Amin am 14.10.2020 - 16:11

Kanye West ist back at it und hat die Hoffnung auf einen politischen Gewinn wohl noch nicht aufgegeben. Der 43-Jährige hat nach erfreulichen Umfrageergebnissen aus Kentucky ein Snippet von einem Song namens "Nah Nah Nah" releast. Laut der Statistik stünde er nämlich mit fünf Prozent mehr Stimmen noch vor Joe Biden. Diesen vermeintlichen momentanen Sieg feiert der Rapper mit Video- sowie Textbotschaften auf Twitter und droppt dann noch neue Musik. Der Krux an der ganzen Sache? Die Umfrageergebnisse waren fehlerhaft.

Kanye West feiert falsche Umfrageergebnisse mit neuem Song

Die Umfrage ergibt sich aus einem Bericht der Nachrichtenstation "Lex 18". Laut diesem darf Kanye über 40 Tausend Stimmen verzeichnen, mit denen er im Rennen in Kentucky Donald Trump sowie Biden überholt hätte. Der Yeezy-Designer feiert das mit einem kurzen Reaction-Video und einem Tweet, in denen er erklärt, dass viele nicht an ihn geglaubt hätten und ihm vom Wahlkampf abgeraten hätten. Man solle sich aber nie von "schwachen Menschen den Kampfgeist töten lassen".

Kurze Zeit später erklärt der Nachrichtensender, dass es sich um einen Fehler gehandelt habe. Die Daten entstammen einem Link, der zu einem Test führt, welcher im Juni durchgeführt wurde. Bei den Ergebnissen handele es sich nicht um offiziell gültige Umfrageergebnisse.

Trotz der Klarstellung postet Kanye zur Feier des Tages einen neuen Song auf Twitter. Passend zu seinem vermeintlichen Erfolg ist im Video zu "Nah Nah Nah" der virale UFC-Kampf zwischen Joaquin Buckley und Impa Kasanganay zu sehen, der kürzlich stattfand. 

Religiöse Wahlwerbung: Kanye West kämpft weiter

Kanye scheint den Traum vom Präsidenten 2020 noch längst nicht aufgegeben zu haben. Vor zwei Tagen postete er im Zuge seiner Kampagne eine religiös inspirierte Wahlwerbung, in der er erklärt, dass die Bürger von Amerika "ihren Glauben wieder finden müssen, um eine erfolgreiche Nation zu werden."


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!