"Man kann ihm nicht trauen": FiNCH enttäuscht von Bushido
Collage von Bushido und FiNCH

FiNCH äußerte sich auf Instagram vor Kurzem zu einem seiner Rapkollegen. In einer Story erzählte der 31-Jährige, wieso er Bushido für einen "berechenbaren" und unglaubwürdigen Menschen hält.

FiNCH: "Totaler Quatsch"

Bushido ist aktuell vor allem dank seiner kürzlich veröffentlichten Doku, "UNZENSIERT - Bushido's Wahrheit", oft in den Schlagzeilen. Auch sein neues Album "Sonny Black 2" hat aufgrund zahlreicher Disses ebenfalls für Gesprächsstoff gesorgt.

FiNCH scheint jedoch nicht sehr interessiert daran zu sein, sich näher mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Der Grund dafür: Er kaufe Bushido seine Aussagen nicht ab.

"Ich glaube, ich bin der einzige Mensch, der noch nicht diese Bushido-Doku gesehen hat. Und ich werd' sie mir auch nicht angucken, weil ich ihm die ganze Tour einfach nicht abkaufe. [...] Das ist einfach totaler Quatsch."

FiNCH enttäuscht von Bushido

Zusätzlich zu seiner vermeintlichen Unglaubwürdigkeit behauptet FiNCH, dass man Bushido nicht trauen könne.

"Ich bin einfach enttäuscht. Man kann ihm nicht trauen, find ich so. Du weißt nicht, welchen Move macht er als Nächstes, wen verrät er als Nächstes, wen nutzt er als Nächstes aus, wen lässt er als Nächstes für sich schreiben."

Zwar nennt er keine konkreten Beispiele, jedoch könnte er sich auf Falk Schacht beziehen, welcher für Amazon Prime ein ausführliches Interview mit Bushido geführt hat. Trotz dieses Interviews wurde er jedoch auf "Sonny Black 2" gedisst. Falk teilte dies auf Twitter, woraufhin sich der EGJ-Chef dafür bedankte, eine Plattform bekommen zu haben.

Homophobievorwürfe gegen Bushido

Was FiNCH jedoch am meisten störe, seien Bushidos Äußerungen zur LGBTQ-Community. Früher hat sich der EGJ-Chef in seinen Texten offen gegen homosexuelle Menschen positioniert. Letztes Jahr hingegen bezeichnete er es in einem IGTV als "unfassbar", Menschen aufgrund ihrer Religion, Hautfarbe oder Sexualität zu diskriminieren und präsentierte sich zudem in einem Pride-Flag-T-Shirt. FiNCH kauft ihm das allerdings nicht ab und behauptet, dass Bushido seinen Support nur vorspiele.

"Spring doch jetzt nicht vom einen Extrem in das andere Extrem. So wie es auch mit diesem Gangster-Ding [war] und jetzt bei RTL sucken, alter."

Weder Bushido noch andere Rapkolleg*innen äußerten sich öffentlich zum Statement von FiNCH.

Seine komplette Story findest du hier:

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de