Madonna gerät nach Kommentar zu Lil Nas X' Bühnenkuss in die Kritik

Der Auftritt von Lil Nas X bei den diesjährigen BET Awards sorgt selbst Tage später noch für Wirbel. Der US-Rapper hatte am Ende seiner Performance von "Montero (Call Me By Your Name)" einen männlichen Tänzer leidenschaftlich geküsst. Lil Nas X (jetzt auf Apple Music streamen) geht seit gut zwei Jahren offen mit seiner Homosexualität um. Neben Applaus von Diddy für den "furchtlosen" Move bei der Award Show gab es auch reichlich Reaktionen, die darauf schließen lassen, dass 2021 gleichgeschlechtliche Küsse das eigene We1tbild noch erschüttern können. Und an dieser Stelle kommt die Queen of Pop Madonna ins Spiel.

Madonna: "Ich hab's zuerst gemacht"

Madonna hat nach dem Auftritt von Lil Nas X in ihrer Insta-Story darauf hingewiesen, dass ein derartiger Kuss bei einer großen Award Show ihr Ding ist. Britney Spears und Christina Aguilera wissen, wovon die inzwischen 62-Jährige spricht. Bei den MTV Video Music Awards gab es innige Momente zwischen den drei Popstars. Der Support für die LGBTQ+-Community ist Teil von Madonnas künstlerischem Werdegang. Von einer lesbischen Beziehung ist zumindest öffentlich nichts bekannt.

Auf Twitter hagelt es für ihren Einwurf Kritik. Sie solle einem queeren schwarzen Mann seinen Moment zugestehen. Die Künstlerin habe sich in den Mittelpunkt stellen wollen. Auch wird in einem Tweet gefordert, Madonna den Status als "gay icon" abzuerkennen.

Lil Nas X betrachtet Madonnas Post weniger streng. Er erklärt, dass sie Freunde seien und es sich nur um einen Witz gehandelt habe.

Der US-Rapper sieht sich seit seinem Outing Anfeindungen ausgesetzt, die bis zu Todesdrohungen reichen. Auf Twitter reagierte Lil Nas X auf einige ausgewählte Kommentare und äußerte sich zu seiner Performance. So habe er im Vorfeld gezittert, weil er den Track vor seinen überwiegend heterosexuellen Kolleg*innen performe.

Was er seinen Kritiker*innen ebenfalls in Bezug auf "Montero" auf den Weg mitgab:

"Wir sind vier Monate dabei und Leute reagieren immer noch überrascht, dass ich schwul und sexuell bei einer Performance eines Songs agiere, der sich um schwulen und sexuellen Kram dreht."

Hier kannst du den kompletten Auftritt sehen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

"Ich will Dre": Diddy nennt einzigen Verzuz-Gegner der für ihn in Frage käme

"Ich will Dre": Diddy nennt einzigen Verzuz-Gegner der für ihn in Frage käme

Von Alina Amin am 18.09.2021 - 17:05

Verzuz Battles sind auch nach einem Jahr ein voller Erfolg und inzwischen Bestandteil der amerikanischen Rap-Szene geworden. Besonders für OG-Größen sind die Auftritte ein großes Thema. Diddy, der schon seit geraumer Zeit vom Produzenten Jermaine Dupri herausgefordert wird, kündigt nun an, gegen einen einzigen Gegner antreten zu wollen: Dr. Dre. Niemand anderes sonst sei ihm nämlich gewachsen.

Diddy tritt nur gegen Dr. Dre in einem Verzuz-Battle an

Jermaine Dupri, so Diddy, habe gar nicht genug Hits produziert, um ein ebenbürtiger Gegner zu sein. Daher käme nur noch Dr. Dre infrage. Dieser hat sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu dem ganzen Thema geäußert. Diddy (jetzt auf Apple Music streamen) würde ein Event dieses Ausmaßes ziemlich gelegen kommen. Der Rapper plant immerhin, mit seinem kommenden Album R'n'B wieder zum Leben zu erwecken. 

Diddy kündigt nach sechs Jahren erstmals neue musikalische Projekte an

Diddy zählt zu einem der größten Unternehmer in der Musikbranche. Mit seinem Label Bad Boy Records, welches unter anderem The Notorious B.I.G, Bow Wow und Machine Gun Kelly unter Vertrag hatte, prägt er bis heute die Hiphop-Szene. Darüber hinaus hat er auch neben seiner Karriere als Rapper, Producer und Labelchef zahlreiche erfolgreiche Geschäftsideen, wie die Gründung seines eigenen Fernsehsenders.

Ob Dre die Herausforderung annimmt, ist unklar. Anfang des Jahres erklärte nämlich Swizz Beatz, der das Projekt mit Timbaland ins Leben rief, dass Dr. Dre sich schon längst bereit erklärt hatte, ein Battle zu machen – bis er den Auftritt von Teddy Riley und Babyface mitbekam. Die Sound-Qualität soll damals dermaßen schlecht gewesen sein, dass er in letzter Minute absprang. Er könne nicht Teil von etwas sein, das so schlecht klingen würde.

P. Diddy plant jedenfalls schon länger an einem solchen Battle der Extraklasse: 

Diddy weiht Fat Joe in spektakuläre Battle-Pläne ein

Von Michael Rubach am 26.08.2021 - 19:00 Immer mal wieder ploppen kleine Updates zu neuer Musik von Dr. Dre auf. Nun hat Flavor Flav im Podcast mit Jackass-Legende Steve-O einige interessante Neuigkeiten aufgetischt. So erzählt das Public Enemy-Mitglied, dass er Dr. Dre (jetzt auf Apple Music streamen) einen Besuch abgestattet habe.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!