Wie Machine Gun Kelly den Beef mit Eminem klären will

Machine Gun Kelly war bei Everday Struggle zu Gast. Erneut rückte dort der Beef mit Eminem in den Fokus. MGK sprach über die spontane Entstehung seines Disstracks "Rap Devil", die Resonanz im Internet auf das Battle mit Em und darüber, ob es eine Möglichkeit gäbe, den Streit beizulegen.

Machine Gun Kelly will mit Eminem auf einen Track

Als Moderator DJ Akademiks fragt, ob sich Machine Gun Kelly vorstellen könne, mit Eminem Frieden zu schließen, ist die Antwort eine weitere Herausforderung:

"Bring uns auf einen Track und wir werden sehen, wer besser performt."

Ob Eminem auf dieses Angebot eingeht, darf bezweifelt werden. Schließlich hat MGK wohl auch ein gesteigertes Interesse daran, den Beef wieder aufzuwärmen, weil er sich auf Promotion-Tour befindet. Auf seinem kürzlich releasten Album "Hotel Diablo" rappt er zudem, dass Eminems "Killshot" daneben gegangen ist.

Machine Gun Kelly teilt erneut gegen Eminem aus

Dieser Beef wird so schnell kein Ende nehmen. Auf seinem am Freitag veröffentlichten Album "Hotel Diablo" hat Machine Gun Kelly einen kleinen, aber feinen Seitenhieb an Eminem platziert. Auf dem Track "Floor 13" droppt der Gunner folgende Line:"I just spent the winter livin' after someone tried to send a kill shot, missin' me."

Machine Gun Kelly sagt, er hat "Rap Devil" betrunken geschrieben

Die Entstehung des Tracks "Rap Devil" beschreibt MGK als unmittelbare Reaktion. Als er die Disses von Eminem auf "Kamikaze" gehört habe, sei für ihn klar gewesen, dass er direkt reagieren müsse. Mit einer gewissen Menge Restalkohol im Blut seien die ersten drei Verses von "Rap Devil" in einer Umkleidekabine entstanden. Machine Gun Kelly habe dann per FaceTime YBN Cordae angerufen und seinem Kollegen die Parts präsentiert. Dieser empfahl ihm offenbar, sich nicht mit Eminem anzulegen. Daraufhin habe Machine Gun Kelly die vierte Strophe für "Rap Devil" geschrieben.

Machine Gun Kelly erklärt, warum Eminems "Killshot" so gut ankommt

Nicht nur bei unserer damaligen Umfrage, sondern auch bei der YouTube-Community geht Eminem als eindeutiger Sieger aus dem Battle hervor. Für dieses Ergebnis liefert Machine Gun Kelly eine Erklärung. Eminem komme mit seinem Antwort-Track "Killshot" bei der Internetgemeinde nur so gut weg, weil sich die Menschen an Ems Legendenstatus klammern würden.

Aus der Sicht von Machine Gun Kelly sollte die Community hingegen viel mehr wertschätzen, dass jemand für die junge Generation eingetreten ist. So argumentierte MGK bereits im September letzten Jahres.

Machine Gun Kelly erklärt, warum er Eminem gedisst hat

Von Robin Schmidt am 28.07.2019 - 14:44 Nachdem Jigzaw den Beef mit seinem Kontrahenten Samarita in den letzten Tagen bis aufs Äußere ausreizte, bittet der Hagener Rapper nun um Vergebung. In einem Statement auf seinem Instagram-Profil entschuldigt sich Jigzaw bei seinem Umfeld und seinen Fans.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido konfrontiert Fler offenbar mit Strafanzeige

Bushido konfrontiert Fler offenbar mit Strafanzeige

Von David Molke am 14.05.2020 - 16:02

Bushido und Fler treten ihren Beef weiterhin in der Öffentlichkeit breit. Dieses Mal geht es darum, dass Fler Bilder von Anwaltsschreiben teilt. Die deuten darauf hin, dass Bushido wohl Strafanzeige gegen Fler erstattet hat, weil der ihn in einem Interview beleidigt und Bushido den Tod gewünscht haben soll. Zusätzlich gibt es wohl auch noch Post von einer Staatsanwältin, die dazu auffordert, das entsprechende TV Strassensound-Interview löschen zu lassen.

Fler hat anscheinend schon wieder Post von Bushidos Anwalt bekommen

Darum geht's: Auf seinem Instagram-Account präsentiert Fler ein Anwaltsschreiben, das allem Anschein nach von Bushidos Rechtsanwalt stammt. Darin wird erklärt, dass Bushido den Anwalt offenbar mit einer Vollmacht ausgestattet habe, um gegen Fler "Strafanzeige zu erstatten und Strafantrag zu stellen".

Das Schreiben ist wohl schon einige Wochen alt, da es offenbar vom 26. März stammt. Es geht darin darum, dass Fler in dem TV Strassensound-Interview vom 25. März Bushido anscheinend den Tod gewünscht hat. Zusätzlich habe Fler Bushido darin als "*******" beleidigt und später bekräftigt, dass er ihm den Tod wünsche. 

Das müsse der Anzeigende, also Bushido, nicht hinnehmen. Vor allem wohl deshalb, weil "die öffentliche Bezeichnung des Anzeigenden als *******, insbesondere im Zusammenhang mit dem Wunsch, dass der Anzeigende sterben möge", "die Kundgabe von Nicht- und Missachtung" sei. Dadurch fühle sich Bushido "in seiner Ehre verletzt".


Foto:

Screenshot: Fler auf Instagram https://www.instagram.com/p/CAKz-CjI5-i/

TV Strassensound soll das Fler-Interview offenbar löschen

In Flers Maskulin-Kanal bei Telegram wurde noch ein weiteres Foto in diesem Zusammenhang verbreitet. Das Bild zeigt das Schreiben einer Berliner Staatsanwältin, die TV Strassensound dazu auffordert, das betreffende Interview mit Fler zu löschen.

Die von Fler darin getätigten Aussagen erfüllen laut diesem Brief den "Straftatbestand der Beleidigung", weshalb das ganze Interview zu löschen sei. Fler bezeichne Bushido darin nicht nur als "*******", sondern auch als "ausgewiefter, ekliger Hund".


Foto:

Fler auf Telegram

Dieses Schreiben scheint allerdings nicht ganz so alt zu sein wie das, was Fler auf Instagram verbreitet. Der Brief an TV Strassensound stammt offenbar nämlich vom 22. April.

Der Aufforderung nachgekommen ist der YouTube-Kanal beziehungsweise dessen Betreiber allerdings wohl noch nicht, zumindest nicht komplett. Momentan gibt es das hier angesprochene Interview dort jedenfalls noch zu sehen, aber an den entsprechenden Stellen wurden Flers Aussagen wohl herausgeschnitten.

Es ist natürlich beileibe nicht das erste Mal, dass Bushido und Fler aneinander geraten. Ganz im Gegenteil:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)