"Extrem enttäuschend": Mac Millers Familie kritisiert kommende Biografie

Ein neues Buch über Mac Miller wird von der Familie des 2018 verstorbenen US-Rappers schon vor der Veröffentlichung beanstandet. Das Werk mit dem Titel "Most Dope: The Extraordinary Life of Mac Miller" schade der Legacy des Künstlers. Der Autor Paul Cantor lässt diese Vorwürfe so nicht stehen.

Mac Millers Familie spricht sich gegen Biografie aus

In einem Beitrag auf Instagram macht unter anderem die Mutter von Mac Miller ihren Standpunkt klar.

"Dieses Buch ist nicht von Malcolms Familie autorisiert oder gebilligt und wurde von einem Autor geschrieben, zu dem Malcolm keine Beziehung hatte."

In dem Statement heißt es weiterhin, dass Paul Cantor keinen "bedeutsamen Zugang" zu denen gehabt hätte, die dem US-Rapper am nächsten standen. Dies würde Freunde, Familie und Kollabo-Partner einschließen. Als Cantor das Projekt begonnen habe, sei er zudem darauf aufmerksam gemacht worden, dass sich Freunde und Familienangehörige damit nicht wohl fühlen würden. Ein Buch ohne Quellen aus dem engsten Umkreis hätte außerdem einen negativen Einfluss auf das Vermächtnis von Mac Miller (diesen Artist auf Apple Music streamen).

Auch das Release Date des Buches wird problematisiert. So ist die Veröffentlichung des Ganzen für den 18. Januar 2022 angekündigt – einen Tag vor Mac Millers Geburtstag. Dieser Termin ist aus Sicht der Familie ein Marketingmove. Dies sei "ausbeuterisch und extrem enttäuschend".

Streit um Mac Miller-Biografie: Autor wehrt sich gegen Kritik

Auf dem Portal Page Six hat sich Autor Paul Cantor zu Wort gemeldet. Er nehme die Behauptungen der Familie von Mac Miller nicht auf die leichte Schulter. Die Situation sei bedauerlich. Dennoch sei er ein Journalist mit reichlich Berufserfahrung, der immer "fair und ehrlich über die größten Prominenten und Menschen in den kleinsten Ecken des Alltags berichtet hat."

Er habe respektiert, dass sich die Familie von Mac Miller gegen eine Zusammenarbeit im Rahmen der Arbeit an der Biografie entschieden hat. Nichtsdestotrotz habe er für sein Buch "unzählige Stunden" Interviews mit Personen aus Mac Millers Umfeld geführt.

"Dieses Buch wurde mit Liebe und Sorgfalt angegangen. Und die Freunde von [Mac Miller] und andere ihm nahestehende Personen sowie zahlreiche Personen in der Musikindustrie sprachen bereitwillig mit mir. Ich habe unzählige Stunden Interviews geführt, von denen viele emotional und aufschlussreich waren."

Auch der Beschreibungstext auf Amazon verweist auf diese Interviews. Demnach habe Cantor sogar frühere Mitbewohner*innen getroffen. Bereits 2019 hatte sich Mac Millers Mutter auf Instagram gegen diese Biografie über ihren Sohn ausgesprochen.

Den Segen der Familie hat hingegen ein anderes Buch. Das von Donna-Claire Chesman verfasste "The Book of Mac: Remembering Mac" soll im Herbst 2021 erscheinen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Manuellsen bietet Azad Frieden an

Manuellsen bietet Azad Frieden an

Von Till Hesterbrink am 27.07.2021 - 16:14

Manuellsen war gestern Nacht auf Instagram unterwegs und beantwortete dort einige Fan-Fragen. Dabei kam die Sprache auch auf Azad und PA Sports. Manus Verhältnis zu beiden hatte in der Vergangenheit gelitten. Nun fand Manuellsen (jetzt auf Apple Music streamen) einige versöhnliche Worte.

Manuellsen mit Friedensangebot an Azad

Ein Fan erklärte, dass es ein Wunsch von ihm sei, dass Azads und Manus Wege sich mal wieder kreuzen würden und die beiden sich dann die Hand geben würden. Da es der Manuell-macht-Frieden-Abend war, hatte das König im Schatten-Oberhaupt nur positives über den Bozz zu sagen.

Er erklärte, dass er auch Azads Herz küssen würde. Es gäbe "Frieden, freude". Obwohl er im Recht gewesen sei, habe er jedem verziehen. Und er hoffe, dass auch ihm verziehen würde. Darum habe er einen Schritt auf jeden zu gemacht. Er sei mit sich im Reinen und mache "nicht mehr mit bei diese[r] Fitnarei".


Foto:

Screenshot - Instagram Story (instagram.com/manuellsen)

Azad hat bis jetzt noch nicht öffentlich auf Manus Aussagen reagiert.

Der Streit der beiden ehemaligen Freunde entstand, nachdem Manuellsen-Signing Kez Azad vorgeworfen hatte, dieser würde seine Texte ghostwriten lassen. Die Frankfurter Legende dementierte den Vorwurf damals.

Manuellsen über PA Sports & Bushido

Auch an PA Sports richtete sich Manuellsen während der Fragerunde. So wäre dieser für ihn ein "kleiner Bruder". Zwar sei man sich nicht immer in allem einig und habe auch mal Meinungsverschiedenheiten, doch am Ende des Tages würde er ihm seinen Erfolg zu einhundert Prozent gönnen. Er sei nicht neidisch auf PA und wünsche ihm nur das Beste für seine Zukunft.


Foto:

Screenshot - Instagram Story (instagram.com/manuellsen)

Sogar zu einem halbwegs versöhnlichen Kommentar im Bezug auf Bushido ließ sich Manuellsen hinreißen. Scheinbar auch, weil er mittlerweile der Meinung sei, dass selbst dieser Streit sinnlos sei. So antwortete er einem Fan, der sich ein Feature der beiden Erzrivalen wünscht:

"Wallah, selbst der soll mit Allah sein. Ist doch alles sinnlos."

Im Septemeber soll Manuellsens Kollabo-Album mit Massiv erscheinen, welches den Namen "Ghetto" tragen wird. Hier könnt ihr euch die letzte Single reinziehen:

Massiv & Manuellsen - Denkmal [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)