Lil Wayne vs. Cash Money: Jetzt äußert sich Lil Waynes Anwalt

 

Gestern berichteten wir über die Spekulationen, dass Lil Wayne seine Millionen Klage zurückgezogen habe und es zu einer Einigung gekommen sei. In der Nacht gab Lil Waynes Anwalt Ron Sweeny ein Statement ab.

Dem Rolling Stone gegenüber äußerte er, dass Lil Wayne die Millionen-Klage nicht zurückgezogen habe.

Sweeny erklärte, dass die Klage zunächst in New York eingereicht worden sei, da sich dort die Büros des Labels Cash Money befänden. Nun habe man sich darauf geeinigt, dass die Klage in New Orleans neu eingereicht werde, da Lil Wayne dort seinen Vertrag mit Cash Money unterschrieben habe: "[Cash Money] said they were going to challenge the venue, so at that point, it was a waste of time and money, so we all agreed that we would dismiss the action [in New York] and Wayne and [his record label] Young Money would re-file in New Orleans." 

Die Gerüchte über eine außergerichtliche Einigung seien also falsch.

Ein Anwalt von Cash Money sei zu keiner Äußerung gegenüber dem Rolling Stone bereit gewesen.

Den Grund für den Rechtsstreit zwischen Lil Wayne und Cash Money kannst du dir hier durchlesen.

Artist
Genre

Groove Attack by Hiphop.de