Lil Nas X feiert Pride Month offenbar mit Coming-Out

Lil Nas X hat sich gestern anscheinend geoutet. Zumindest handelt es sich bei seinem Twitter-Statement um ein ziemlich eindeutiges Coming-Out. Der überaus erfolgreiche Rapper hat den letzten Tag des Pride Months genutzt, um ihn mit einem Paukenschlag zu beenden.

Lil Nas X beendet Pride Month offenbar mit seinem Coming-Out

Du hast vielleicht bemerkt, dass viele Webseiten, YouTube-Kanäle oder Instagram-Accounts ein regenbogenfarbiges Logo hatten? Das lag am Pride Month, in dem ganz allgemein international die sexuelle Vielfalt und Diversität gefeiert wird. Und zwar als etwas, worauf alle stolz sein können.

Historisch verankert ist das Ganze in den Stonewall-Riots, die Ende Juni 1969 in New York stattgefunden haben. Damals haben LGBTIQ*-Menschen unter anderem für ihre Rechte und gegen Diskriminierung sowie gegen Polizeigewalt protestiert. 

Lil Nas X nutzt das Ende des Feier- und Erinnerungsmonats, um sich selbst zu positionieren. In mehreren Tweets erklärte der "Old Town Road"-Rapper gestern, er habe eigentlich gedacht, es sei offensichtlich gewesen. Ihm sei bewusst, dass es einigen bereits klar war, anderen egal ist und viele wohl auch nichts mehr mit ihm zu tun haben wollen würden.

Lil Nas X schreibt, es sei ihm aber nichtsdestotrotz ein Anliegen, dass wir uns seinen Song "C7osure" alle ganz genau anhören. Darin heißt es unter anderem:

"Ain't no more actin', man that forecast say I should just let me grow
No more red light for me, baby, only green, I gotta go
Pack my past up in the back, oh, let my future take ahold
This is what I gotta do, can't be regrettin' when I'm old"

nope on Twitter

some of y'all already know, some of y'all don't care, some of y'all not gone fwm no more. but before this month ends i want y'all to listen closely to c7osure. https://t.co/O9krBLllqQ

Damit ist die Katze wohl aus dem Sack und wir freuen uns mit Lil Nas X, dass er diesen mutigen Schritt gewagt hat. Es gibt immer noch nur sehr wenige Menschen in der Rap- und Hiphop-Szene, die das getan haben – oder sich im weitesten Sinne zur LGBTIQ*-Community zählen.

Uns fallen da spontan nur Frank Ocean, iLoveMakonnen, Young M.A., Princess Nokia, Azealia Banks, Mykki Blanco, Angel Haze, Cakes da Killa, Le1f, Brockhampton und in Deutschland vielleicht noch Sookee und Sir Mantis ein.

Lil Nas X selbst twittert jedenfalls auch noch einen Hinweis, den er im Cover seiner EP versteckt hat. Der Rapper meint, er dachte, das sei eigentlich schon sehr offensichtlich gewesen.

nope on Twitter

deadass thought i made it obvious

Selbstverständlich verselbstständigt sich das Ganze im Netz sofort:

rosemary on Twitter

Absolutely no one: @LilNasX : i thought it was obvious

nope on Twitter

it's true i am a guy https://t.co/7hsG0TEm8i

nope on Twitter

i got the horses in the back

Mehr zu Lil Nas X' kometenhaftem Aufstieg findest du zum Beispiel hier:

Country-Trap an der Spitze der US-Charts: Warum Lil Nas X durch die Decke geht

Er hat den Cowboy-Hut auf, die Pferde im Rücken und Amerika mit einem neuen Musikstil erobert: Die Rede ist von Lil Nas X, der mit Country-Trap-Banger "Old Town Road" diese Woche auf Platz #1 in den Billboard-Charts stehen wird. Die Gründe dafür sind vielfältig und erzählen einiges darüber, wie Viralität einen Künstler von Null auf Hundert katapultieren kann.

Endgame: Wie Rapperinnen Deutschraps Sexismus therapieren

Captain Marvel, Black Widow, Nebula, Scarlet Witch und Gamora. Man könnte meinen, im Marvel-Universum werden Filme aktuell frei nach dem Motto „The future is female" produziert. Dieser Eindruck entsteht beim Betrachten des aktuellen Deutschrapgeschehens leider nicht.Sexismus ist ein ProblemNein, dieser Artikel ist keine Sammlung gewaltverherrlichender Lines von Rappern, um die sexualisierte Gewalt gegenüber Frauen weiter zu reproduzieren.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Das Ende einer bereits viel zu langen Karriere

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

1UP Crew malt Wholecar der Liebe: "Love is Love"
1UP

1UP Crew malt Wholecar der Liebe: "Love is Love"

Von David Molke am 18.08.2019 - 14:28

1UP macht sich für freie Liebe stark. Soll heißen: Die Berliner Graffiti-Crew war im Rahmen des Pride Month und offenbar auch am Rande des Christopher Street Days unterwegs. Mit Unterstützung von Hand Mixed wurde das Ganze auch als Bewegtbild festgehalten. Es gibt jetzt also endlich auch ein Video vom Pride Train, dem beeindruckenden 1UP-Wholecar im Regenbogenlook und dessen Entstehung.

Love is Love: Daytime-Bombing & Wholecar mit 1UP

Das spektakuläre Video zeigt erneut eine Spezialität der Berliner: Die scheuen ganz offensichtlich nämlich auch nicht davor zurück, einfach am hellichten Tag im U-Bahnhof zu Werke zu gehen. Derartige 1UP-Aktionen gab es schon zuhauf zu bestaunen. Da wäre beispielsweise die abgefahrene Silvester-Aktion am Schlesischen Tor oder dieses Wholecar mit anschließendem Abseilen.

Im neuesten Video liefern die Graffiti-Writer dann auch noch ein eindeutiges Statement passend zum Pride Month: Liebe ist Liebe – dabei spielen Dinge wie Gesetze oder Geschlechter keine Rolle. Zumindest sollten sie das nicht.

Noch mehr Aktionen der 1UP Crew findest du hier. Zum Beispiel der unglaubliche Schiffswrack-Spot oder das 3D- und Korallen-Graffiti unter Wasser:

1UP

Alles zum Thema 1UP bei Hiphop.de -


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)