Lachen, Weinen, Abgehen: Hier gibt's alle Performances der MTV Video Music Awards 2016

 

Hattest du gestern Abend keine Zeit die diesjährigen MTV VMAs live mitzuverfolgen? Sind dir solche Auszeichnungen vollkommen schnuppe? Feierst du aber trotzdem die Musik, die die Künstler gestern im Madison Square Garden performt haben?

Dann bist du hier genau richtig! Viel Spaß mit allen Auftritten der Video Music Awards 2016, von Rihanna über Beyoncé bis Britney Spears!

VMA 2016: Rihanna "Don't Stop The Music / Only Girl (In The World) / We Found Love / Where Have You Been" Live | MTV

Rihanna performs a medley of "Don't Stop The Music," "Only Girl (In The World)," "We Found Love" and "Where Have You Been" at the 2016 MTV Video Music Awards live from Madison Square Garden in New York City.

Es geht los mit Rihanna, die die feierliche Aufgabe übernimmt, die VMAs zu eröffnen (und auch zum Ende zu führen). Es ist eine von vier Rihanna-Einlagen des Abends und sie läutet die Show mit einem Song ein, der ziemlich gut zusammenfasst, was man sich nach jedem ihrer Auftritte denken wird: Don't Stop The Music! Außerdem heizt sie die Stimmung mit Hits wie Only Girl und We Found Love an.

Was gäbe es für eine bessere Motivation im Gym als Ariana Grande und Nicki Minaj, die vor deinen Augen ihr Duett Side to Side performen? Auf der VMA-Bühne wird diese Traumvorstellung Wirklichkeit.

"Ich mag eine Menge Gold haben, aber dieser Typ hat das ganze Platin". Mit diesen Worten kündigt der olympische Schwimmstar Michael Phelps die dritte Musikeinlage an. Der gemeinte Typ ist niemand anderes als Future, der seinen Klassiker F*ck Up Some Commas auf die Bühne bringt.

Turn up mit Rihanna! In ihrer zweiten Performance gibt es dancehalllastige Songs wie Rude Boy und What's My Name auf die Ohren und eine fette Tanzeinlage auf die Augen.

Nick Jonas entführt uns für ein paar Minuten aus dem VMA-Studio auf eine kulinarische Reise in das New Yorker Diner Tick Tock. Welcher Ort könnte geeigneter sein um Bacon zu besingen? Rappende Unterstützung gibt es dabei von Ty Dolla $ign vor zwei bouncenden Lowridern.

Endlich, nach einer Stunde der Auftritt, auf den wir alle gewartet haben. Die bessere Hälfte von Jay Z, die R&B-Diva, Beyoncé beschenkt uns mit einem 15-minütigen Medley ihres aktuellen Albums Lemonade. Viele reden hierbei vom Auftritt des Abends – und lügen dabei nicht.

Britney is back! Nach legendären Auftritten bei den VMAs wie 2001 mit ihrem Hit I’m a Slave 4 U und einer lebendigen Schlange im Gepäck oder 2003 als sie der Queen of Pop Madonna einen berherzten Kuss auf den Mund gab, wird Spears diesjährige Performance von Make Me wohl keine allzu großen Wellen schlagen. Sehenswert ist die Show dennoch, auch wegen Rapper G-Eazy, mit dem sie seinen Hit Me, Myself & I auf die Bühne bringt.

Rihanna again! Diesmal mit Hits wie Pour It Up und B*tch Better Have My Money. Hier bei den VMAs wird einem mal wieder bewusst, aus was für einem gewaltigen Pool an Hits Rihanna eigentlich schöpfen kann und wie krass vielseitig sie ist.

Um mal wieder ein bisschen runterzukommen, gibt es nun was fürs Herz. Das Duo The Chainsmokers mit ihrem aktuellen Nummer-1-Hit Closer und gesanglichem Support von Halsey.

Rihanna schenkt uns die letzte Performance der MTV VMAs 2016. Mit allem was an Gefühlen in ihr zu stecken scheint, performt sie im Grande Finale Balladen wie Stay und Diamonds.

Schreibt doch mal in die Kommentare, welcher euer Lieblingsauftritt der diesjährigen VMAs war und welche Künstler ihr euch im nächsten Jahr auf der großen MTV-Bühne wünscht!

Kategorie
Genre

Groove Attack by Hiphop.de