Kool Savas wird von Favorite gedisst & reagiert: "Unterste Schublade"

Favorite disst Kool Savas. Das kommt einigermaßen überraschend und vor allem auch auf eine Art und Weise, die über einen Standard-Diss weit hinaus geht. Dementsprechend fassungslos reagiert Kool Savas auch auf die Beleidigung von Favorite.

Favorite kündigt neues Album "Harlekin 2" an

Favorite hatte eigentlich angekündigt, mit Luthifah das sogenannte Upper Class-Movement aufzuziehen. Aber daraus ist offenbar nichts geworden, wie Favorite in einem Info-Video erklärt.

Das latent verstörende Video wirft allerdings nicht gerade ein gutes Licht auf Favorite: Der Rapper wirkt ziemlich unkonzentriert, leicht wirr und fahrig. Er wolle künftig alles allein machen und bald komme sein Album.

Favorite disst Kool Savas mit rassistischer Beleidigung

Disses hin oder her: Jemanden als "Dr*ckskanacke" zu bezeichnen, ist eher eine rassistische Beleidigung als alles andere.

Kool Savas zeigt sich in seiner Insta-Story dann auch ziemlich überrascht.

So reagiert Kool Savas auf den Diss von Favorite

Kool Savas erklärt, er sei auf Tracks schon alles mögliche genannt worden, so weit sei aber noch niemand gegangen:

"Also, ich wurde ja schon alles mögliche auf Tracks genannt und in den letzten 25 Jahren habe ich einige Disses abbekommen, aber 'Scheiß-K*nacke' hat mich noch keiner genannt. Daher vielen Dank an dieser Stelle an Favorite. Äh ja, ich bin verwundert, Alter."

Im nächsten Teil seiner Insta Story berichtigt Kool Savas nochmal die genaue Beleidigung und verweist auf den Song von Favorite. Der droppt darin unter anderem übrigens auch gleich mehrfach die N-Bombe und erklärt, Kool Savas dürfe nicht rappen.

Gegenüber rap.de geht Kool Savas noch etwas mehr ins Detail und lässt seine letzten Berührungspunkte mit Favorite Revue passieren.

Kool Savas berichtet, er habe versucht, einem Künstler zu helfen und dafür nichts als Undank geerntet. Favorite habe ihm erklärt, er sei sein größtes Idol.

"Jetzt so ne Nummer abzuziehen, ist unterste Schublade, zumal ich nie ein schlechtes Wort über ihn verloren hab."

rap.de

Das sagt Kool Savas zu Favorites Gepöbel.

Was sagst du zu dem Kool Savas-Diss von Favorite?

Kool Savas - KKS [Video]

King Kool Savas verteilt Schellen an die Szene. Auf dem Titeltrack seines kommenden Albums "KKS" zeigt sich Savas aggressiv wie zu besten Zeiten. Über den Flow muss man sowieso keine Worte mehr verlieren.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

50 Cent disst G-Unit-Member: "They f*cked up"

50 Cent disst G-Unit-Member: "They f*cked up"

Von Michael Rubach am 04.07.2019 - 16:05

50 Cent rechnet in einem Instagram-Post mit (ehemaligen) G-Unit Membern ab. Fifty präsentiert sich auf einem Bild in nachdenklicher Pose und erklärt sinngemäß, dass vor allem seine vormaligen Crew-Kollegen nicht dafür bestimmt seien, Erfolg zu haben. Speziell Lloyd Banks und Young Buck bekommen von 50 Cent eine Breitseite verpasst.

50 Cent begreift sich als alleiniges Zugpferd der G-Unit

Aus Fiftys Sicht haben die Jungs, die an seiner Seite waren, ihre Karrieren regelrecht gegen die Wand gefahren. Das habe mit ihrem Naturell zu tun.

"Einige Leute sind nicht dafür gemacht, es zu schaffen. Ihre Gewohnheiten und ihre Instinkte werden sie direkt wieder in Schwierigkeiten bringen."

Was nach den ersten Sätzen nur erahnbar ist, macht Fifty dann in der Kommentarsektion mehr als deutlich. Er zielt mit seinem Beitrag auf die gesamte G-Unit ab. In einem bereits gelöschten Post erklärte Fifty, dass die G-Unit ohne sein Mitwirken nur fünf Konzerte gegeben habe. Jede weitere G-Unit-Show sei eigentlich ein 50 Cent-Gig gewesen. Für Fifty haben seine ehemaligen Kollegen auf ganzer Linie versagt: "They f*cked up".

50 Cents Meinung zu Lloyd Banks & Young Buck

Ein User schrieb unter Fiftys Post, dass gerade Lloyd Banks es im Rapgame weit hätte bringen können. Diese Einschätzung konnte 50 Cent nicht so stehen lassen und entgegnete, dass Lloyd Banks aktuell genau das tun würde, was er am besten kann. Da Lloyd Banks seit geraumer Zeit musikalisch eher inaktiv ist, dürften kaum Zweifel daran bestehen, wie 50 Cent das Ganze gemeint hat.

50 Cent über Lloyd Banks
Foto:

Screenshot: instagram.com/50cent
50 Cent über Lloyd Banks

Dass Fiddy (mal wieder) nicht gut auf Young Buck zu sprechen ist, verwundert kaum. Fifty behauptet beispielsweise, dass Young Buck ihm Geld schulde. Nach den Gerüchten um ein Verhältnis von Buck mit einer transsexuellen Frau macht sich 50 Cent zudem regelmäßig einen Spaß daraus, seinen alten Weggefährten zu trollen. Dabei lässt er nicht selten eine homophobe Einstellung erkennen. Young Buck antwortete auf Fiftys Anfeindungen mit diversen Disstracks in Instagram-Live-Sessions und drohte unter anderem damit, 50 Cents Karriere zerstören zu wollen. Fifty kümmert das offenbar kaum. Aus seiner Perspektive ist Young Buck jemand, der komplett gescheitert ist.

50 Cent über Young Buck
Foto:

Screenshot: instagram.com/50cent
50 Cent über Young Buck

Auf den noch verbliebenen G-Unit-Member Tony Yayo geht 50 Cent nicht gesondert ein. Ob die Kritik auch auf ihn abzielt, weiß nur Fifty. Das letzte musikalische Projekt der G-Unit war die EP "The Beast is G-Unit" aus dem Jahr 2015. 2017 wurde noch ein Mixtape in Aussicht gestellt, das jedoch nie erschienen ist.

G-Unit - The Beast Is G-Unit EP

G-Unit - The Beast Is G-Unit EP - Am 3 März, 2015 - 00:00 erscheint G-Unit - The Beast Is G-Unit EP.

Neuer Song, neues Mixtape: Die G-Unit ist (wieder) zurück

Don't call it a comeback! Gut zweieinhalb Jahre nach dem letzten gemeinsamen Release, der The Beast Is G-Unit EP (2015), wurde jetzt ein neues Tape der Crew rund um 50 Cent angekündigt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)