Kool Savas entdeckt den Drachenlord, will helfen & gibt direkt auf

Kool Savas hat offenbar erst vor Kurzem vom Phänomen und der ganzen Problematik rund um den sogenannten Drachenlord erfahren. Daraufhin ist der Rapper mit einer gewissen Naivität an die Sache herangegangen und wollte als Mediator vermitteln, um der Dorfgemeinschaft zu helfen. Dann hat sich Kool Savas aber etwas länger mit der Sache auseinandergesetzt und seine Pläne direkt wieder aufgegeben.

Wer ist der Drachenlord und was ist das Drachengame?

Kennt ihr den Drachenlord? Eigentlich handelt es sich dabei um einen YouTuber, der Metal-Fan ist. Allerdings hat sich um die Person des Streamers eine äußerst komplexe wie unangenehme und toxische Gemengelage entwickelt, die mit der Zeit als "Drachengame" bekannt wurde und zu einer Art Cybermobbing-Wettbewerb und Selbstläufer geworden ist.

Es ist kompliziert: Seit vielen Jahren wird der YouTuber von Menschen vor seinem Haus, beim Einkaufen oder anderswo belästigt, die ihn bewusst auf die Palme und zum Ausrasten bringen wollen. Andererseits scheint der selbsternannte Drachenlord wohl auch selbst immer wieder durch allerlei kuriose Aktionen und Videos Öl ins Feuer zu gießen.

Mehrere Dokus veröffentlicht: Wer sich mit dem Thema auseinandersetzen will (wie Kool Savas) kann das anhand einiger Dokus und Interviews tun, die im Zusammenhang mit dem Drachenlord und seinen Hatern fabriziert wurden. Die lassen in der Regel allerdings meist vor allem die Täter zu Wort kommen und nicht den Betroffenen.

Dementsprechend gibt es auch berechtigte Kritik, zum Beispiel an der Y-Kollektiv-Doku: Die macht selbst nämlich ebenfalls nicht davor Halt, den Drachenlord bei sich zuhause aufzusuchen, das Ortsschild und sogar das Grab des Vaters zu zeigen. Alles in Allem also wenig sensibel und ziemlich merkwürdig, wo es doch eigentlich um das Ziel von Cybermobbing gehen soll – und nicht darum, ihn noch stärker zur Zielscheibe zu machen.

Kool Savas entdeckt das Thema Drachenlord & will helfen

Die Dorfgemeinschaft leidet: Weil Kool Savas sich "für Franken" einsetzen will, denkt er laut und öffentlich darüber nach, in der Causa Drachenlord tätig zu werden. Er geht mit sehr viel Enthusiasmus an die Sache heran und glaubt anfangs offenbar auch noch, wirklich etwas Gutes tun zu können. Er möchte vermitteln, weil das Dorf leide.


Foto:

Screenshot: Kool Savas auf Twitter https://twitter.com/koolsavas/status/1285140317293948929

Kool Savas lässt seiner Fantasie auch direkt freien Lauf und wirft mit einigen Ideen um sich. Zum Beispiel könne vielleicht eine Art Freiluftkino oder ähnliches errichtet werden. Womöglich ließe sich auch die Pilgerstätte an sich verlagern oder das Haus des Drachenlords umfunktionieren, sollte es wirklich zum Verkauf stehen.


Foto:

Screenshot: Kool Savas auf Twitter https://twitter.com/koolsavas/status/1285219013929336833

Nachdem Kool Savas sich länger damit beschäftig, gibt er auf

Je mehr Kool Savas zum Thema Drachenlord twittert, desto mehr Reaktionen von Menschen bekommt er, die ihm von seinem Vorhaben abraten. Vor allem anderen wird ihm vorgeworfen, er habe sich nicht ausreichend über das Thema informiert. Was der Rapper dann offenbar einfach gemacht hat.


Foto:

Screenshot: Kool Savas auf Twitter

Schnell keine Lust mehr: Kool Savas postet unter anderem eine Doku zum Thema Drachenlord und fragt, ob die etwas tauge, woraufhin er unter anderem auch auf die Kritik daran hingewiesen wird, die aus unterschiedlichsten Richtungen kommt. Auch die etwas naive und willkürliche Idee von Kool Savas, mit einem Team in das Dorf zu fahren, wird angeprangert.


Foto:

Screenshot: Kool Savas auf Twitter

Nach einiger Zeit scheint es sich der Rapper dann jedenfalls anders zu überlegen. Er kommt offenbar zu dem Ergebnis, dass die Sache zu kompliziert ist. Beziehungsweise dass die Fronten verhärtet sind, sich der Drachenlord vielleicht gar nicht helfen lassen will und die Dorfgemeinschaft samt Bürgermeister womöglich schon längst resigniert haben.


Foto:

Screenshot: Kool Savas auf Twitter https://twitter.com/koolsavas/status/1285468299313258496

Letzten Endes scheint Kool Savas auch davon überzeugt worden zu sein, dass es andere, wichtigere und größere Probleme gibt. Dinge, bei denen es sich mehr lohnt, sich für sie einzusetzen, wie zum Beispiel der Kampf gegen Rassismus. Vielleicht hat er deshalb den Retweet zu diesem Megaloh-Tweet mit einer Petition gegen die Verwendung des N-Worts abgesetzt:

Petition unterschreiben

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.000. DE EN Das deutsche Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern sagt folgendes: „"Neger" werde zwar nach heutigem Sprachgebrauch in der Regel als abwertend verstanden, räumte auch das Gericht ein. Ob es tatsächlich so gemeint sei, könne jedoch nur aus dem Zusammenhang heraus beurteilt werden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kool Savas & Eko Fresh haben ihren Beef beendet

Kool Savas & Eko Fresh haben ihren Beef beendet

Von Till Hesterbrink am 12.01.2021 - 13:00

Einer der wohl legendärsten Beefs der Deutschrap-Geschichte hat nun wohl endgültig sein offizielles Ende gefunden. Wie Kool Savas in einer Instagram-Story verriet, habe er sich mittlerweile mit Eko Fresh ausgesprochen und vertragen. Eko hatte bereits in der Vergangenheit immer wieder erwähnt, dass er mit diesem Teil seiner Karriere abgeschlossen hätte.

"Wir hatten viele gute Erfahrungen": Kool Savas über Eko Fresh

In einer Instagram-Fragerunde wurde Savas gefragt, ob er sich mittlerweile mit Eko ausgesprochen hätte. Darauf antwortete Savas kurz und knapp mit einem "Ja". Als ein weiterer Fan dann wissen wollte, was seine beste Erinnerung mit Eko sei, holte KKS ein wenig weiter aus:

"Wir hatten viele gute Erfahrungen und schöne Erinnerungen. Die Shows waren mega."

Dazu postete er noch ein Bild von sich und Eko aus der gemeinsamen Zeit. Auch die Frage nach seinem gemeinsamen Lieblingssong der beiden Deutschrap-Urgesteine beantwortete Savas. Dies sei der Track "Drück Auf Play".

Eko schlug bereits 2012 in seinen "700 Bars" versöhnliche Töne an und erklärte, für ihn sei der Beef beendet und beerdigt. Zusätzlich gab er Savas einen Shoutout und zeigte sich erfreut über dessen Erfolg.

"Essah war mein Mentor, ich hab nix mehr gegen ihn/
Ich bin froh, dass er nach all den Jahren kriegt, was er verdient"

Kool Savas vs. Eko Fresh: Der Deutschrap-Beef schlechthin

Einige der aktuellen Deutschrap-Hörer dürften wahrscheinlich noch nicht geboren gewesen sein, als Savas 2005 mit "Das Urteil" den damals wohl größten deutschsprachigen Disstrack aller Zeiten droppte. Auf fünfeinhalb Minuten rechnete er mit seinem ehemaligen Schützling Eko Fresh ab, der unter dem Track jahrelang zu leiden hatte. Dazu trug auch das zugehörige Video maßgeblich bei. In diesem begrub KKS ein Eko Fresh-Double im Wald.

Wie es zur Entstehung des "Das Urteil"-Videos kam, könnt ihr euch hier von Katja Kuhl anhören:

Eko hatte zuvor nicht minder brisant seinen Track "Die Abrechung" rausgehauen und bereits damals gezeigt, was alles wirklich in ihm steckt. Auf dem Song machte er reinen Tisch mit Savas und beendete das Lehrer-Schüler-Verhältnis der beiden.
Im Video sind einige der heutzutage größten Deutschraps wie Summer Cem und Manuellsen in jungen Jahren zu sehen. Zieht es euch hier rein:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!