Kollegah verdient wenig? Elvir äußert sich

Immer wieder muss Kollegah sich innerhalb der Rapszene anhören, dass er durch seine Musik nicht viel verdiene, da er kein eigenes Label besitze. Vor gut zwei Jahren kam das Joint Venture von Selfmade Records mit Universal hinzu. Elvir Omerbegovic äußert sich im neuen Interview mit allgood.de zu jenen Behauptungen.

Obwohl der Selfmade-CEO keine konkreten Zahlen nennt, findet er recht deutliche Worte. Kollegah habe in den ersten zwölf Monaten nach King-Release "mehr Geld eingenommen als jeder Labeldeal in Gesamtsumme, der mir bekannt ist und ein vielfaches von dem, was einige Gold-Acts für langjährige Albendeals erhalten haben – das ist enorm."

Kolle sei ein kluger Geschäftsmann und man arbeite nicht ohne Grund seit zehn Jahren "partnerschaftlich" zusammen. Abschließend äußert Elvir seine Meinung zu den Geringverdiener-Vorwürfen gegenüber Kollegah: "Es ist eine Krankheit des hiesigen Rapgeschäfts, die Realität nicht akzeptieren zu wollen und Dinge schlechtzureden."

Solltest du Selfmade Records und Kollegah weiteres Geld in die Kassen fließen lassen wollen, kannst du dir bei Amazon das morgen erscheinende Zuhältertape Vol. 4 vorbestellen:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Haha, und Bushido bezieht noch Hartz4...#mademyday

https://www.insane-beatz.com

"muss Kollegah sich innerhalb der Rapszene anhören, dass er durch seine Musik nicht viel verdiene"

Was soll das für eine Musikszene sein, in der es darum geht viel zu verdienen? Ist das der Club der Millionärssöhne oder ein Börsenverein? Selten so einen Schwachsinn gelesen.

fuer alle, die es schwarz auf weiss haben wollen:

Jahresabschluss 2013 - Selfmade Records GmbH (2 Releases JBG2 & D.N.A.)

Auszug:
Vorschlag zur Ergebnisverwendung

Die Geschäftsführung schlägt in Übereinstimmung mit den Gesellschaftern die folgende Ergebnisverwendung vor:

Der Jahresüberschuss beträgt Euro 1.175.665,40.

Es wurde eine Vorabausschüttung in Höhe von 600.000,00 Euro vorgenommen.

Einschließlich des zu berücksichtigenden Gewinnvortrages in Höhe von 9.194,19 EUR ergibt sich ein Betrag von Euro 584.859,59, der zu verwenden ist.

Zur Ausschüttung ist ein Betrag von Euro 500.000,00 vorgesehen.

Auf neue Rechnung werden Euro 84.859,59 vorgetragen.

Unterschrift der Geschäftsführung

Düsseldorf, den 22.12.2014

Elvir Omerbegovic

wie viel das wohl gewesen ist im jahr 2014, als king rauskam... kollegah verdient ganz bestimmt sehr viel geld.

hiphop.de erreicht springer nivea

Ich weiß nich hab das Gefühl Fler hat ads
Zu allem wad überall gesagt wird muss man sich von Fler ein dummes unwitziges Kommentar zu anhören.
Alleine der Hashtag dochkeinzuhälter. Einfach dumm

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

 Kollegah & Sun Diego machen Welle für "Bossaura 2"

Kollegah & Sun Diego machen Welle für "Bossaura 2"

Von Michael Rubach am 08.10.2021 - 12:12

Kollegah und Sun Diego haben auf "Rotlichtmassaker 2" wieder musikalisch zusammengefunden – zum ersten Mal seit zehn Jahren. Dies könnte nur der Anfang sein. Eine bestimmte Line auf der Kollabosingle dürfte Fans der beiden Artists auf Temperatur bringen.

"Bossaura 2": Kollegah & Sun Diego mit deutlichen Signalen

"Rotlichtmassaker 2" ist pünktlich zur Veröffentlichung von Kollegahs "Zuhältertape Vol. 5" erschienen. In seinem Part kündigt Kollegah etwas Großes an. Es geht um nicht weniger als um den Nachfolger zum 2011 releasten Album "Bossaura". Folgende Aussage wiederholt der Alpha Music-Boss zusätzlich in der Hook:

"Motherf*cker, 'Bossaura 2' wird big wie die Schl*mpendichte in deiner Stammbaumliste"

Der erste Teil von "Bossaura" erschien 2011 und sorgte in Kollegahs Fanlager für gemischte Gefühle. Mit Autotune und melodiösen Hooks schlug der damalige Selfmade Records-Schützling eine neue künstlerische Richtung ein. Diesen Weg konnte seine Hörerschaft mitunter nicht ganz nachvollziehen.

Für den Stilwechsel wurde vor allem Sun Diego verantwortlich gemacht. Der heutige BBM-Rapper war am gesamten Entstehungsprozess des Albums beteiligt und ist zudem mehrfach als Feature-Gast auf dem Projekt vertreten.

Sun Diego baute sich infolge des Hates gegen seine Person als SpongeBozz eine neue Karriere mithilfe eines Schwammkostüms auf. Die ehemaligen Weggefährten begannen schließlich vermehrt gegeneinander zu sticheln. Das Ganze gipfelte in dem Part "Payback #forsundiego". Dort stellte Sun Diego außerdem einen Disstrack gegen Kollegah (jetzt auf Apple Music streamen) in Aussicht, der sich über 1000 Bars erstrecken sollte.

Doch der Streit konnte beigelegt werden. In den letzten Jahren gab es immer wieder Anspielungen auf neue gemeinsame Musik – sei es in Videoblogs oder durch Fotos. Ob "Rotlichtmassaker 2" nun den Grundstein zu einer neuen Zusammenarbeit auf Albumlänge gelegt hat, wird die Zukunft zeigen. Auf modischer Ebene haben Alpha Music und die Bikini Bottom Mafia offenbar bereits Tatsachen geschaffen. So tragen beide Rapper in dem Video zu "Rotlichtmassaker 2" einen Sweater, der die jeweiligen Schriftzüge ihrer Labels zeigt. Darüber hinaus rappt Sun Diego: "Alpha-BBM ist wie die Task-Force 'ne Einheit".

Demnächst soll jedoch erst einmal Sun Diegos Soloalbum erscheinen. "Yellow Bar Mitzvah" ist bisher für den 19. November 2021 angekündigt. Infos zu Features oder gar eine Tracklist liegen noch nicht vor.

Sun Diegos Name fällt in letzter Zeit öfter, wenn es um Kollaboprojekte geht. So stellte Farid Bang die Möglichkeit in den Raum, dass der BBM-Rapper als dritter Artist auf einem vierten "JBG"-Teil vertreten sein könnte.

Farid Bang stellt "JBG 4" mit Sun Diego & Kollegah in Aussicht


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)