Kollegah kritisiert den ECHO in seiner Dankesrede: "Nicht mehr zeitgemäß"
kollegah_screen_echo_800_2016.jpg

Am gestrigen Abend fand die diesjährige Verleihung des ECHO statt. Schon im Vorfeld hatte es mal wieder Kritik an der Veranstaltung gegeben. Unter anderem an den Nominierungen. In seiner Dankesrede sprach Kollegah einen weiteren Punkt an. 

Nominiert in der Kategorie Hiphop/Urban waren K.I.Z., Sido, Genetikk, Alligatoah, Cro und Kollegah mit ihren aktuellen Alben. Letzterer erzielte die höchsten Verkaufszahlen und durfte sich somit den ECHO abholen. Das lange Warten auf die Abwicklung der Kategorie, deren Ergebnis man als Künstler schon im Voraus wissen kann, wenn man seinen Manager fragt, nagte wohl an Kollegahs Laune. 

Da konnte ihn offenbar auch nicht die großartige Laudatio von Rea Garvey (Ironie off) besänftigen, in der das Casting-Jurymitglied erzählte, nichts mit der Rapszene zu tun zu haben. Mit dem Preis in der Hand erklärte Kolle: "Dass wir Rapper immer noch bis kurz vor's Ende der Show geschoben werden, ist vielleicht nicht mehr so ganz zeitgemäß. Angesichts der Tatsache, dass wir das am stärksten wachsende Musikgenre der letzten fünf Jahre sind." Während er noch hinten anschiebt, dass er sich über den Preis freue, wird im Saal gejubelt. 

Die komplette Dankesrede kannst du dir hier ansehen. Ob der ECHO sich im kommenden Jahr endlich der Kritik beugen wird, die ihm gegenüber seit Jahren geäußert wird? Mal sehen.

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de