Selfmade Records-Künstler Kollegah hat auf Facebook die Stürmung der Bühne auf der LA'CLAS Jam kommentiert. Was genau am gestrigen Abend vorgefallen ist, kannst du dir hier durchlesen.

So schrieb Kollegah, dass sie mit Silla persönlich reden wollten, allerdings sei dieser nicht mehr vor Ort gewesen. Außerdem bot er an, mit Azad die Unstimmigkeiten der letzten Jahre aus der Welt schaffen zu wollen:

"Mal eben ein Statement zu der heutigen Aktion:

Die Aktion galt ausschließlich dem MASKULIN Camp.
Wir haben die Aktion genau so getimet, dass wir kurz vor SILLA's geplanter Stagetime hereinkamen. Ursprünglich wollten wir lediglich persönlich mit SILLA reden bzgl. seiner immer wiederkehenden Angriffe gegen uns.
Ich schätze SILLA eigentlich als einen vernünftigen Menschen ein und unsere Intention war es, ihn zur Rede zu stellen, warum er nur aus falscher "Loyalität" zu seinem Labelboss FLER, zu dessen Camp er weder passt noch dort bleiben will, da es ihn völlig unter seinen Möglichkeiten hält, immer wieder verbale Angriffe gegen uns tätigt.
Er war jedoch leider nicht anwesend, da er offenbar vorgewarnt wurde, darum entschieden wir spontan, ein Statement zu setzen, indem wir einen Song rappten. Die Jam wurde weder aggressiv gestürmt, noch zunichte gemacht, sondern verlief danach ganz normal weiter. Mit den anderen Acts des Abends, inklusive dem gerade noch performenden CREDIBIL, haben wir kein Problem und niemand kam zu Schaden.

Auch anwesend während der Aktion war AZAD. Es gab im letzten Jahr einige etwas kindische und unnötige Sticheleien zwischen ihm und mir und ich hätte das gerne noch geklärt mit ihm, leider ließ es der Tumult nach der Aktion nicht mehr zu. Falls er Interesse hat, würde ich das jedoch noch gerne in der Zukunft nachholen.

Ich habe seit meinem Track FANPOST vor fast 5 Jahren in keinem Song o.ä. mehr etwas beleidigendes über die Mitglieder der MASKULIN Crew geäußert (abgesehen von 2-3 harmlosen Lines in irgendwelchen Songs), denn wir machen Rap und sollten uns auf raptechnischer Ebene miteinander messen.
Auf dieser Ebene sollte es jedoch auch eine Grenze geben, und zwar wenn die Mutter/Familie beleidigt wird. FLER war der erste der diese Grenze damals überschritt und hat auch in den letzten Jahren bis vor kurzem noch auf JEDEM seiner Releases, sowie in Interviews und im Internet solche Aussagen gegen mich und meinen Bruder FARID BANG getätigt. Dasselbe gilt für die anderen MASKULIN Member.

Und zwar auch dann noch, als ich mich in einem Interview letztes Jahr persönlich bei SILLA für die Beleidigung seiner Mutter entschuldigte, denn in diesem Fall war ich derjenige, der diese Grenze überschritt.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass FLER und die anderen Maskulin Member jahrelang eine sehr große Fresse hatten, mit dem Wissen, dass sie einen starken (bezahlten) Rücken haben.

Es wird derzeit unendlich viel spekuliert, wer an wen Schutzgeld zahlt etc, jedoch bleibt eines Fakt: Wir zahlen niemandem einen Cent für irgendwelchen Schutz. Egal wie sehr FARID BANG und ich als Imagerapper gelten, wir haben immer versucht, mit diesen Leuten die Sache persönlich zu klären. Leider war es nie möglich an die Leute persönlich heranzukommen.
Jetzt wo deren starker Rücken durch FLER's Aussagen bei der Polizei weggefallen ist, wollten wir die Gelegenheit nutzen, um es noch einmal zu versuchen und werden dies auch weiterhin tun.

Gute Nacht,
KOLLEGAH
"

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Morten, Plusmacher, Sinan-G, Booz & mehr im Deutschrap-Update

Morten, Plusmacher, Sinan-G, Booz & mehr im Deutschrap-Update

Von HHRedaktion am 07.02.2020 - 13:58

Wie jeden Freitag findet ihr auch heute wieder eine bunte Palette an Neuzugängen, die heute in der deutschsprachigen Rapwelt gelandet sind. Mit dabei sind unter anderem der Plusmacher, Morten (3x), Money Boy, Farid Bang mit Kollegah und Fler, Greeny mit OG Keemo, Sero El Mero und viele mehr:

Allen voran steht natürlich das Trio im Fokus, das vor ein paar Jahren noch undenkbar war: Farid Bang versammelt erstmals Kollegah und Fler auf einem Song. Der Beat von Kyree und Deats lässt allen drei Rappern Platz, ihre eigene Note in den Song zu bringen und geht ordentlich nach vorne.

Die gleiche Marschrichtung – allerdings in einem ganz anderen Sound-Gewand – gibt es heute beim Hamburger Booz mit "Drip Check". Material, zu dem man bestens durch den Moshpit bouncen kann. Unser Tipp des Tages. Zeitgemäßen Abriss machen außerdem Greeny und OG Keemo mit ihrer neuen Nummer "Schwör ma" möglich.

Bei Sinan-G und dem jungen Künstler Milano gibt es währenddessen eine Mischung aus Rap und Pop, aus Deutsch und Französisch, die mit modernem Westcoast-Vibe von Rocks inszeniert wird. In eine ähnliche Kerbe schlägt der neue Plusmacher-Song "Wo sind meine Fische", der auf französische und poppige Einflüsse verzichtet, aber dafür umso mehr die Nackenmuskulatur stimuliert.

Der Wochenbeste ist Morten, aus dessen neuem Tape "Escape The City (Level 1)" wir gleich drei Songs in unserer Playlist platziert haben. Bei "Frio" hat er den Kölner Lugatti an Bord, mit "Violett" liefert er solo tanzbar-verträumten Sound und in "Hartz V" mit Opti Mane trifft 90er Dirty South auf Berlin 2020.

Apropos 90er: Bei Benyo51 von der Schälsick gibt es heute Boombap auf EP-Länge mit jeder Menge kölschem Humor. Für authentischen Rap von der Straße sorgen aber auch Bangs von der Army Of Brothers mit Ulysse ("Das Selbe"), Jaill ("24 Tanquerays") oder Erabi und Jam ("Unter Druck").

Soweit der wöchentliche Sneak Peek in unser Playlist-Update. Neben den genannten gibt es noch einige andere Songs zu entdecken, also pickt hier euren Streaming-Anbieter und checkt die gesamt "Groove Attack" ab!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!