Kodak Black entschuldigt sich bei PnB Rocks Freundin

 

Kodak Black ist gestern Abend auf Instagram live gewesen und hat sich dort bei Stephanie Sibounheuang, der Freundin des verstorbenen PnB Rock entschuldigt. Grund: Kurz nachdem die Nachricht rund um dessen Tod publik wurde, schrieb Kodak Black in seiner Story, dass sich Sibounheuang "umbringen" solle ('That h*e might as well kill herself'). 

"Die Partnerinnen meiner Freunde sind mir egal": Kodak Black richtet sich an PnB Rocks Freundin

Was war passiert? Kurz vor dem Überfall auf PnB Rock und seine Partnerin Stephanie Sibounheuang postete diese ihre Location auf Instagram. Deshalb spekulierten Fans und Kollegen zunächst, dass ihr Post für den Überfall sorgte. Laut Berichten von TMZ sollen sich die mutmaßlichen Täter allerdings schon vorher bei der besagten Location aufgehalten haben.

Zahlreiche Fans und auch einige Rap-Kollegen, darunter Kodak Black, machten Sibounheuang direkt oder zumindest indirekt für den Überfall verantwortlich. In seinem Instagram Live erklärt Kodak nun, dass seine erste Reaktion das Ergebnis von Wut und einer "Migräne" war. Er war gerade aufgewacht, als sich die Nachricht verbreitete und sagte dann einfach das, was alle anderen auch gesagt hätten. 

Und da es so wirkte, als wäre sie an der Sache Schuld, habe er ihr gegenüber harte Worte genutzt. Letzten Endes ginge es immerhin um einen seiner Freunde. Und diese seien ihm sehr wichtig. Die Partnerinnen hingegen könnten ihm nicht egaler sein.

Jedenfalls habe Kodak ihr gegenüber seine Trauer bekundet und sich entschuldigt. 

"Aber abgesehen davon wünsche ich ihr nichts Schlechtes [...]. Also entschuldige ich mich bei ihr. Ich hoffe, sie behält einen klaren Kopf und so."

Der Fall PnB Rock ist noch nicht geklärt. Vor einigen Tagen hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 40-Jährigen Mann und dessen 17-Jährigen Sohn wegen Mord und Raub erhoben. Der 17-Jährige wurde bereits festgenommen. Der Vater ist noch flüchtig. 

PnB Rock starb im Alter von 30 Jahren

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de