King Von: Posthumes Video-Release zum 27. Geburtstag

King Von wäre gestern, am 9. August, 27 Jahre alt geworden. Die Feier dieses Geburtstages blieb dem kontroversen US-Rapper leider nicht mehr vergönnt – bereits im letzten Jahr war er vor einer Bar in Atlanta erschossen worden. Seine Familie und sein Team gedachten ihm nun mit einem posthumen Video-Release zu "Demons", das King Von noch zu Lebzeiten abgedreht hatte.

King Von verarbeitet in "Demons" den Mord seines Freundes Whitey

Besonders tragisch: Auf seinem Track "Demons", der 2020 auf seinem Album "Welcome to O’Block" erschien, verarbeitete King Von (jetzt auf Apple Music streamen) den Mord an seinem Freund Whitey. Dieser war vor einem Spirituosengeschäft erschossen worden, während King Von sich gerade in dem Laden befand. Nicht lange später fiel King Von selbst einer solchen Straftat zum Opfer. Auch deshalb wurde wohl gerade das Musikvideo zu diesem Track an seinem ersten Geburtstag nach seinem Tod veröffentlicht. 

Mord an King Von: Wie der Abend abgelaufen sein soll

Der US-Rapper und Beef-Kontrahent von King Von Quando Rondo sprach kürzlich in einem Interview mit Angela Yee darüber, wie der Abend abgelaufen sein soll, an dem Von erschossen wurde. Der erste Teil dieser Interview-Reihe wurde nun veröffentlicht. Dort wird thematisiert, wie es überhaupt zu der tödlichen Auseinandersetzung vor einem Club in Atlanta kam.

Das Video wurde noch eine Woche vor dem Mord an dem Chicagoer Rapper abgedreht. Dem eigentlichen Clip angehängt wurde zudem eine Audioaufnahme von King Von, in der er detailliert erzählt, was in der Nacht der Ermordung seines Freundes Whitey passiert war und wie er sich das Musikvideo zu seinem Song vorstellte. Der Regisseur der "Demons"-Visuals berichtete zudem unlängt in einem REVOLT-Interview von der Zusammenarbeit mit Von:

"Ja, es war diese Art von Situation, in der er mir, in Bezug darauf, welche Gefühle das Video erzeugen sollte, einige Ideen vorgab und ich ihm zeitgleich meine professionellen Gedanken und Meinungen dazu mitteilte, wie man das am Set alles zum Leben erwecken könnte. Von da an ergab sich der Rest."

"Yeah, it was a type of situation where he basically gave me a few ideas of what he was thinking in terms of the kind of feelings he wanted the video to give, and I simultaneously gave him my professional thoughts and opinions on how we can bring everything to life on the set and we just went from there, man."

Lil Durk und Asian Doll trauern weiterhin

Zum ersten Geburtstag nach seinem Tod wurde allerdings nicht nur das Musikvideo zu "Demons" veröffentlicht. Auch Lil Durk, bei dessen Label OTF Records King Von zuletzt unter Vertrag stand, erinnerte sich in einem Tribute-Post an seinen Rapper-Kollegen. Nicht zuletzt bekundete auch King Vons Freundin Asian Doll via Twitter ihre anhaltende Trauer über den Verlust ihres Partners.

Aber auch King Von selbst war in Sachen Kriminalität kein unbeschriebenes Blatt:

King Von soll vor seinem Tod eine 17-Jährige umgebracht haben

Die Behörden der Stadt Chicago haben Unterlagen veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass der im letzten Jahr erschossene US-Rapper King Von für den Mord an einer 17-Jährigen verantwortlich sein soll. Zur Zeit der Tat soll es noch nicht genügend Beweise für eine Anklage gegeben haben.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

King Von soll vor seinem Tod eine 17-Jährige umgebracht haben

King Von soll vor seinem Tod eine 17-Jährige umgebracht haben

Von Till Hesterbrink am 13.07.2021 - 10:27

Die Behörden der Stadt Chicago haben Unterlagen veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass der im letzten Jahr erschossene US-Rapper King Von für den Mord an einer 17-Jährigen verantwortlich sein soll. Zur Zeit der Tat soll es noch nicht genügend Beweise für eine Anklage gegeben haben. Von wird als der tödliche Schütze identifiziert.

King Von soll 17-Jährige Gakirah Barnes erschossen haben

Im Jahr 2014 soll King Von die damals 17-jährige Gakirah "K.I." Barnes erschossen haben. Die Ermordete soll Mitglied der Gang Gangster Disciples gewesen sein. King Von gehörte den verfeindeten Black Disciples an.

King Von soll Barnes im April 2014 aufgesucht haben und mit einem Hoodie bekleidet auf sie zugegangen sein. Dann habe er eine Waffe gezogen und mehrfach auf das Mädchen geschossen. Daraufhin sei er in einem bereits auf ihn wartenden Auto geflüchtet. Durch die Schüsse trafen auch zwei weitere umstehende Menschen, die den Angriff jedoch überlebten.

Der Polizeibericht bestätigt, dass Dayvon Bennett, King Vons bürgerlicher Name, als der Schütze identifiziert werden konnte. Da unter anderem aber die Tatwaffe nicht sichergestellt werden konnte, reichten die Indizien nicht für eine Anklage aus.

Gakirah "K.I." Barnes war zur Zeit ihres Todes kein unbeschriebenes Blatt. So wird ihr nachgesagt, mit ihren lediglich 17 Jahren bereits um die 20 Menschen ermordet zu haben.

Im letzten Jahr wurde dann King Von im Alter von 26 Jahren erschossen. Er stand bei Lil Durk und dessen Label OTF Records unter Vertrag.

Mord an King Von: Wie der Abend abgelaufen sein soll


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!