Kianush distanziert sich von Flat-Earth-Theorie
Kianush zeigt Richtung Kamera

 

Kianush meldet sich auf seinen Social-Media-Kanälen mit einem eher ungewöhnlichen Statement zu Wort. Er äußert sich in einem knapp siebenminütigen Video zu Verschwörungserzählungen. Insbesondere geht es ihm dabei um die Vorstellung einer flachen Erde. Mit der sogenannten Flat-Earth-Theorie wurde Kianush in den letzten Jahren immer wieder in Verbindung gebracht. Ausschnitte aus einem Gespräch mit YouTuber Leon Lovelock sind zu wenig schmeichelhaften Memes geworden.

Kianush: "Ich glaube nicht an die flache Erde"

Kianush (jetzt auf Apple Music streamen) rede oft "frei und unkalkuliert", wie er in dem Clip erklärt. Sein jetziges Statement solle man nicht als Rechtfertigung verstehen. Er sei weiterhin ein "systemkritischer Typ", aber er könne nicht länger dabei zuschauen, wie "negativer Scheiß" sein Werk als Künstler überschattet. Der LiP-Rapper möchte, dass auch andere Facetten seiner Persönlichkeit in der Öffentlichkeit stattfinden. So sei er dankbar für die Möglichkeiten, die ihm und seiner Familie in Deutschland geboten wurden. Im Zuge dessen rückt er von der Position, es gäbe eine flache Erde, klar und deutlich ab:

"Ich glaube nicht an die flache Erde. Das war einfach Trashtalk. Ich war da einfach auf einem komischen Film und hab paar YouTube-Videos zu viel geguckt. Fertig aus. That's it. Die Aussage war nicht besonders klug. Viele junge Leute gucken bestimmt auch zu. Man muss auch vorsichtig sein mit solchen Sachen und solchen Theorien."

Als ausschlaggebend für seinen eigenen Exkurs in die Welt der Verschwörungserzählungen sieht Kianush "mangelnde Bildung." An dieser Stelle ruft der LiP-Rapper seine Zuschauer*innen dazu auf, sich möglichst viel Wissen anzueignen.

Was die Corona-Politik der Bundesregierung angeht, zeigt sich Kianush weiterhin kritisch. Auch sollte jeder das Recht haben, frei zu entscheiden, ob er das vorhande Impfangebot annimmt oder nicht. Vorverurteilen oder Canceln halte er für falsch. Er trete generell "für eine bessere Gesellschaft" ein – ohne sich in jeglicher Form mit Verschwörungserzählungen gemeinzumachen:

"Ich bin kein Aluhutträger, Querdenker oder Verschwörungstheoretiker. Ich bin einfach ein Junge von der Straße. Die Straße hat leider kein Abitur."

Rückblick: Kianushs Talk über die flache Erde

Kianush nimmt bei seinem Statement vor allem auf eine viral gegangene Sequenz aus einem Talk mit Leon Lovelock Bezug. Dort antwortet Kianush auf die Frage, ob die Erde rund oder flach sei mit "weder noch". Es gäbe außerdem "kein Bild von der Erde". Kianush habe dahingehend "mies recherchiert". Er bezeichnet sich als "kleiner Hacker". Solche Aussagen und Ansichten führten im Internet zu jeder Menge Häme.

Anhänger*innen der Flat-Earth-Theorie halten Fotos vom Erdball für Fälschungen. Wer an diese Verschwörungserzählung glaubt, sieht die Erde als eine flache Scheibe. Wissenschaftliche Erkenntnisse, die das Gegenteil beweisen, werden abgetan oder ignoriert.

Dieser Mythos zählt zu den bekanntesten Verschwörungserzählungen überhaupt. Kianush ist mit seiner Flat-Earth-Phase in prominenter Gesellschaft. Auch Basketballstar Kyrie Irving konnte sich einst nicht darauf festlegen, welche Form der Planet eigentlich hat. Money Boy hat ihn als Sport-Reporter mal darauf angesprochen.

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: