kendrick_taylor_swift_screen_video_800_2015.jpg

Die Nominierungen für die MTV Video Music Awards wurden veröffentlicht. Nach einem Blick wird klar: Es ist eigentlich kaum vorstellbar, dass Kendrick Lamar 2015 NICHT seinen ersten "Moonman" gewinnen wird.

Insgesamt ist der Top Dawg Entertainment-Künstler satte 13 Mal nominiert und zieht so mit dem Rekord von Lady Gaga aus dem Jahr 2010 gleich. Vier Nominierungen gehen auf das Konto von Alright aus To Pimp A Butterfly, zwei Awards sind für Never Catch Me von Flying Lotus drin und gleich sieben VMAs könnte das gemeinsame Video mit Taylor Swift zu Bad Blood gewinnen. Kein anderer Artist ist so oft nominiert.

Auch sonst haben Rap-Videos einige Chancen. Nicki Minaj ist dreimal nominiert und mit Snoop Dogg, Wiz Khalifa, Childish Gambino, Fetty Wap, Big Sean, Wale, A$AP Rocky und Tyler, the Creator stellt die Rap-Fraktion einen großen Teil der Nominierten.

K-Dot hat sogar die doppelte Chance auf das Video des Jahres. Die VMAs werden am 30. August vergeben und von Miley Cyrus moderiert. Check hier alle Kategorien ab und gib dir das sehenswerte Video zu Alright!

Video Of The Year

Beyoncé, “7/11”

Ed Sheeran, “Thinking Out Loud”

Taylor Swift Featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood”

Mark Ronson Featuring Bruno Mars, “Uptown Funk”

Kendrick Lamar, “Alright”

Best Collaboration

Mark Ronson featuring Bruno Mars, “Uptown Funk”

Taylor Swift featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood”

Ariana Grande featuring the Weeknd, “Love Me Harder”

Jessie J featuring Ariana Grande and Nicki Minaj, “Bang Bang”

Wiz Khalifa featuring Charlie Puth “See You Again”

Video With A Social Message

Jennifer Hudson, “I Still Love You”

Colbie Caillat, “Try”

Big Sean, “One Man Can Change The World”

Rihanna, “American Oxygen”

Wale, “The White Shoes”

Best Hip Hop Video

Fetty Wap, “Trap Queen”

Nicki Minaj, “Anaconda”

Kendrick Lamar, “Alright”

Wiz Khalifa Featuring Charlie Puth, “See You Again”

Big Sean, “I Don’t **** With You”

Best Rock Video

Hozier, “Take Me to Church”

Fall Out Boy, “Uma Thurman”

Florence + The Machine, “Ship To Wreck”

Walk The Moon, “Shut Up And Dance”

Artic Monkeys, “Why’d You Only Call Me When You’re High?”

Best Pop Video

Beyoncé, “7/11″

Ed Sheeran, “Thinking Out Loud”

Taylor Swift, “Blank Space”

Mark Ronson featuring Bruno Mars, “Uptown Funk”

Maroon 5, “Sugar”

Best Female Performance

Beyonce, “7/11”

Taylor Swift, “Blank Space”

Nicki Minaj, “Anaconda”

Sia, “Elastic Heart”

Ellie Goulding, “Love Me Like You Do”

Best Male Performance

Ed Sheeran, “Thinking Out Loud”

Mark Ronson featuring Bruno Mars, “Uptown Funk”

Kendrick Lamar, “Alright”

The Weeknd, “Earned It”

Nick Jonas, “Chains”

Artists To Watch

Fetty Wap, “Trap Queen”

Vance Joy, “Riptide”

George Ezra, “Budapest”

James Bay, “Hold Back The River”

FKA Twigs, “Pendulum”

Best Art Direction

Taylor Swift Featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood” (Charles Infante)

Snoop Dogg, “So Many Pros” (Jason Fijal)

Jack White, “Would You Fight For My Love” (Jeff Peterson)

The Chemical Brothers, “Go” (Michel Gondry)

Skrillex & Diplo, “Where Are U Now” With Justin Bieber (Brewer)

Best Choreography

Beyoncé, “7/11″ (Beyoncé, Chris Grant, Additional Choreography: Gabriel Valenciano)

OK Go, “I Won’t Let You Down” (OK Go, Air:Man And Mori Harano)

Chet Faker, “Gold” (Ryan Heffington)

Ed Sheeran, “Don’t” (***** Tabs)

Flying Lotus Featuring Kendrick Lamar, “Never Catch Me” (Keone And Mari Madrid)

Best Cinematography

Flying Lotus Featuring Kendrick Lamar, “Never Catch Me” (Larkin Sieple)

Ed Sheeran, “Thinking Out Loud” (Daniel Pearl)

Taylor Swift Featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood” (Christopher Probst)

FKA Twigs, “Two Weeks” (Justin Brown)

Alt-J, “Left Hand Free” (Mike Simpson)

Best Direction

Taylor Swift Featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood” (Joseph Kahn)

Mark Ronson Featuring Bruno Mars, “Uptown Funk” (Cameron Duddy)

Kendrick Lamar, “Alright” (Colin Tilley & The Little Homies)

Hozier, “Take Me To Church” (Brendan Canty, Conal Thomson)

Childish Gambino, “Sober” (Hiro Murai)

Best Editing

Beyoncé, “7/11″ (Beyoncé, Ed Burke, Jonathan Wing)

Ed Sheeran, “Don’t” (Jacquelyn London)

Taylor Swift Featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood” (Chancler Haynes At Cosmo Street)

A$AP Rocky, “L$D” (Dexter Navy)

Skrillex & Diplo “Where Are U Now” With Justin Bieber (Brewer)

Best Visual Effects

Taylor Swift Featuring Kendrick Lamar, “Bad Blood” (Ingenuity Studios)

FKA Twigs, “Two Weeks” (Gloria FX, Tomash Kuzmytskyi, And Max Chyzhevskyy)

Childish Gambino, “Telegraph Ave.” (Gloria FX)

Skrillex & Diplo “Where Are U Now” With Justin Bieber (Brewer)

Tyler, The Creator, “******* Young/Death Camp” (Gloria FX)

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Von Alina Amin am 30.07.2020 - 14:00

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe – und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."

Snoop Dogg zählt Eminem nicht zu den Top 10 besten Rappern

Snoop Dogg findet, dass sich Eminem nicht unter den 10 besten Rappern einreiht. Seine Begründung dafür sind die Oldschool-Legenden, die schon vor Eminems Ära stattgefunden haben und seiner Meinung nach viel besser und wichtiger seien als der Rap God. Er zählt dafür unter anderem Ice Cube, LL Cool J, Rakim und KRS-One auf. Im weiteren Verlauf des Interviews stellt er fest, dass er auch ohne Eminems Musik gut auskommen würde: 

"Aber wenn es um Hiphop geht, ohne den ich nicht leben kann – ohne das (Eminems Musik) kann ich leben."

('But when it comes to this Hip Hop shit that I can’t live without, I can live without that.') 

Außerdem erklärt er, dass Dr. Dre eine entscheidende Rolle für M&M's Rap Karriere gespielt hat: 

"Weiße Rapper hatten keinen Respekt im Rap, lasst uns das klarstellen. Null. Dre hat Eminem wahrscheinlich in eine Position verholfen, in der er als einer der Top 10 Rapper aller Zeiten gelten könnte. Ich finde das nicht. Das [Hiphop-]Game findet aber, dass er einer der Top 10 Lyriker - und alles was dazugehört - ist. Aber das ist nur so, weil er mit Dr. Dre ist und [dieser] ihm dabei geholfen hat, den besten Eminem zu finden, den er nur finden konnte."

('White rappers had zero respect in rap, let’s keep that one thow wow. None. He [Dre] has probably put Eminem in the position to where he could be like labeled as one of Top 10 rappers ever. I don’t think so, but the game feels like he’s Top 10 lyricist and all that comes with it but that’s just because he’s with Dr. Dre and Dr. Dre helped him find the best Eminem he could find.')

Snoop Dogg über Kanye West, die Kardashians und sein Verzuz-Battle mit DMX

Eminems Status im Rap-Game ist bei Weitem nicht das einzige Thema, dem sich Snoop im Interview mit dem "Breakfast Club" widmet. Neben privaten Einblicken spricht der D-O-double-G über Kanye Wests Twitter-Posts und sein Verzuz-Battle mit DMX. Er vergleicht Kanyes Arbeitsethos mit dem von 2Pac und erläutert, wie Kanye sich in letzter Zeit verloren hätte.

Snoop Dogg und DMX im Live-Battle [Video]

Von Michael Rubach am 20.07.2020 - 15:54 Snoop Dogg ist im Gaming-Bereich bei Weitem kein Unbekannter. Nun hat die US-Rap-Legende mit "Snoop Dogg's Rap Empire" ein eigenes Mobile Game an den Start gebracht, das im App Store deiner Wahl gedownloadet werden kann. Laut Snoop könne man mit dem Game sein persönliches "Kapitel Hiphop-Geschichte" schreiben.

Er knüpft außerdem an den Inhalt eines Tweets von Kanye über Kim an und vergleicht die Beziehung von Travis Scott und West zu den Kardashians mit dem Film "Get Out", einem Horrorfilm, der sich unter anderem mit Rassismus beschäftigt. Er erzählt, wie er schon mehrere Male eine Einladung von den Kardashians bekommen habe – diese aber nie annehmen würde. Er sei aber trotzdem cool mit den Schwestern.

Kanye Wests Twitter-Meltdown: Eine bipolare Störung ist kein Witz

Seit Kanye West seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl bekanntgegeben hat, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Statements, Auftritte, Postings - Kanye sendet (und löscht) seine schwer greifbaren Botschaften in einer Taktung, der man nur noch bedingt folgen kann. Am kommenden Freitag soll sein neues Album "Donda" erscheinen - und ein Film, wie er nun eilig in die Welt heraustwitterte.

Das komplette Interview seht ihr hier: 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)