Kendrick Lamar-Konzert: Weiße Frau droppt N-Bombe und wird von der Bühne geschmissen

Kendrick Lamar musste einen Fan von der Bühne schmeißen, nachdem er das N-Wort mehrfach mitrappte. Zu der unangenehmen Situation kam es auf dem Hangout Music Festival, das am vergangenen Wochenende in Alabama stattfand. 

Nachdem Kendrick eine weiße Frau auf die Stage holte, um sich von ihr bei seinem beliebten Song "m.A.A.d. city" unterstützen zu lassen, ging alles schief, was hätte schief laufen können. Statt den Moment zu nutzen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, droppt sie vor tausenden Zuschauern die N-Bombe. 

Delaney, so der Name des weiblichen Fans, ist von Beginn an heiß darauf, im Mittelpunkt zu stehen. Die Frau fragt ungeduldig ins Mikrofon, wann sie anfangen könne. Mit Kendrick auf der Bühne stehen – eine einmalige Chance, von der viele nur träumen können. Für Delaney wird sie wahr und endet in einer Blamage. Wer erst vermutet, dass Delaneys Fauxpas ihrer Aufregung zu verschulden ist, wird schnell vom Gegenteil überzeugt. Nachdem sie den beliebten Refrain wortwörtlich mitrappt, kommen die ersten Buhrufe aus der Crowd. Auch Kendrick ist verärgert, gibt ihr aber dennoch eine Chance, sich zu korrigieren. 

"Bin ich nicht cool genug für dich? Was geht, Bro?", fragt sie scheinbar verwirrt, bevor sie von Kendrick über die Problematik aufgeklärt wird: "Du musst ein einziges Wort piepsen", sagt er großzügig. Kurz darauf entschuldigt sich Delaney fast ironisch klingend für ihren Fehler:

"Oh, tut mir leid. Habe ich es getan? Es tut mir so leid, oh mein Gott. Bitte lass mich hier oben."

Trotz der aufgebrachten anderen Konzertbesucher, die "F*ck you, B*tch" rufen, gibt der "HUMBLE."-Rapper Delaney einen weiteren Versuch. Der zweite Anlauf gestaltet sich jedoch nicht erfolgreicher. Delaney bleibt nicht im Takt, lässt ihre strapazierten Nerven die Kontrolle über sie übernehmen und wirkt generell unsicher mit dem Song. K Dot beendet die Performance schnell. Mit den mehrmals wiederholten Worten "Es ist vorbei" schickt er sie von der Bühne.

Laut Delaney ist sie einfach "gewohnt, so zu singen wie [Kendrick] es geschrieben hat."

Damn, Delaney. Du hattest einen Job...

Twitter

Kendrick Lamar brought a white fan on stage to rap "m.A.A.d City"....and then she dropped the n-word pic.twitter.com/JeMaI0UsBv

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich würde jetzt mal behaupten, dass das ganze genau so wie es gelaufen ist durch Lamar geplant/erhofft war. Weißen Fan auf die Bühne holen für ein Lied in dem x-mal das N-Wort vorkommt. Hätte man sie ja gleich "Shame On A N…a" rappen lassen können…
Super Promotion auf Kosten eines Niemands. Großes Kino.

Haha es ist schon sehr offensichtlich was damit erreicht werden wollte. Zeigt aber gut wie lächerlich diese ganze Diskussion ist. Er kann 100000 das Wort „*****“ benutzen, wenn es dann aber einmal jemand anderes macht tut man so als wärs das schlimmste Wort EVER UND ist super outraged.

"Delaney bleibt nicht im Takt, lässt ihre strapazierten Nerven die Kontrolle über sie übernehmen und wirkt generell unsicher mit dem Song. K Dot beendet die Performance schnell."

Unfassbar und skandalös, dass ein Teeny, das mit einem Superstar auf der Bühne steht und ausgebuht wird, keine vernünftige Raptechnik hat...
DAS ist euer Kritikpunkt?!

Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Auch wenn es natürlich nicht ok ist, das Wort zu sagen, die Situation ist schon sehr von Saubermann "K Dot" provoziert.

Diese Doppelmoral, dieses Wort hat doch nur noch wenig wirklich eine stark beleidigende Wirkung, und Schuld daran sind doch die schwarzen Rapper, die dieses Wort als völlig normal darstellen, indem sie es in jedem ihrer Songs mehrfach benutzen, und dann darüber ärger wenn es andere, bzw. weiße mitsingen. Finde das in diesen Fällen nicht verwerflich, wenn es ein No-Go ist sollen sie es auch in ihren Texten vermeiden!

UMFRAGE!!
Wer ist rassistischer:

A) Eine Person, die ein Wort sagt
B) Eine Person, die einer anderen Person aufgrund ihrer Hautfarbe ein Wort verbietet

Hier sieht man mal wieder, dass viele von uns einfach nicht verstehen, was dieses Wort auslöst. Wer hier echt meint das verteidigen zu müssen checkt es halt nicht. Gibt es übrigens ne geile South Park folge zu.

Leude,

Ihr versteht dat wohl nit so janz.

Es kommt doch komplett auf den Kontext an. Die Alte sagt das N-Wort indem Sie ein Lied von Kendrick nachrappt. Sie zitiert also nur. Man kann doch niemanden vorwerfen ein Rassist zu sein, wenn dieser jemanden anderen zitiert. Vor allem nicht, wenn dieser Jemand man selbst ist!!!
Dieses Video stellt mal wieder unter Beweis, wie gestört ein Großteil der Schwarzen in Amiland das ganze Rassenthema wahrnehmen sind. Und das sag ich als Schwarzer.

Jajamigo, oh, ich kenne diese Diskussionen, ich mach dann mal weiter: als naechstes kommt der Hinweis "du bist doch gar kein Schwarzer!" ;-)
und wenn doch, dann biste Uncle Tom!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Neues Kendrick Lamar-Album steht wohl unmittelbar bevor

Neues Kendrick Lamar-Album steht wohl unmittelbar bevor

Von Till Hesterbrink am 21.10.2020 - 13:48

Kendrick Lamar ist niemand, der für eine besonders hohe Schlagzahl an Album-Releases bekannt ist. Sein letztes Werk "Damn" wurde diesen April drei Jahre alt. Nun steht wohl aber der heißerwartete Nachfolger in den Startlöchern. Top Dawg Entertainment-Präsident Punch antwortete einem Fan auf Twitter, dass Kendrick sein neues Album bald veröffentlichen würde – und zwar "bald, bald".

Neues Kendrick Lamar-Album

Auf Twitter wurde TDE-Präsident Terrence "Punch" Henderson von einem Fan gefragt, wann denn endlich ein neues Album von Kendrick erscheinen würde. Punch antwortete, dass Kendrick "ziemlich bald" veröffentlichen würde. Auf die konkrete Nachfrage eines weiteren Followers, ob dies bedeuten würde, dass man sogar noch in diesem Jahr mit neuer Musik von K.Dot rechnen könne, antwortete Punch, bald bedeute wirklich bald.

Die Ankündigung kommt nicht ganz überraschend, da Kendrick bereits letzten Monat in LA bei einem Videodreh gesichtet worden sein soll. Aufnahmen zeigen Lamar dafür an einem Kran hängend und in einem weißen Anzug bekleidet über dem Ozean "schweben".

Zudem hatte der Bassist Thundercat bereits im März angekündigt, am neuen Kendrick Lamar-Album mitgewirkt zu haben. Zuvor war er bereits auf "To Pimp A Butterfly" und "Damn" vertreten.

Anfang dieses Monats kursierten Gerüchte darüber, ob Kendrick nicht sein Label Top Dawg Entertainment verlassen hätte, um sein neues Werk in eigener Sache zu releasen. Diesen Gerüchten schob Kendrick allerdings in einem sonst rar gesäten Social Media-Auftritt einen Riegel vor.

Label-Trennung? Kendrick Lamar antwortet auf Gerüchte

Macht Kendrick Lamar jetzt sein eigenes Ding und hat er sich von Top Dawg Entertainment verabschiedet? Diese Fragen geisterten durch alle relevanten US-Blogs. Ausgangspunkt waren Behauptungen, die der Instagram Account antixbound in die Welt gesetzt hatte. Die Antwort von Kendrick Lamar auf diese Gerüchte fällt durchaus speziell aus.

Kendrick Lamar & Keem im Interview für i-D

So langsam scheint der Promobus für das Album ohne bestätigten Namen also richtig Fahrt aufzunehmen. Vor Kurzem war Kendrick auf dem Cover der 40. Jubiläumsausgabe des i-D Magazines, gemeinsam mit seinem Schützling Keem. Der Rapper, Produzent und Texter, auch bekannt als Baby Keem, ist der leibliche Cousin des Pulitzer Preis-Gewinners.

Für die Jubiläumsausgabe gab Kendrick den Interviewer und stellte Keem Fragen über dessen Karriere, Geld und Familie. Das Ganze liest sich allerdings viel weniger wie ein Interview, als ein normales Gespräch. So spricht Kendrick auch über seine Herangehensweise bei der Produktion eines neuen Albums und mit welchen Problemen er zu kämpfen habe:

"Deshalb brauche ich auch so lange für neue Alben. Ich denke das ganze Jahr darüber nach, wie ich einen neuen Sound kreieren kann, ich kann nicht immer wieder das Gleiche machen. Ich brauche etwas, dass mich aufregt. Manchmal bist du frustriert, weil du etwas Neues machen willst."

("That's what will take me so long to do albums. I spend the whole year just thinking about how I'm gonna execute a new sound, I can't do the same thing over and over. I need something to get me excited. I see you get frustrated sometimes because you want some new sh*t.")


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)