Keine Fans und keine Stimmung? Weitere Tageszeitung kritisiert Kollegah

Kollegah scheint derzeit auch in den Mainstream-Medien in aller Munde zu sein. Erst kürzlich antwortete er auf einen Welt-Artikel, der ihm vorwarf, er verliere Fans. Der ausschlaggebende Beweis sei dabei ein Konzert gewesen, bei dem Kolle vor ungewöhnlich wenigen Zuschauern gespielt haben soll.

Fotos, die Kollegah kurz darauf selbst von der Konzerthalle postete, konnten diese Behauptung allerdings widerlegen. Jetzt scheint es noch eine weitere Zeitung auf ihn abgesehen zu haben.

Mit einem ähnlichen Vorwurf titelt die Badische Zeitung: "Jurastudent rappt über eine Welt mit anderen Regeln - Der Meister der Selbstinszenierung und Hip-Hopper Kollegah trat in der Rothaus-Arena vor halbleerer Halle auf". 

Im Artikel wirft man Kolle vor, dass sein Konzert schlecht besucht gewesen sei und eine gute Stimmung sei auch nicht wirklich aufgekommen. Die Erklärung des Autors: Kollegah sei nun einmal kein Entertainer.

Zudem könne man nicht nachvollziehen, wieso sich Jugendliche für seine "Machtsymbolik" oder das "Rumpimpen" begeistern könnten. Kollegah rappe zwar "wie kein anderer", aber "ihm fehlt die selbstverständliche Lässigkeit der Hiphop-Veteranen ebenso wie die selbstironische Attitüde anderer Gangsterrapper."

So zumindest das Urteil der Badischen Zeitung. Ob ihr Urteilsvermögen allerdings ausreicht, um einen (der nachweislich erfolgreichsten deutschen) Rapper zu bewerten, bleibt natürlich fraglich...

Hier kommst du zum Artikel.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Das haben doch sicherlich diese Illuminaten eingefädelt!

ich glaub auch das die was damit zutun haben ..p.s das ist erst gemeint

recht haben sie ja, mal abgesehen von den besucherzahlen

Finde Kollegah so interessant wie einen leeren Joghurtbecher.

Da ist was dran, aber das hat ja auch Gründe.

Im Endeffekt sind Kollegah Konzerte dem Normalo Rapfan einfach zu teuer.
Das liegt eben unter anderem aber auch an der "Stimmung".
Und all zu viel davon gibt Kollegahs Mucke halt nicht her, was kein Diss ist aber eine Tatsache.
Dieses layed back über den Beat schlendern, oder langsame Beats per Doubletime zersägen ist richtig geil im Auto, auf der Couch o.ä..

Aber mit der "Stimmung" aka. der Eskalation die auf einem 187ers, Method Man & Redman, oder auch einem 257ers Konzert herrscht KANN es ja gar nicht mit halten weil die Stile von Grund auf verschieden sind.
Kollegah klingt live Bombe. Es ist nicht seine Performance, sondern einfach dieses - nennen wir es mal - "lahmarschige" was einfach dafür sorgt das man im Endeffekt einen soliden Liveact hat, dessen Mucke es einem aber geradezu verbietet aus zu rasten (außer vllt bei AK´s im Wandschrank).

Dazu kommt dann einfach das die Leute die dann zu 60-70% gehen auch einfach zu großen Teilen minderjährig sind und mit Begleitung eines Elternteils, weshalb die Securities eher ein Auge auf alles haben, womit jegliche Eskalation dann auch wieder schwer wird.
Das und die Tatsache das eben vielen das Geld dann doch zu schade ist um mit erhobenem Arm, langsam auf und ab wippend für 1-2Std. da zu stehen sorgt dann dafür das nicht jede Halle platzt.
Aber dem Anschein nach kommen ja genug Leute, die sich auch bei Meet&Greets von Ihrem Idol bloß stellen lassen "dürfen", und spielen dem Burschen weiter fleißig Kohle ein.

Danke! Der erste vernünftige Kommentar zu diesem Thema, der zu 100% stimmt. Hamburg war z.B. schlecht besucht das ist Fakt; ich war da.

TOP !!! Alles auf den Punkt gebracht (Y) HIP HOP.DE braucht ihr noch wen dann holt euch diese ! greetz

Vallah! :D
Immer her mit diese Job cHamudi.
Der Popkulturboi awaitet eine Offerte.

Wenn Sie ausbleibt; Ruhrpott standard Antwort, du kennst!

Die Zeitung macht es wie Fler... sie brauchen wieder junge Leser also ****en sie dem ans Bein der am meisten zuhörer hat. Und wie sie das machen weiss ja eh jeder heut zu tage und zwar mit Riesen ********

naja mann muss auch sagen das zht4 nicht alle hörer von king anspricht, und somit auch die hallen nicht sooo voll sind, was den eindruck erwäckt das kollegah fans verliert, womit kollegah auch kalkuliert hat.

Ich war dieses Jahr auch wieder in Freiburg beim Konzert und man muss der BZ recht geben. Zumindest was die Zuschaueranzahl angeht. Letztes Jahr war das Ding voll nach und dieses Jahr bis 5 Minuten vor Beginn kaum was los. Hat mich schon verwundert aber das Konzert war brutal. Auf dem Foto sieht es aus als wäre die halle voll aber weiter als diese Station in der Mitte kams nicht wirklich

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Coronavirus sorgt für abgesagte Rapkonzerte

Coronavirus sorgt für abgesagte Rapkonzerte

Von David Molke am 13.03.2020 - 17:07

Um die Ausbreitung vonm COVID-19 aka dem Coronavirus möglichst zu verlangsamen, werden auch in Deutschland Vorsichtsmaßnahmen getroffen. In vielen Bundesländern finden keine Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen mehr statt. Das betrifft natürlich auch Konzerte von Rappern und Rapperinnen. Loredana sagt zum Beispiel ein Konzert ab, YBN Cordae tritt nicht auf und auch die Festivals machen sich Gedanken.

Viele Rap-Konzerte in Deutschland finden wohl nicht statt

Eine ganze Reihe an Bundesländern folgt der offiziellen Empfehlung, größere Veranstaltungen abzusagen. Als größer gilt eine Veranstaltung, wenn mehr als 1.000 Personen als Gäste beziehungsweise Teilnehmende geplant sind.

Diese Bundesländer sagen bisher sämtliche Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen ab:

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Bremen
  • Hessen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Das betrifft natürlich auch diverse Kultur-Veranstaltungen wie Konzerte oder Theater-Vorführungen. In Berlin sagen zum Beispiel auch sämtliche größeren Theater- und Konzerthäuser ihre Aufführungen bis zum Ende der Osterferien im April ab.

Die Kölner Lanxess-Arena sagt ebenfalls alle größeren Konzerte ab und auch in Bielefeld wurde zum Beispiel das Loredana-Konzert gecancelt. Wer Karten hat, kann die aber wohl bei den Vorverkaufsstellen zurückgeben und bekommt sie erstattet.

Bei vielen Konzerten steht es aktuell noch nicht fest, ob sie stattfinden oder nicht. Aber es gibt eine ganze Menge Künstler und Künstlerinnen, die aktuell oder demnächst auf Tour sind.

Diese Rapper*innen könnten unter anderem betroffen sein:

Wie lange das Ganze dauert und was genau alles abgesagt wird, lässt sich im Moment natürlich nur schwer abschätzen.

Eventim bietet hier eine Info-Seite zu den COVID-19-Auswirkungen an. Auf dieser Eventim-Seite könnt ihr gezielt nach Künstler*innen und deren Konzerten suchen.

Splash & OAF: Wie sieht es mit den Festivals im Sommer aus?

Das Splash-Festival und das Openair Frauenfeld geben aktuell Entwarnung. Beide wollen die Entwicklung der Lage aber natürlich im Blick behalten.

Bis es soweit ist, dauert es auch noch eine ganze Weile. Bis zum Juli dürfte sich die Lage hoffentlich wieder einigermaßen beruhigt haben.

splash! Festival

Eure Sicherheit auf dem ist uns sehr wichtig. Wir be... obachten die aktuellen Entwicklungen genau und sind in engem Austausch mit den zuständigen Behörden und anderen Veranstaltern. Noch gibt es bezüglich des Coronavirus keine Verbote, Auflagen oder sonstige Empfehlungen für unsere Veranstaltung, die in ein paar Monaten stattfinden wird.

Allerdings hat sich in der Zwischenzeit auch noch einiges getan. Sowohl das Statement vom Splash als auch das vom OAF stammen von vor über einer Woche.

Openair Frauenfeld

Nach derzeitigem Stand findet das Openair Frauenfeld 2020 zu 100% st... att und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sollte sich an der aktuellen Lage etwas ändern, entscheiden die Gesundheitsbehörden über mögliche Anpassungen. --- Based on the current status Openair Frauenfeld 2020 will take place with 100% certainty and the preparations are running at full speed.

Das Melt-Booking hat ebenfalls ein Statement veröffentlicht. Darin heißt es unter dem Verweis auf diese Übersichts-Seite, dass diverse Konzerte aus unterschiedlichen Gründen abgesagt werden müssen.

Die Beatcon 2020 wurde ebenfalls auf einen späteren Termin verschoben. Die Hiphop Producer Conference findet jetzt nicht mehr am 1./2. Mai, sondern am 7./8. November 2020 statt.

Beatcon 2020 wird auf November verschoben

Wir müssen leider mitteilen, dass die Beatcon 2020 nicht wie geplant am 1. und 2. Mai stattfinden wird. Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 aka Corona sind den Veranstaltern die Hände gebunden - sie folgen damit den aktuellen Präventionsempfehlungen der Gesundheitsbehörden. Der neue Termin ist das Wochenende am 7. und 8.

Auch die Tapefabrik kann dieses Jahr nicht wie geplant am 21. März stattfinden. Das Land Hessen hat der Veranstaltung einen Riegel vorgeschoben. Ein Ersatztermin wird in Aussicht gestellt.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


+++ Tapefabrik Festival am 21. März 2020 abgesagt +++ Die Durchführung unseres Tapefabrik Festivals am 21.03. wurde leider soeben durch das Land Hessen untersagt. Wir sind extrem traurig über die Absage, da wir gerne mit euch gefeiert hätten, aber die Sicherheit und unser aller Gesundheit geht vor. Bitte versteht die Absage nicht als hysterischen Aktionismus oder Panikmache. Die Ausbreitung des Virus einzudämmen ist aktuell oberste Priorität der Behörden. Wir möchten uns ausdrücklich bei unseren treuen Fans die das Projekt wieder unterstützt haben bedanken. Genau so bei unseren Artists, PartnerInnen und SponsorInnen die das Festival auch 2020 zu dem gemacht haben was es ist. Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck an einer Alternative für die Tapefabrik 2020 im kommenden Herbst und werden euch in Kürze darüber informieren. Alle Tickets behalten Ihre Gültigkeit für eine Nachholveranstaltung. Wer sein Ticket behält, unterstützt damit das Projekt und die Durchführung. Wir reißen uns den Arsch auf, um euch so schnell wie möglich neue Informationen zu liefern. Wer sein Ticket zurückgeben möchte, kann sich an seine Vorverkaufsstelle wenden und erhält dort sein Geld zurück, je nach Anbieter kann es sein dass Versandkosten und Ticketgebühren leider nicht erstattet werden. Hier noch Informationen zur Erstattung von Hotel- und Reisekosten: (kein Anspruch auf Richtigkeit, bestes Wissen und Gewissen): 1. Bahntickets der deutschen Bahn werden vollständig erstattet, nähere Informationen bekommt ihr hier: https://www.deutschebahn.com/de/presse/pressestart_zentrales_uebersicht/Corona-Virus-DB-umfassend-vorbereitet-4974568 2. Flugtickets werden in den meisten Fällen ebenfalls erstattet, hier müsst ihr euch bitte bei eurer Airline informieren. 3. Eure Busfahrt bei Deine Tour, könnt ihr erstatten und erhaltet bis auf die Ticket-/Buchungsgebühr den vollen Betrag von DeineTour zurück. 4. Im Fall, dass Ihr eine Unterkunft gebucht habt, wendet Euch bitte umgehend an euer Hotel und erklärt den Fall. Es besteht eventuell die Chance auf Kulanz.

Ein Beitrag geteilt von tapefabrik (@tapefabrik) am

E3 & Coachella: Coronavirus sorgt auch international für Absagen

Nicht nur in Deutschland finden Fußballspiele vor leeren Zuschauerrängen statt (Eishockey wurde gleich ganz abgesagt), auch in anderen Ländern werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen.

Das berühmt-berüchtigte Coachella-Festival in den USA wurde zum Beispiel verschoben. Wegen des Coronavirus' soll die Veranstaltung in Kalifornien jetzt wahrscheinlich im Oktober stattfinden.

Auch die große Elektronik- und Videospielmesse E3 wurde heute abgesagt. Aktuell steht noch nicht fest, ob stattdessen ein Online-Event stattfindet, aber die E3 2020 findet vorerst gar nicht wie geplant statt.

Corona: Italienischer Rapstar sammelt Millionen für Krankenhäuser

Von Robin Schmidt am 07.03.2020 - 16:32 Was aktuell an den europäischen Außengrenzen in Griechenland passiert, ist schwer zu begreifen. Menschen, die in ihrer Heimat von Krieg und Vertreibung bedroht sind, fliehen nach Europa, um ihr Leben und das ihrer Familie zu schützen. Dass sie dabei gewalttätig zurückgedrängt werden, ist eine Katastrophe.

Wieso werden größere Veranstaltungen überhaupt abgesagt?

Denkt an die Risikogruppen: Auch wenn viele Menschen höchstwahrscheinlich nicht besonders schwer unter einer Ansteckung mit dem Coronavirus leiden würden, gibt es eine ganze Reihe an Leuten, bei denen das ganz anders aussieht. Ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen könnte es viel härter treffen als andere.

Darum lohnt es sich, einen Schritt weiter als nur bis zur eigenen Nasenspitze zu denken: Selbst wenn ihr keine Symptome haben solltet oder glaubt, dass euch der Virus nichts anhaben kann, könntet ihr viele Menschen anstecken, bei denen das anders ist. Denkt einfach mal an eure Eltern, Großeltern oder alle, die chronisch krank sind.

Damit sich der offenbar sehr ansteckende Virus wenn überhaupt möglichst langsam verbreitetet, ist es natürlich ratsam, bestimmte Vorkehrungen zu treffen. Damit möglichst wenig Menschen leiden oder sogar sterben müssen, können wir alle etwas mehr Vernunft walten lassen.

Dazu gehört neben den Basics – sich regelmäßig die Hände zu waschen und am besten nicht an U-Bahn-Griffen zu lecken – auch, größere Menschenansammlungen zu meiden. Obwohl ihr euch beim Einkaufen wohl eher nicht ansteckt, sieht es bei Club- oder Konzertbesuchen schon wieder ganz anders aus.

Auf welche Konzerte wolltet ihr, die jetzt (vielleicht) abgesagt werden?

Wie Rapper die Corona-Hysterie unterstützen

Berlin ist eine Stadt, die man problemlos bereisen kann. Im Internet kursiert jedoch eine Sprachnachricht von Massiv, die für den heutigen Mittwoch einen elementaren Eingriff in diese Freiheit ankündigt. "Berlin soll unter Quarantäne gestellt werden", sagt ein mutmaßlich mitgenommener Rapper.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)