Kanye West soll Kim Kardashian-S*xtape im Adidas Büro gezeigt haben
kanye west in der mitte. Links von ihm ein Kreis mit Bild von Kim Kardashian. Rechts von ihm das Adidas Logo

 

Kanye West soll explizite Inhalte von Kim Kardashian im Adidas Büro herumgezeigt haben. Das geht jetzt aus einem offenen Brief von ehemaligen Adidas Mitarbeitern hervor, die der Chefetage vorwerfen, ihren "moralischen Kompass" ausgeschaltet zu haben. Dabei gehen sie nicht nur auf die angeblich gezeigten pornografischen Inhalte ein, sondern thematisieren auch mögliche Manipulationstendenzen des Rappers.

Explizite Inhalte von Kim Kardashian bei Adidas

Bereits vor einiger Zeit wurde ein Video geleakt, in dem man Ye sieht, wie er Kollegen einen P*rno zeigt. Das soll nicht das einzige Mal gewesen sein. Demnach soll West auch in Meetings p*rnografische Inhalte gezeigt und besprochen haben. Auch bei seiner Ex-Frau Kim Kardashian scheint der Rapper keine Ausnahme zu machen. Nach den Aussagen des Briefs habe er nicht nur während eines Vorstellungsgesprächs ein intimes Foto von Kim gezeigt, sondern präsentiere weitere Videos von ihr vor dem Yeezy Team.

Kanye Wests Verhalten bei Adidas

Dass Kanye West übergriffiges Verhalten während seiner Zeit bei Yeezy an den Tag gelegt haben soll, sind keine neuen Vorwürfe mehr. Der Brief und der Rolling Stone Artikel geben jetzt aber weitere Einblicke in die Taktiken von Ye.

Dabei gehen die Vorwürfe weit über die Fotos und Videos von Kim Kardashian hinaus. Es fallen Vorwürfe in Richtung Mobbing und Manipulation am Arbeitsplatz. Zwei Menschen schildern zum Beispiel eine Situation aus China. West sollte vor Ort einige Musterstücke seiner neuen Yeezy-Kollektion begutachten. Diese schienen dem Rapper und Designer nicht ausreichend gewesen zu sein und so fing er an zu brüllen und sich an die damalige leitende Angestellte zu wenden. Er soll erst runter auf seine Schuhe geschaut haben, danach den Blick auf sie gerichtet haben und sagte angeblich: "Ich möchte, dass du mir einen Schuh machst, den ich ficken kann". Die Angestellte ließ sich nach der Situation beurlauben.

Vorwürfe gegen Adidas

Auch gegen die Chefetage von Adidas werden schwere Vorwürfe erhoben. Demnach sollen sie ihren "moralischen Kompass" ausgeschaltet haben, indem sie eine "Kanye ist eben Kanye" Haltung eingenommen hätten. Adidas hat sich dazu noch nicht geäußert.

Wie es sein soll, für Kanye West zu arbeiten, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de