Erscheint morgen das beste Album aller Zeiten?

Nur noch einen einzigen Tag warten, bis sich das wohl größte Mysterium der modernen Langspielplatten-Geschichte aufklärt: Kanye West veröffentlicht (endlich) sein neues Album T.L.O.P.!

Für alle, die nicht mehr ganz auf dem aktuellen Dampfer des Promophasen-Auf-Die-Spitze-Treibers sind: Das ist das Album formerly known as Waves formerly known as SWISH formerly known as So Help Me God.

Ob es letzten Endes tatsächlich bei T.L.O.P. bleibt und – vor allem – was das Akronym bedeutet, wird das normale Volk wohl tatsächlich erst morgen gegen 22.15 Uhr deutscher Zeit erfahren. Dann öffnen sich die Vorhänge der Kinos dieser Welt und der gnädige Herr West spielt seine neue Platte vor. Natürlich geschieht das Ganze parallel zur Vorstellung seiner neuen Yeezy-Modekollektion – wie man das als Avantgardist anno 2016 halt so macht. Big ballin' eben.

Einer, der sich glücklich schätzen und Kanye to tha als langjährigen Freund bezeichnen kann, ist Ebro DardenDer Radiomoderator von HOT 97 und Apples Beats 1 Radio hat die Platte schon gehört und – wie sich das gehört – ein bisschen darüber getwittert.

In den Foren auf beiden Seiten des Atlantiks ranken sich mittlerweile jede Menge Gerüchte über Kanyes neues Album, das er selbst als bestes aller Zeiten bezeichnet: Da gibt es zum einen diesen ominösen Zettel mit der von ihm handgeschriebenen Tracklist – inklusiver Verewigungen aller rund 40 (!!!) Featuregäste. Zum anderen sind da diverse Leute, die die Platte wohl schon gehört haben. Wenn diese Gerüchte und Vermutungen nur teilweise stimmen, erwartet uns Großartiges!

Im Klartext würde das mindestens Features mit Andre 3000Young Thug2 Chainz, Kendrick Lamar, A$AP Rocky, Kid Cudi, Chance The Rapper, Vic Mensa, The-Dream und Earl Sweatshirt bedeuten. Außerdem ist auf dem Song FML wohl ein Kanadier in der Hook zu hören. Hallo Drake? Hallo The Weeknd? Oder doch jemand ganz anderes?

Was angeblich dazu kommt, ist, dass Kanye jeden dieser genannten Künstler nicht in seiner typischen Art und Weise in das Album einfließen lassen hat, sondern aus jedem Song eine Art Abenteuer macht. Des Weiteren soll er verschiedene Leute in ziemlich kontroversen Punchlines namentlich dissen, heißt es zumindest.

Wer schon mal ein bisschen reinhören will, kann das hier tun. Möglicherweise ist das das Sample des ersten Songs Famous, der laut oben genanntem Notizzettel ursprünglich Nina Chop heißen sollte. 

Ob das alles so stimmt? Morgen wissen wir mehr. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

cudi, andre, kanye auf einem song.... es gibt doch einen Gott

The life of pablo ?

Und wann kann man das album endlich kaufen?

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kanye Wests Yeezy verklagt Praktikant wegen Sneaker-Leak

Kanye Wests Yeezy verklagt Praktikant wegen Sneaker-Leak

Von Alina Amin am 17.01.2021 - 13:01

Man würde meinen, Sneaker-Leaks gehören zur Vorfreude auf die nächsten Releases dazu. Kanye Wests Yeezy, eine der größten Marken im Streetwearbusiness, sieht das wohl anders. Nachdem ein Praktikant unautorisierte Bilder verbreitete, wird er nun mit einer Klage in Höhe von 500.000 Dollar konfrontiert. 

Nach Leak: Praktikant wird von Yeezy verklagt

Der ehemalige Praktikant Ryan Inwards postete unveröffentlichte Produkte auf Instagram. Yeezy sieht darin Einbußen und möchte für den Leak entschädigt werden. Grundlage dafür ist eine Verschwiegenheitsvereinbarung, die Ryan Inwards zu Beginn seiner Tätigkeit unterschieb.

Diese sah für jeglichen Bruch der Regelungen eine Vertragsstrafe von 500.000 Dollar vor. Ankündigungen und Bilder dürfen nur das Yeezy-Team oder Kanye selbst veröffentlichen. Der Angeklagte war von Februar bis Sommer 2020 für das Streetwear-Label tätig.

Aus Gerichtsdokumenten geht hervor, dass Yeezy gegen Inwards mehrere Unterlassungsklagen einreichte. Da dieser die Bilder angeblich nicht von der Plattform löschen wollte, fordert die Marke außerdem Bußgeldzahlungen, weil sie glaube, er habe böswillig gehandelt. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)