JuliensBlog wurde am Mittwoch wegen Volksverhetzung verurteilt

Vergangenen Mittwoch hat das Amtsgericht Tecklenburg den Youtuber JuliensBlog wegen Volksverhetzung verurteilt. Seine Strafe: Acht Monate Haft auf Bewährung und eine Zahlung in Höhe von 15.000 €. Die Bewährungszeit beträgt drei Jahre. 

Julien Sewering, der Rapfans vor allem durch sein eigens veranstaltetes Battle-Turnier JuliensBlog Battle bekannt sein dürfte, hatte letztes Jahr im Mai ein Video veröffentlicht, in dem er die "Vergasung" der GDL-Streikenden forderte. Seine Hasstiraden unterlegte er mit altem Bildmaterial der Deportationen von Menschen in ******************* durch das nationalsozialistische Regime.

Daraufhin gingen einige Anzeigen gegen den nun 27-Jährigen ein. Auch die Polizei reagierte auf Twitter und antwortete den Anzeigenstellern, dass die Ermittlungen bereits geführt würden, wir berichteten.

Julien hatte zunächst Einspruch gegen einen vorliegenden Strafbefehl eingelegt, der eine zehnmonatige Haftstrafe mit einer Bewährungszeit von zwei Jahren und einer Geldstrafe von 14.000 € beinhaltete, eingelegt. Vor dem Richter soll er seine Aussagen laut den Westfälischen Nachrichten mit der Kunstfreiheit verteidigt haben. Letztlich verlängerte der Richter die Bewährungszeit um ein Jahr und erhöhte die Geldstrafe um weitere 1.000 €. 

Die Sewering drohende Haftstrafe bei Verstoß gegen die Bewährungsauflagen wurde um zwei Monate verkürzt, da sich die Anklage nur auf Absatz 3 des Paragraf 130 des Strafgesetzbuches beschränkt. 

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Endlich mal gute Nachrichten für Hip Hop in Deutschland! Mega Unsympath dieser Julien.

Hip Hop? Seit wann ist Julien denn jetzt ein Rapper?

Du bist wohl genauso humorbehindert oder? Das ist Kunst.

Dann bist du aber kunstbehindert wenn der Typ Kunst ist.

Ein hoch auf unser "Freies" Land mit "Meinungsfreiheit", "Pressefreiheit" und "Kunstfreiheit".
Was bitte ist mit Deutschland los? Dieses Land hat doch aktuell wirklich eine Macke, man kann nur hoffen das der Mann dieses Urteil ablehnt und vor´s nächste, höhere Gericht zieht.

Es geht mir jetzt nicht um Julien sondern um die ganze Sache hier, wird dieses Urteil nicht aufgehoben ist Deutschland nicht mehr mein Land, wenn ich hier wie in irgendwellen Staaten im NahenOsten Angst haben muss was ich sage da ich absolut 0 Meinungsfreiheit besitze... ist doch lächerlich, der Typ macht auf seinem YT Channel einfach nur Spaß, dass kann von allen Seiten geprüft werden, dass ist Unterhaltung und war bestimmt keine Volksverhetzung, wenn es da überhaupt was geben muss dann doch eine Verwarnung + Löschung des Videos aber was hier gerade abläuft ist´n Skandal für unser ganzes Land.

Naja wenn du Meinungsfreiheit erwähnst finde ich muss gesagt werden das Meinungsfreiheit ihre Grenzen hat. Wenn du das so sagst wäre es ja auch ok ein Nazi zu sein da es "ja auch nur eine Meinung" ist. Es ist aber nicht in Ordnung. Das mit dem Humor sehe ich auch als so eine Sache an, ich finde es wird ab dem Moment geschmacklos ab dem es um den Tod eines oder mehrerer Menschen geht, darüber sollte man möglichst keine Witze machen. Mit seinem "Witz" hat er in gewisser Weise den Holocaust ins lächerliche gezogen und das geht absolut zu weit und hat ja überhaupt GAR nichts mehr mit irgendeiner Meinungsfreiheit zu tun. Weil das heißt nicht heißt, dass ich alles sagen darf wann und wo ich will.

Das ganze nennt sich MEINUNGSFREIHEIT (nicht: beschränkte Meinungsfreiheit, eingeschränkte Meinungsfreiheit etc.) deshalb NEIN, diese hat erst mal KEINE GRENZEN (bzw. sollte sie zumindest nicht, es ist nicht in Ordnung das man eben nicht alles sagen darf...dir mag die Meinung eines (Neo-)Nazis nicht gefallen (mir übrigens auch nicht!) aber ich würde für dessen Recht alles zu sagen eintreten, da hier darum geht das Richtige zu tun. Zensur (welche ja - angeblich! - nicht stattfindet!) ist NIEMALS die richtige Antwort!) und das ist auch gut so und über die Geschichte sollte man sich lustig machen dürfen (wir machen uns auch über die Amerikaner und ihre Kriege lustig, also warum sollten wir nicht unsere Vorfahren die diesem Österreicher wie eine Herde Vieh hinter hergelaufen sind lustig machen, hm? Aus Respekt vor den Opfern ist nicht mehr wirklich relevant (diese sind zum größten Teil Tot oder sehr sehr alt) bzw. man macht sich ja eben nicht über die Opfer lustig, sondern eher über die Täter!)

Doch, Meinungsfreiheit ist exakt dafür gedacht das man "alles sagen darf wann und wo" man will (alles andere öffnet schon wieder die Pforte zur Zensur die, welche man zu nageln sollte und nicht mal dran denken sollte sie zu öffnen, nicht mal ein Ritzchen!), dafür wurde sie eingeführt!

Naja. Die Meinungsfreiheit heißt nicht das du ALLES sagen darfst was du willst.
Es gibt ja auch Gesetze die dir vorschreiben das du zum Beispiel nicht in der Öffentlichkeit
laut Naziparolen rausbrüllen darfst ohne das du dafür gestraft wirst. Laut deinem Kommentar
wäre das legal aber ich glaube wir brauchen nicht darüber diskutieren das es gut ist
das so etwas verboten ist. Natürlich ist Juliens Strafe im Bezug darauf das es nur ein Video ist
ziemlich hart ausgefallen. Jedoch ist es strafrechtlich genau im Bezug auf Volksverhetzung relevant
und deswegen ist die Verurteilung auch zu 100% legitim.
Ich bin auch für Meinungsfreiheit aber man muss trotzdem das Gesetz befolgen.

deine idee von meinungsfreiheit ist leider nicht korrekt.
deine meinungsfreiheit ist am grüßten durch den artikel 1 des GG eingeschränkt: die würde eines menschen ist unantastbar.
und DAS ist gut so.

Da hat er mal das bekommen was er benötigte.Wurd auch mal langsam Zeit

Alter Falter. Da gäbe es wichtigere Aufgaben die unsere Gerichte entscheiden sollten. Außerdem wer das ernst nimmt was julien so vor sich her labert gehört wirklich verga.... ;) Dummheit tut weh. Meiner Meinung nach fällt dies wirklich unter Kunstfreiheit auch wenn ich selbst diese Kunst anzweifeln möchte.

Da wurde der ´lustige´ Julien wohl gebumst:-)

Aufruf zu Mord kann niemals als Spaß abgetan werden. Spätestens dort enden Meinungsfreiheit und künstlerische Freiheit! Dieser YouTuber soll seinen Kopf einschalten. Was daran soll bitte Spaß sein? Selbst wenn er es nicht ernst gemeint haben sollte, gibt es immer Menschen, die das nicht reflektieren und dadurch tatsächlich auf dumme Gedanken kommen. "Ich hab's ja nicht so gemeint" und "Ich wollte mich nur künstlerisch ausdrücken" ist in diesem Fall eine schwache Ausrede von Dummköpfen. Künstlerische Freiheit und Spaß dürfen auch nicht alles. Hoffentlich lernt dieser Dummkopf nun etwas.

Geil!! Die Tschechien bombardieren unsere Jugend mit Meth und hier wird so getan als wäre ein Youtuber, Hitler persönlich...

Selbst schuld

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Ex-Kollegah-Signing wird zu 14 Monaten Haft verurteilt

Ex-Kollegah-Signing wird zu 14 Monaten Haft verurteilt

Von Alina Amin am 25.06.2021 - 14:30

Kollegahs Ex-Signing Gent wurde am vergangenen Dienstag in seiner Heimatstadt Hannover zu einer 14-monatigen Haftstrafe verurteilt, die auf Bewährung ausgesetzt wurde. Das berichtete die Bild-Zeitung am gestrigen Morgen. Gegen ihn lief ein Strafverfahren wegen Rauschgift und illegalem Waffenbesitz.

Gent erhält 14-monatige Haftstrafe auf Bewährung

Bei einer Razzia in der Wohnung von Gent sollen die Beamten neben etwa 25 Gramm Koks und 100 Gramm Marijuana auch ein Butterfly-Messer sowie einen Elektroschocker gefunden haben. Vor Gericht erklärte sein Anwalt, dass Gent seinen Fehler einsehe und sich in Zukunft nur noch auf die Musik konzentrieren möchte:

"Mein Mandant weiß, dass er einen Fehler gemacht hat und bereut diesen. Künftig möchte er sich auf seine Musikkarriere konzentrieren und keine Straftaten mehr begehen. Dieses [Kapitel] ist für ihn abgeschlossen."

Gent selbst hat nichts zum Verfahren geäußert. Er trauert aktuell um einen Freund, der vor einigen Wochen in Hannover erschossen wurde. Diesen möchte er in naher Zukunft einen Song widmen. 

Gent trennt sich 2019 von Kollegahs Label

Gent machte erst als Independent-Künstler Welle, bis Kollegah ihn nach dem Release seiner ersten EP im Jahre 2018 entdeckte und anschließend signte. Bei Alpha Music Empire veröffentlichte Gent unter anderem sein Debütalbum "Kanun", das es in die deutschen Charts schaffte. Einige Monate nach seinem Album-Release trennte sich Gent von seinem damaligen Label-Chef. 

Aktuell droppt er neue Songs unter seinem eigenen Label "Kanun":


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!