Jay-Z verrät seine Lieblings-Songs 2019 in einer Playlist

Jay-Z hat wieder seine Favoriten gepickt: Wie auch im Jahr 2018 droppt der Hova kurz vor Jahreswechsel eine Playlist mit seinen persönlichen Lieblingssongs. Der Musikgeschmack des Hiphop-Moguls ist auf der Streaming-Plattform Tidal einsehbar.

"Jay-Zs Year End Picks 2019": Jay-Zs Lieblingssongs 2019

An erster Stelle in Jay-Zs Playlist steht DaBabys "Intro" aus dem Album "Kirk". Am Rapper aus Charlotte scheint Jay-Z dieses Jahr großen Gefallen gefunden zu haben. Mit "Suge" und seinem Feature auf Megan Thee Stallions "Cash Sh*t" sind noch zwei weitere DaBaby-Beiträge vertreten.

Generell erweckt Jay-Z den Eindruck, cool mit der "Baby"-Generation im US-Rap zu sein. Lil Baby taucht ebenfalls mehrfach in der Jahresrevue auf. Newcomer wie Roddi Ricch oder Lil Tjay sind auch mit von der Partie.

Doch auch die etablierteren Künstler werden vom Roc-Nation-Gründer gepumpt. J. Coles "Middle Child", Travis Scotts "Highest In The Room" oder Tyler The Creators "Earfquake" bekommen Anerkennung. Die Kombo von Drake und Rick Ross findet sich gleich doppelt in Jay-Zs musikalischem Jahresrückblick wieder. Abseits ihrer zum Teil schwierigen Vergangenheit sendet die New Yorker Raplegende zudem ein bisschen Liebe an Kanye West und setzt "Follow God" auf seine Liste.

Einen Schlenker zur eigenen Familie baut Hov darüber hinaus ein. "Already" von seiner Gattin Beyoncé, Major Lazer und Shatta Wale hat es in die Auswahl geschafft. Der Song "Binz" von Queen Bs jüngerer Schwester Solange Knowles steht außerdem parat. Hier die gesamte Playlist in der Übersicht:

  • 1. "INTRO" – DaBaby
    2. "Heart On Ice" – Rod Wave
    3. "Money In The Grave" – Drake, Rick Ross
    4. "Perfect Ten" – Mustard, Nipsey Hussle
    5. "HIGHEST IN THE ROOM" – Travis Scott
    6. "DR. BIRD’S" – Griselda
    7. "Palmolive" – Freddie Gibbs, Madlib, Pusha T, Killer Mike
    8. "Almeda" – Solange
    9. "EARFQUAKE" – Tyler, The Creator
    10. "Hot (ft. Gunna)" – Young Thug
    11. "Woah" – Lil Baby
    12. "The Box" – Roddy Ricch
    13. "BEST ON EARTH (Bonus)" – Russ, Bia
    14. "Binz" – Solange
    15. "Suge" – DaBaby
    16. "Collateral Damage" – Burna Boy
    17. "Toast" – Koffee
    18. "ALREADY" – Beyonce, Shatta Wale, Major Lazer
    19. "Gold Roses" – Rick Ross, Drake
    20. "Lucha Bros" – Westside Gunn, Curren$y, Benny The Butcher
    21. "Here Now (Intro)" – Snoh Aalegra
    22. "Playing Games (Extended Version)" – Summer Walker, Bryson Tiller
    23. "Follow God" – Kanye West
    24. "MIDDLE CHILD" – J. Cole
    25. "Bailin'” – Mustard, Roddy Ricch
    26. "Put a Date On It" – Yo Gotti, Lil Baby
    27. "RICKY" – Denzel Curry
    28. "Cash Shit (feat. DaBaby)" – Megan Thee Stallion
    29. "Triggered (freestyle)" – Jhene Aiko
    30. "Welcome To The Party" – Pop Smoke
    31. "Big Drip" – Fivio Foreign
    32. "F.N" – Lil Tjay
    33. "Pop Out" – Polo G, Lil Tjay
    34. "Trap" – SAINt JHN, Lil Baby
    35. "Nobody’s Favorite" – Rick Ross, Gunplay
    36. "Meet Again" – Maxo Kream
    37. "Tito’s Back" – Conway, Westside Gunn, Benny The Butcher
    38. "Saw" – Roc Marciano
    39. "Lonely Child" – Youngboy Never Broke Again
    40. "Satish" – Tee Grizzley

Vote hier für die Hiphop.de Awards 2019!

Die Hiphop.de Awards 2019 haben begonnen! Wir suchen wie jedes Jahr gemeinsam mit der Szene die prägendsten Akteure der vergangenen zwölf Monate. Ab sofort könnt ihr hier eure Stimmen für eure Favoriten abgeben. Heute und morgen begleiten wir den Startschuss mit unserem Jahresrückblick im Livestream bei Twitch.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Amber Rose will nicht mehr von Kanye West gemobbt werden

Amber Rose will nicht mehr von Kanye West gemobbt werden

Von Alina Amin am 24.10.2020 - 12:24

Kanye Wests famose Ex-Freundin Amber Rose war kürzlich zu Gast beim "No Jumper"-Podcast von Adam22 und hat sich dort ausführlich über Kanyes Umgang mit ihr unterhalten. Sie erzählt, dass der Rapper sie seit der Trennung vor zehn Jahren regelmäßig mobben und runtermachen würde. Amber vermutet, dass Kanye ein Narizisst sei und erklärt dem Moderator, dass sie von Kanye in Ruhe gelassen werden will.  

Amber Rose will, dass Kanye West sie in Ruhe lässt

Amber berichtet von Kanyes jüngster Wahlveranstaltung und dass er sie dort als "Prostituierte" bezeichnete. Sie selbst würde sich nicht um Kanye und sein Leben scheren und ihr sei schleierhaft, wieso er immer noch in der Öffentlichkeit über sie spreche. Am liebsten würde sie auch in Interviews nicht über ihren Ex-Freund reden – sie wüsste aber, dass die Fragen immer wieder aufkommen. Eigentlich wolle sie nur alleine gelassen werden. 

Die beiden unterhalten sich darüber hinaus auch über einen Kommentar von Kanye aus dem Jahre 2015. Damals war dieser bei "The Breakfast Club" zu Gast, wo er erzählte, dass er nach der Trennung von Amber "30 mal duschen musste". Für sie sei es unerklärlich, wie er solche Dinge nach einer jahrelangen Beziehung sagen könne. Sie sieht hierin ein klares Zeichen von Narzissmus. Adam22 fügt dem hinzu, dass der Kommentar des Chicagoers nach Slut Shaming klang. Im Verlauf des Gesprächs wird sich auch über Kanyes Umgang mit der weiblichen Sexualität unterhalten.

Adam22 erklärt, dass Kanye vor seiner religiösen Erleuchtung der S*x- und P*rnoindustrie sehr offen gegenüber stand. Nun hätte er einen 180 Grad Wechsel gemacht. Amber Rose könne diese Veränderung besonders im Bezug auf Kim nicht verstehen:

"Seine Frau hat einen P*rno. Ich habe immer für Kim eingestanden. Ich meine, sie hat einen Ex-freund, den sie damals geliebt hat und mit dem hat sie ein S*xtape gedreht. Ich weiß nicht, ich finde nicht, dass das eine große Sache ist. Passiert halt im Leben."

('His wife has a porn. I always stood up for Kim. It's like, she had an ex-boyfriend that she loved at the time and she made a sextape. I don't know, it's not a big deal to me, it happens in life.')

Zum Thema Kanye und Donald Trump ist für sie übrigens alles glasklar: "Ich verstehe, wieso er Trump mag. Die beiden sind Zwillinge."

In dem Interview haben die beiden außerdem über das Leben als Mutter, Ambers Projekte und OnlyFans gesprochen:  


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)