Jay-Z, DMX & Ja Rule: Darum scheiterte die Supergroup

 

Aktuell läuft eine fünfteilige "Murder Inc."-Dokumentation auf dem US-Fernsehsender BET. In der Doku wird das legendäre Label Murder Inc. Records von Irv Gotti unter die Lupe genommen, inklusive dem krassen Hype und dem ebenso krassen Untergang des 1998-gegründeten Labels. 

Und wie es sich für so eine Doku gehört, gibt's natürlich auch exklusive Interviews von allen Beteiligten und Insidern – unter anderem auch Jay-Z, der sich zur Murder Inc.-Supergroup äußert und erklärt, wieso das Trio mit ihm, Ja Rule und DMX gescheitert ist. 

"Es war unser Ego": Jay-Z erklärt, wieso die Murder Inc. Supergroup scheiterte

Jay-Z, Ja Rule und DMX schlossen sich in den späten 90ern durch die Bemühungen von Irv Gotti, der später das Label Murder Inc. gründete, zusammen und formten die wohl gehypteste Rap-Supergroup ihrer Zeit. Es war ein Projekt, das die Kultur verändern sollte. Zu mehr als ein paar gemeinsamen Songs und einem XXL-Magazine Cover kam es aber nie. 

In der ersten Folge der Doku gehen Irv Gotti, der Rap-Journalist Elliott Wilson und Jay-Z auf die Hintergründe dieser Rap-Gruppe ein. Jay-Z erläutert, dass es die "Ambitionen und das Ego" von den Dreien war, dass die Gruppe scheitern ließ:

"Es waren drei Typen, drei unabhängige Labels, drei Schwarze Männer, die alle darum gekämpft haben, der Weltbeste zu sein."

Jay-Zs Einschätzungen decken sich so ziemlich mit dem, was Ja Rule bereits vor Jahren erzählte. Laut Ja wären es ebenfalls die Egos der drei Rapper gewesen, die das Projekt scheitern ließen: "Wir haben versucht, das Album abzuliefern. Es war eine Situation, in der alle Egos eine Rolle bei dem Untergang spielten."

Scheinbar habe sich die Situation zwischen den Dreien damals so aufgeheizt, dass man sie zu der Zeit laut Ja Rule nicht mehr in einem Raum hätte packen können.

Die Murder Inc. Doku-Reihe: Das müsst ihr wissen

Die Murder Inc. Doku läuft aktuell jeden Dienstag auf BET. Die erste Folge lief am 9. August an, also können wir noch mit vier weiteren Teilen und zahlreichen Insider-Infos und Einblicken in die damalige Szene rechnen. Im Moment gibt es keine Möglichkeit, sich das Ganze von Deutschland aus anzuschauen. Fans können darauf hoffen, dass das Fernsehnetzwerk die Folgen irgendwann bei YouTube hochlädt. 

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de