Jan Delay entschuldigt sich für Witz über schwerbehinderten Politiker

Jan Delay wollte offenbar einen Scherz machen – dabei trat er jedoch in ein üppiges Fettnäpfchen. Sein Kommentar über das Aussehen eines Politikers flog ihm nach wenigen Minuten um die Ohren.

Jan Delay macht sich über SPD-Politiker lustig

In Hamburg finden demnächst die Bürgerschaftswahlen statt. Dementsprechend ist die Stadt voller Wahlwerbung. Das Bild des SPD-Abgeordneten Matthias Czech auf einem Plakat fiel Jan Delay besonders auf und animierte ihn zu folgendem Joke:

"wenn du bei der foto-session leise und unbemerkt einen fahren lassen wolltest, aber leider bissel land mitkam…" [sic]

Matthias Czech on Twitter

Am Montag um 16 Uhr im Café Beerental: Politik und Musik: Ein wenig Politik von mir und Livemusik von meinem Bruder Marco. Dazu gibt es Kaffee und Kuchen. Ich freue mich auf Euch! #ganzeStadtimBlick #WahlkreisSuederelbe #Platz1

Der Tweet verbreitete sich rasant. Auch weil Jan Böhmermann den Humor von Jan Delay teilte. Kurze Zeit später war der Post schon wieder verschwunden. Was nämlich weder Jan Delay noch Jan Böhmermann auf dem Schirm hatten: Matthias Czech erlitt 2015 einen Schlaganfall und sitzt im Rollstuhl.

Jan Delay entschuldigt sich

Als Jan Delay schließlich darüber in Kenntnis gesetzt wurde, dass er sich auf Kosten eines Schwerbehinderten amüsiert hat, folgte die prompte Entschuldigung. Reumütig lieferte der Musiker ein "riesengroßes SORRY". Jan Böhmermann tat es ihm gleich.

Jan Delay entschuldigt sich bei Politiker
Foto:

Screenshot: via twitter.com/jan_delay
Jan Delay entschuldigt sich bei Politiker

Auch der Politiker Matthias Czech äußerte sich gegenüber der Deutschen Presse-Agentur zur Sache. Dabei hob er die schnelle Entschuldigung positiv hervor und sagte, dass Jan Delay am besten wisse, wie daneben sein Kommentar gewesen ist. Außerdem ließ er noch einen Satz folgen, den man so - außerhalb von Battlerap - gerne übernehmen kann:

"Persönliche Angriffe, die Personen herabsetzen, sind völlig daneben und verbieten sich immer und überall."

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Von Michael Rubach am 11.08.2019 - 14:29

Battlerap ist lyrischer Kampfsport – körperliche Gewalt ist ein absolutes No-Go. Im Battle zwischen Mars B. und Tobi High hat es dennoch gekracht. Mars B. ging jedoch nicht auf seinen direkten Kontrahenten los. Er prügelte sich mit Battlerapper Seva, der in der ersten Reihe des Publikums stand.

DLTLLY distanziert sich von jeglicher Gewalt im Battlerap

Auf dem Channel der Rapbattle-Liga DLTLLY ist der Vorfall dokumentiert worden. Die entsprechende Stelle haben die Veranstalter unkenntlich gemacht. Stattdessen ist dort ein Statement zu der Prügelei zu lesen. Von dem Verhalten von Mars B. distanziert sich DLTLLY unmissverständlich:

"Was [...] damals in Hamburg passiert ist, ist ein klarer Verstoss gegen unserer (ungeschriebenes) Regelwerk. Da zum Glück niemand verletzt wurde, wurde das Battle damals fortgesetzt. Rückblickend betrachtet, wäre ein direkter Abbruch des Matches sicherlich sogar die bessere Lösung gewesen." [sic]

Vorausgegangen war der körperlichen Auseinandersetzung eine Line von Tobi High, die auf eine Ansage von Mars B. Bezug nahm. Dieser hatte angekündigt Seva "direkt aufs Maul" hauen zu wollen, wenn er ihn noch einmal in der ersten Reihe bei einem seiner Battles erblicken würde. Genau dort hatte sich Seva positioniert. Daraufhin warf Mars B. zunächst einen Flaschendeckel in Richtung Seva, welcher sich wiederum mit dem Wurf eines weiteren Flaschendeckels revanchierte. Mars B. verlor die Fassung und ließ seinen Worten Taten folgen (Minute 07:37).

Welche Konsequenzen drohen Mars B.?

Nach dem Battle bezog DLTLLY-Gründer Jamie im Interview Stellung. Er erklärte, dass es aus moralischer Sicht gerechtfertigt gewesen wäre, das Battle abzubrechen. Um zur Deeskalation der Lage beizutragen und die zahlenden Zuschauer nicht für das Fehlverhalten einer Einzelperson zu bestrafen, habe man sich in der Situation entschieden, die Veranstaltung sowie das Battle zwischen Mars B. und Tobi High fortzusetzen.

Auch in anderen Ligen haben Battle-Gegner schon die lyrische Ebene verlassen. Dizaster schlug einst Gegner Math Hoffa ins Gesicht und wurde infolgedessen mit einer Sperre belegt. Jamie kündigte im Gespräch nach dem Battle einen ähnlichen Umgang mit Mars B. an.

"Ich will nicht sagen, dass wir Mars nie wieder sehen werden, aber ich kann mit relativ viel Überzeugung sagen, [...] dass wir ihm erstmal 'ne längere Pause geben müssen."

Aus Fanperspektive sei so ein Schritt schade. Diese Grenzüberschreitung von Mars B. könne nicht folgenlos bleiben. Trotz Provokationen und einer Vorgeschichte zwischen Seva und Mars B. hätte sich letzterer schlichtweg professionell verhalten müssen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!