Vor kurzem schilderte Jan Delay seine Meinung zu illegalen Downloads und den Abmahnungsverfahren der Anwälte ( News: Jan Delay über illegale Downloads ).

Jetzt meldete sich Jan Delay abermals auf Facebook, diesesmal jedoch mit einem etwas längeren Statement. Zuerst revidiert er seine Aussage, die Künstler würden nichts von dem Geld bekommen, welches durch die Abmahnungsverfahren eingenommen wird. Bei seiner letzten Abrechnung sei ein Teil durch eben diese Einnahmen zustande gekommen. Allerdings empfinde er dies nicht als fair und habe vor, diesen Umsatz zu spenden. Weiterhin beschwert er sich aber über die Methoden, jungen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Er fordert ein gerechteres System, bei dem sich die Labels, Produzenten und Hersteller einig werden und zugunsten Aller handeln. 

Wie gehabt ruft Delay dazu auf, gute Musik zu unterstützen und zu kaufen. 
Zu guter letzt stellt er noch seine Ideen dar, welche die Musikindustrie vorran bringen könnten. So beschreibt er eine " Musik-Steuer " oder hinterfragt, warum die Anwälte nicht eher auf die Fernsehsender zugehen, die schließlich auch hemmungslos Musik zu deren kommerziellen Zwecken nutzen würden.
Den gesamten Facebookeintrag von Jan Delay findest du auf Seite 2.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Register Now!