Jamule entschuldigt sich nach rassistischen Aussagen

Der Life is Pain-Rapper Jamule zog in den letzten Tagen viel Aufmerksamkeit auf sich, da ein Video mit anscheinend rassistischem Inhalt herumging. Nun äußerte der Duisburger sich in einem Statement auf Instagram zu dem kurzen Clip und entschuldigt sich.

"So langweilig, nur Schwarze": Privates Video von Jamule veröffentlicht

Ein scheinbar privates Video von Jamule zeigt, wie er sich wohl beim Besuch eines Konzertes filmt. Dies scheint ihm jedoch nicht zuzusagen. Es sei dort langweilig, alle anderen Anwesenden seien "nur Schwarze. Alle Schwarz." In den sozialen Netzwerken kursiert die Aufnahme bereits seit ein paar Tagen. Manuellsen bekam diese wohl auch in die Hände, denn er postete auf Instagram ein Bild von Jamules neuem Song "Unterwegs" und schrieb dazu:

"Mashallah African Vibes. Nur Schade das du garnicht auf Schwarze stehst. Aber unsere Musik ist nice genug ne...?" [sic!]

Gestern postete Manuellsen dann das ganze Video auch noch mal in seiner Story, nachdem nicht jeder verstand, warum er Jamule so angegangen hatte. Angeblich soll das Konzert mit der "langweiligen" Crowd, eine Auftritt des nigerianischen Dancehall-Künstlers Burna Boy gewesen sein. Diese Behauptungen sind jedoch nicht bestätigt. Wer das Video ursprünglich leakte, ist unklar.

Auch andere Deutschrapper*innen zeigten sich sauer und enttäuscht von dem 23-Jährigen. Nura beispielsweise erklärte in ihrer Insta-Story, dass man nicht abwarten müsse, dass Jamules Management die Aussagen in ein anderes Licht rücken würde. Es gäbe daran nichts falsch zu verstehen und Jamule sei "cancelled".

Der Hamburger Kwam.E hielt in seiner Insta-Story fest, dass er das Verhalten von Jamule in keiner Weise lustig findet und jeder, der darin etwas Humoristisches finden würde, ihm entfolgen solle.

"Jeder der das lustig fand, ist nicht cool mit mir. [...] Ihr seid alle B*starde. Das ist nicht lustig."

Entschuldigung von Jamule auf Instagram

Jamule veröffentlichte derweil ein relativ kurzes Statement auf Insta, welches wohl als Entschuldigung für das Video aufgefasst werden kann. In diesem beteuerte er, dass ihm seine Aussagen sehr leidtun würden. Er sei multikulturell aufgewachsen und diskriminiere rassistisches Gedankengut. Auch lässt er am Ende anklingen, dass der besagte Clip aus dem Kontext gerissen worden sei.

Bei einigen Rapkollegen findet diese Entschuldigung offenbar Anklang. Nimo, Eno, Kitschkrieg, Miksu, Jamules Labelchef PA Sports und weitere Personen drücken ihren Support aus. Die Kommentarfunktion für den Beitrag ist allerdings beschränkt, sodass negative Reaktionen dort kaum stattfinden können.

Der Produzent Miksu schreibt:

"Wer dich kennt, weiß wie du wirklich denkst" [sic!]



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Es fällt mir echt schwer die richtigen Worte zu finden. Mir tut dieses Video einfach nur unfassbar leid. Ihr müsst meine Entschuldigung nicht annehmen, aber ich würde mich freuen wenn ihr mir glaubt, dass ich es aufrichtig meine. Ich diskriminiere rassistisches Gedankengut und schäme mich zutiefst für diese Art von Geschmacklosigkeit. Ich bin multikulturell aufgewachsen und höre schwarze Musik, arbeite mit schwarzen Musikern und schau seitdem ich ein Kind bin zu schwarzen Artists auf und darauf bin ich stolz ! Der Name Jamule sollte immer für positive Vibes und anspruchsvolle Kunst stehen. Mir ist bewusst geworden, dass ich als Person des öffentlichen Lebens große Verantwortung in meiner Wortwahl habe auch wenn sie aus dem Kontext gerissen wird. Verzeiht mir ONE LOVE

Ein Beitrag geteilt von N I N I O (@jamule) am

Auch angeblicher Chatverlauf geleakt

Zusätzlich zu dem aufgetauchten Video geht auch ein Chatverlauf herum, der angeblich ein Gespräch mit einem von Jamule geführten Instagram Fake-Account zeigen soll. Der Account trägt den Namen "Nutte40".

Aus dem Gespräch lässt sich erahnen, dass der vermeintliche Jamule sich mit einer anderen Person über eine Verflossene unterhält. Diese wolle nach Angaben des Gegenübers Abstand und in Ruhe gelassen werden. Nutte40 bezweifelt dies und vermutet, dass sie einfach mit anderen Personen ins Bett steigen möchte. Diese anderen Personen sollen "Nuggets" sein, was wohl auf die Autokorrektur zurückzuführen ist. Um deutlich zu machen, was er meint, "verbessert" sich der Textende und korrigiert Nuggets zum N-Wort.

Für die Echtheit der Screenshots und Jamules Urheberschaft gibt es allerdings – anders als beim Video, zu dem Jamule in seinem Statement keinen einordnenden Kontext liefert – keinerlei Beweise.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake leakt unveröffentlichten Kanye West-Song nach Beef

Drake leakt unveröffentlichten Kanye West-Song nach Beef

Von Alina Amin am 04.09.2021 - 16:00

Kanye West und Drake haben Beef – und das nicht seit gestern. Eigentlich schien es so, als hätten sie beide die Sache mit den Releases der eigenen Alben vorerst aufs Eis gelegt. Nun hat Drake so etwas wie seinen nächsten Schachzug gemacht: Er leakt den unveröffentlichten Song "Life Of The Party" von Kanye West, der es scheinbar nicht auf "Donda" geschafft hat. 

Drake leakt "Life Of The Party" von Kanye West

Während seiner Radioshow auf SiriusXM spielte Drake (jetzt auf Apple Music streamen) gestern Abend den Kollabo-Track von Kanye und André 3000. Dieser soll wohl in letzter Minute von "Donda" entfernt worden sein und enthält einen Haufen Lines die sich direkt an Drake richten. So rappt Kanye unter anderem auf seinem Song, dass "Sicko Mode Drakes erfolgreichster Song" gewesen sei, weil "Donda" der beste Ghostwriter ist, den er jemals hatte. Fans spekulieren, dass Kanye hier über seinen Langzeit-Texter CyHi The Prynce spricht. 

Außerdem verliert er auch das eine oder andere Wort zur jüngsten Chat-Kontroverse, als Kanye West einen Privatchat mit Drake, Virgil Abloh, Pusha T und anderen veröffentlichte.

"Ich hab Virgil und Drake in denselben Chat gepackt und es ging nicht um arcteryx-Pieces oder das Kid Cudi-Kleid. Ich habe diesen erwachsenen Männern einfach gesagt, sie sollen die albernen Sachen lassen, da ich sonst ein ganzes Team an ACG-Designern anstellen würde."

('I put Virgil and Drake on the same text, and it wasn’t about the matching arcteryx or Kid Cudi dress, just told these grown men stop it with the funny shit, I might hire the whole team from ACG.')

Im Anschluss dazu spielte Drake seinen eigenen Diss an Kanye, "7 AM on Bridle Path".

Wieso "Life Of The Party" es nicht auf "Donda" geschafft hat, ist unklar. Fans spekulieren, dass es Probleme bei der Sample-Clearance gegeben haben könnte. Jedenfalls ist die Kanye-Fan-Gemeinde Drake nicht unbedingt böse für den Leak: Der Song wird durchweg positiv aufgenommen. 

Wie hört er sich an? Auf YouTube ist Universal schon fleißig dahinter, die Leaks zu löschen. Man kann nur hoffen, dass Kanye den Song in den kommenden Tagen über den offiziellen Weg rausbringt. 

Drake x Kanye-Beef: Was bisher alles passiert ist

Dass Kanye West mit Drake auf Kriegsfuß ist, ist nichts Neues. Besonders in den letzten Wochen hat sich der Beef zwischen den beiden Rap-Größen noch mal hochgeschaukelt. Auslöser war ein Part von Drake auf dem kürzlich releasten Trippie-Redd-Track "Betrayal", den er ziemlich überraschend dafür nutze, Kanye zu dissen. Dieser veröffentlichte daraufhin den besagten Gruppenchat und nicht wenig später Drakes Privatadresse.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!