Nun hat Ray Benzino das bislang schwerste Geschütz in seinem Beef gegen Eminem aufgefahren:

Eine frühe Aufnahme, in der Em alles andere als nett über seine afroamerikanischen Kollegen herzieht! Zuerst als Fake verschrieen,stellte sich nun heraus, dass die aus dem Jahre 1993 stammenden Aufnahmen tatsächlich von Marshal Mathers eingerappt wurden:

So rappte Eminem


"All the girls I like to bone have big butts / no they don´t, ´cause I don´t like that nigger shit / I´m just here to make a bigger hit!"

und seine farbige Ex-Freundin beehrte mit den folgenden Zeilen:


"I’ll get straight to the point / black girls are bitches, that’s why I’ma tell ya you better pull up your britches / cause all that cash is making your ass drag from the boyfriend ya ganked and that’s pretty bad / I mean that’s pretty sad when ya dating a Black guy / and then you turn around a fuck another big, black guy now that’s pretty wrong, but you’re just ganking / but that’s okay because you need a goddamn spanking / from me, the funky Eminem!"

Da solch ein Tape natürlich ein bedeutender Beweis in Benzinos "Beweisführung" ist, wird er natürlich Kopien desselben auch der nächsten Ausgabe der Source beilegen.

Eminem allerdings gesteht und teilt mit: "'Ich hab diesen Track aus Wut, Dummheit und Verzweiflung geschrieben als ich ein Teenager war. Meine Ex-Freundin, die Afro-Amerikanerin war, hatte gerade mit mir Schluss gemacht und ich war wütend und habe eben wie ein dummes Kind reagiert. Ich hoffe, dass die Leute das verstehen und es als jugendliche Dummheit sehen und nicht als das, was andere heute daraus machen.

Ray Benzino dagegen bleibt hart und verlangt, dass dieser "Fall" "genauso behandelt wird wie die Fälle von Mike Tyson, Kobe Bryant, R. Kelly oder O.J. Simpson" . Sir! Yes Sir!

(DON)

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rap als 9-to-5-Job: Akon über Eminems Studioroutine

Rap als 9-to-5-Job: Akon über Eminems Studioroutine

Von Michael Rubach am 18.07.2021 - 16:41

Eminem ist offenkundig ein Fan klarer Abläufe: Wie es bei der Arbeit mit Slim Shady so zugeht, plauderte Akon (jetzt auf Apple Music streamen) einst in einem Interview aus. Seine Einblicke in zurückliegende Studiosessions mit Em erfreuen sich aktuell auf TikTok wieder größter Beliebtheit. Der Clip mit den Innenansichten aus dem Arbeitsalltag des Rap Gods ist bereits fast zwei Jahre alt.

Akon lässt die Sessions mit Eminem Revue passieren

In einem Gespräch mit Hot 97 erinnert sich Akon 2019 an die Aufnahmen für die Eminem-Kollabo "Smack That" (2006). Den US-Rapper habe er dabei als Künstler wahrgenommen, der das Rapbusiness wie einen gewöhnlichen Job angeht. Der Studiotag beginnt demnach um 9 Uhr und endet um 17 Uhr – keine Ausnahmen:

"An jedem Morgen entert er um 9 Uhr das Studio, macht um 13 Uhr eine Mittagspause und geht um 17 Uhr wieder nach Hause. Es ist wie ein Zeitplan für ihn. Und das hatte ich von ihm nicht erwartet. Am ersten Tag bin ich um 18 Uhr im Studio angekommen und dachte, dass wir eine späte Session einlegen werden. Also stand ich im Studio und sie sagten mir: 'Em ist bereits abgehauen!' Er sagte mir dann auch: 'Ich bin weg!' Ich erwiderte: 'Ich bin gerade erst im Studio. Kommst du zurück?' Und Eminem antwortete: 'Yeah, komme morgen früh um 9 Uhr wieder.'"

("He comes in at 9 Am every day to the studio, takes his lunch break at 1, and is out of there by 5 PM. It's like a schedule. I didn't expect that from him. The first day I come, I come around 6. Like we going to do an evening session. I get to the studio, they said: 'Em just left!' He said: 'I'm out of here!' I said 'I just got to the studio, you coming back here?' He said, 'yeah, I'll be back there at 9 AM.'")

Akon habe solche Ansagen zunächst für einen Joke gehalten. Am nächsten Morgen pünktlich um 9 Uhr, konnte er sich angeblich eines Besseren belehren lassen. Nachdem beide Künstler Beats ausgecheckt hatten, war dann offenbar 13 Uhr Lunch Time für Eminem. Akon zufolge sei Eminem eine Stunde später wieder im Studio aufgeschlagen. Chorus und Beat seien inzwischen ready gewesen. Eminem habe daraufhin die Arbeit an seinem Verse begonnen. Vor der Fertigstellung soll sich Eminem jedoch schon wieder ausgeklinkt haben – es war schließlich 17 Uhr. Akons Ungläubigkeit über diese Herangehensweise habe Eminem entgegnet:

"Ich mag es hier und es ist für mich wie ein echter Job. Ich mache es nicht mehr so wie damals. Ich will nicht, dass es mich zu sehr stresst, ich bleibe nicht länger als ich muss. Ich habe jetzt eine Familie und eine Tochter. Ich will ihnen Zeit schenken."

("I treat it like a real job. I don't make it no more than what it's supposed to be. I don't let it stress me out, stay longer than I have to. I got a family, I got a daughter. I want to make time.")

Diese Begründung habe in Akon einen Denkprozess angestoßen. Mehrere Studiotage, ohne seine Familie zu sehen oder sich zu melden, seien bei ihm eigentlich nichts Ungewöhnliches gewesen. Eminems Weg habe Akon eine neue Perspektive eröffnet. Hier kannst du den Clip anschauen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)