Index zeigt: Nazis ködern vermehrt mit Rechtsrap

2019 ist so viel rechte Musik auf dem Index gelandet wie noch nie: Das berichten die Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft (NBR). Was hat das mit Hiphop zu tun? Nun ja, Nazis setzen offenbar verstärkt auf Rap, um ein jugendliches Publikum mit ihren Inhalten anzusprechen.

Tendenz Rap: Rekordzahl an rechtsextremer Musik auf dem Index

Die NBR beruft sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf eine sogenannte kleine Anfrage aus der FDP-Bundestagsfraktion. Demnach seien 2019 80 Veröffentlichungen wegen Verherrlichung oder Verharmlosung von Nationalsozialismus und Krieg sowie Anreizen zu Rassismus und Antisemitismus auf den Index gesetzt worden. Im Vorjahr waren es 69.

Außerdem teilte die Bundesregierung laut des Zeitungsberichts mit, dass verstärkt versucht werde, über Musik einen Zugang zur Jugend herzustellen. Wenn man Musik und Jugend zusammenführt, kommt man schnell bei Hiphop an. Diese Rechnung haben - so absurd das ist - offenbar auch Nazis gemacht.

Warum Nazis Hiphop nicht verstanden haben

Von Michael Rubach am 20.02.2020 - 15:24 In der hessischen Stadt Hanau sind in der Nacht zum Donnerstag nach jetzigem Stand elf Menschen ums Leben gekommen. Ein Mann hatte in mehreren Shisha-Bars das Feuer eröffnet. Neun Menschen starben dabei - weitere sechs Personen wurden verletzt.

Die früher auf Schulhöfen verteilten Rechtsrock CDs weichen wohl zunehmend rechten Rap-Releases. Die Sicherheitsbehörden zählen in Deutschland circa 150 Bands und 60 Solointerpreten, die im rechtsextremen Spektrum musikalisch unterwegs sind. Der Szene wird eine "nicht zu unterschätzende Rekrutierungs- und Bindungsfunktion" beigemessen, wie es weiterhin in dem Bericht heißt. Der FDP-Innenpolitiker Benjamin Strasser spricht sich daher dafür aus, den "Verfolgungsdruck" zu erhöhen.

So sinnvoll dieser Vorschlag sein mag: Mit der FDP und dem Kampf gegen Rechts läuft nicht immer alles glatt.

Fail: FDP blamiert sich mit Nazi-Graffiti im Werbevideo

Die FDP wollte ganz offensichtlich ungefähr so etwas machen, wie es die Hooligans gegen Satzbau machen. Aber die neoliberale Partei schießt meilenweit an ihrem eigentlichen Ziel vorbei und blamiert sich bis auf die Knochen: Ihr neuestes Image-Video soll anscheinend witzig, locker und cool wirken, aber ist leider einfach nur peinlich und menschenverachtend geworden.