Im Angriffsmodus: Animus bezieht Stellung zu Vorwürfen der Kriminalpolizei

Wegen seiner Songtexte gerät Animus gerade ordentlich in Schwierigkeiten. In Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen ihn. Der Heidelberger lässt sich das jedoch nicht gefallen und äußert sich nun auf Instagram erstmalig dazu, wie es in Zukunft weitergeht. 

Ermittlungsverfahren wegen unzulässiger Textzeilen

Den genauen Grund für das Verfahren darf der 31-Jährige nicht nennen, da es sich um einen laufenden Prozess handelt. Verraten werden kann jedoch, dass es sich um einen Verstoß gegen § 90 a StGB handelt. Der Paragraph besagt, dass die Bundesrepublik Deutschland in der Öffentlichkeit weder beschimpft noch böswillig verächtlich gemacht werden darf. Es ist strikt untersagt, die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne zu verunglimpfen. Anderweitig drohen Geldstrafen oder Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren. Wenn die Täter sich absichtlich gegen den Bestand der Bundesrepublik Deutschland oder gegen Verfassungsgrundsätze einsetzen, droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zu fünf Jahren.

Angezeigt wurde Animus nach eigenen Angaben von einem Polizeibeamten aus Hessen wegen einer Textzeile aus dem diesjährig erschienen Song "Malcom X". Dabei handelt es sich um das bigFM-Exklusive, das mittlerweile über 780.000 Klicks verzeichnen kann und bei den Fans sehr gut ankommt.

Animus reagiert mit deutlichem Statement

Animus scheint sich von der Gesetzesgrundlage nicht einschüchtern zu lassen. Er ist im Angriffsmodus unterwegs und kündigt einen zweiten Teil des beliebten Tracks an: 

"Eyo, Reece. Dienstag komm' ich nochmal in deine Sendung und dort werd' ich exklusiv 'Malcom X Teil 2' droppen. Live in deiner Sendung! Wir knallen das Ding danach auf YouTube und dann schauen wir mal, was passiert."

Dazu schreibt er: 

"Sie versuchen, mich mundtot zu machen, aber Angriff ist die beste Verteidigung."

SIE VERSUCHEN MICH MUNDTOT ZU MACHEN ABER ANGRIFF IST DIE BESTE VERTEIDIGUNG! DIENSTAG LIVE BEI @reecemocity & @bigfm DROPPE ICH „MALCOLM X 2" ! DAS KRASSESTE WAS ICH JEMALS GESCHRIEBEN HABE! WIR HÖREN UNS!

Gefällt 2,155 Mal, 135 Kommentare - ANIMUS (@animus) auf Instagram: „SIE VERSUCHEN MICH MUNDTOT ZU MACHEN ABER ANGRIFF IST DIE BESTE VERTEIDIGUNG! DIENSTAG LIVE BEI..."

Seinem Albumtitel "Beastmode" macht Animus mit der Aktion alle Ehre. Zweifelhaft bleibt, ob es an dem Verfahren gegen ihn etwas ändern wird. Dennoch sind wir gespannt auf den zweiten Teil und halten dich wie immer auf dem Laufenden, wenn es Neuigkeiten gibt.

Schreib uns gerne in die Kommentare, ob du die Anschuldigungen berechtigt findest und was du vom neuen bigFM-Exklusive erwartest.

Mit Props für Bushido: Animus wendet sich in neuem Statement an die Deutschrap-Szene

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft beschäftigt sich zurzeit mit zwei Strafanzeigen gegen Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung. Nachdem diverse Medien darüber berichteten, bezog Animus auf Instagram Stellung - mit einer eindeutigen Message.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Asche wirft Mois Lügen & antisemitische Aussagen vor

Asche wirft Mois Lügen & antisemitische Aussagen vor

Von Till Hesterbrink am 10.03.2021 - 12:25

Im Keller ist aktuell ganz schön was los. Nachdem Mois sich in den letzten Tagen immer wieder mit Animus im Netz stritt, mischt nun auch Asche mit. Der Alpha Music-Rapper, dessen Lebensgeschichte Mois angezweifelt hatte, veröffentlichte auf Instagram eine Abrechnung mit dem Keller Baron. Dort warf er ihm Antisemitismus, Erpressungsversuche und Lügen vor.

Asche vs. Mois: "Mein verlorener Bruder"

Auf insgesamt fünf Seiten Text postete Asche gestern eine Abrechnung mit Mois und stellte dabei schwere Vorwürfe in den Raum. Asche beginnt mit einer Referenz an Mois Aussage, er habe "nix Böses im Herzen", die er bezüglich seiner Entführung getätigt hatte.

Laut Asche sei das allerdings nicht ganz korrekt. Schließlich würde Mois dauernd in seinen Streams über Asche Lügen verbreiten und sich auch sonst häufig nicht korrekt verhalten. Er wirft Mois vor, in einer undefinierten Situation jemanden geschlagen zu haben und dann seine Freunde angewiesen zu haben, die Person festzuhalten, damit sie sich nicht wehren könne.

Außerdem behauptet Asche, Mois hätte nie versucht, ihn drei Wochen vor dem Enthüllungsvideo über Asches Herkunft zu kontaktieren. Er könne das sogar beweisen, da er noch Tracks von Mois auf seinem Laptop habe, die dieser eine Woche zuvor über Air Drop bei einem Treffen geschickt habe. Zudem fragt er Mois, wieso dieser Telefonate aufnehme und poste und legt nahe, dass es auch von Mois belastende Aufnahmen gäbe.

Weiterhin wirft Asche Mois vor, Instagram-Stories nach negativem Feedback zu löschen und das dann auf ihn zu schieben. Dazu käme, dass Mois alle Supporter-Kanäle von Asche melden würde.

Der wohl schwerwiegendste Vorwurf ist dann wohl, dass Mois in einer Voicemail über Asche gesagt haben soll, dass dieser "dreckiges jüdisches Blut" habe. Zudem soll Mois Asche gedroht haben, Informationen über dessen Familie zu leaken und ihn mit 2.000 Mann besuchen zu kommen.

Asche deutet daraufhin scheinbar an, dass Mois eben doch etwas Böses im Herzen haben könnte.

Asche: "Judensterne wurden an mein Auto gemalt"

Im zweiten Teil seines Postings geht Asche auf die Dinge ein, die er für Mois getan habe. So will Asche sich immer schützend vor Mois gestellt haben, wenn dieser attackiert worden sei. Sowohl verbal als auch physisch. Und auch als er sich öffentlich mit Leuten gestritten hatte, habe Asche immer zu ihm gehalten, "wie ein Bruder es sollte".

Eigentlich sei das Thema für ihn durch gewesen, doch weil Leute ihm in seinem Privatleben massiv angegangen seien und sich auf Plattformen wie Clubhouse den Mund über ihn zerreißen würden, müsse er das Fass nun wieder aufmachen. So sollen Judensterne an sein Auto gemalt worden sein, seine Mutter sei beleidigt worden und Maestro hatte auf seinem Track "Nur noch Asche" eine fragwürdige Line über Konzentrationslager gebracht.

"Asche, der Name klingt in meinen Ohren seltsam/
Sag, wer nennt sich so, wenn die Verwandten im KZ war'n?"

Mois hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Unklar bleibt auch, ob er das noch tun wird, da er gestern angekündigt hatte, von nun an Abstand von Streitigkeiten zu nehmen.

YouTuber Mois berichtet von Entführung & beendet Beef mit EGJ

Der Beef zwischen EGJ und dem Keller erreicht heute seinen vorläufigen Höhepunkt und damit wahrscheinlich auch sein Ende: Nach mehreren Sticheleien über Instagram und YouTube von beiden Seiten, bietet Keller-Oberhaupt Mois dem EGJ-Signing Animus erst 50.000 Euro für einen Faustkampf an, revidiert sein Angebot dann aber schnell.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)