Gestern erschien Iggy Azaleas erstes Album The New Classic und stieg direkt auf die Nr. 7 der iTunes Album Charts ein.

Die Australierin zog mit 16 Jahren nach Miami, um ihrer Rap-Karriere nach zu gehen. Nach dem sie 2010 dann nach Los Angeles zog, wurde sie von niemand geringeres als T.I. entdeckt. Die schöne Rapperin arbeitet seit 2012 auch als Model für den Jeans-Hersteller Levi's. Nach einigen Mixtapes ist es dann dieses Jahr endlich so weit und Iggy veröffentlicht ihr Debütalbum.

Auf The New Classic sind unter anderem Rita Ora, Watch The Duck und ihr Mentor T.I. vertreten. Die komplette Tracklist, das Cover und einen Stream zum rein hören, findest du in unserer Release Section.

Das Album gibt es wie immer auch auf Amazon:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Rapper T.I. wohl wegen Kryptowährung-Betrugs angeklagt

Rapper T.I. wohl wegen Kryptowährung-Betrugs angeklagt

Von Till Hesterbrink am 12.09.2020 - 12:56

Atlanta-Legende T.I. wurde wegen der Promotion und dem Verkauf einer betrügerischen Kryptowährung angeklagt. Auf seinen Social Media Accounts bewarb er die sogenannten FLiK-Coins mit Falschaussagen. Gegründet wurde die Währung durch den ebenfalls aus Atlanta stammenden Filmproduzenten Ryan Felton. Gegen diesen ermittelt nun das FBI.

Ryan Felton: Eine Villa & ein Ferrari

FLiK wurde durch ein ICO an den Start gebracht, ein "Initial Coin Offering". Das bedeutet, Anleger konnten Teile der Kryptowährung als Möglichkeit des Crowdfundings kaufen, ohne dass eine bestehende Plattform bereits Funktionen anbietet. FLiK sollte nach Angaben von Felton eigentlich ein "Netflix, basierend auf Blockchain" werden.

Nach dem Verkauf ermittelte die Securities and Exchange Comission (die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde) gegen Felton, da dieser die Investitionen veruntreut haben soll. Statt eine Krypto-Plattform aufzubauen, kaufte sich der Produzent von dem Geld scheinbar eine Villa für anderthalb Millionen Dollar und einen Ferrari für knapp 200.000 Dollar sowie weitere Luxusgüter. Zudem soll er sich auf verschiedenen Online-Plattformen als möglicher Investor ausgegeben haben, um Hype für FLiK zu generieren.

T.I. soll beim ICO von FLiK geholfen haben, indem er die Währung auf seinen Social Media Accounts bewarb und verkaufte. Dazu stellte er wohl die Falschaussage auf, dass er Mitbesitzer von FLiK sei. Außerdem soll er einen prominenten Freund gebeten haben, ebenfalls über Social Media T.I.s "new venture", also sein neues Unternehmen, zu bewerben. Dabei wurde jedoch nie klargestellt, dass er für seine Werbezwecke entlohnt wurde.

Neben T.I. und Felton wurden noch drei weitere Personen angeklagt, darunter auch T.I.s Social Media Manager. Mit allen bis auf Felton konnte scheinbar eine außergerichtliche Einigung getroffen werden. T.I.P. muss nun wohl 75.000 Dollar Strafe zahlen. Weiterhin wurde allen Beteiligten jegliche Form des Handels mit Kryptowährung für die nächsten fünf Jahre untersagt.

Ryan Felton wird zusätzlich vorgeworfen, mit der Kryptowährung CoinSpark eine ähnlich betrügerische Masche angeboten zu haben. Gegen ihn ermittelt mittlerweile das FBI.

T.I.: Der König, der irren Headlines

T.I. schafft es immer wieder mit verrückten Schlagzeilen in die News. Erst zum Ende des letzten Jahres wurde öffentlich, dass T.I. angeblich jährlich die Jungfräulichkeit seiner Tochter testen lassen würde. Dazu hätte er den zuständigen Gynäkologen sogar von seiner ärztlichen Schweigepflicht entbinden lassen.

T.I. verlangt von seiner Tochter offenbar jährliche Jungfräulichkeitstests

Von Till Hesterbrink am 29.07.2020 - 15:57 Jeezy war zu Gast in T.I.s Podcast "expediTIously". Während des Gesprächs kamen die beiden auf Gucci Mane und das belastete Verhältnis zwischen den Dreien zu sprechen. Sowohl Jeezy als auch T.I. schienen einer Versöhnung dabei nicht sonderlich abgeneigt. Mittlerweile ist das gesamte Interview aus dem Internet verschwunden.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)