Iggy Azalea geht offline, nachdem Nacktfotos geleakt wurden

Für das Männermagazin GQ ließ sich die australische Rapperin Iggy Azalea 2016 freizügig ablichten. Jetzt wurden offenbar Fotos aus diesem Shooting geleaked und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Rückzug von Social Media als Konsequenz

Die Konsequenzen, die die Rapperin aus der Veröffentlichung der Fotos zieht, sind drastisch. Sie deaktiviert ihre gesamten Social-Media-Accounts. Ihre 13 Millionen Instagram-Follower warten erstmal vergeblich auf neue Posts der Rapperin. In Anschluss an den Rückzug aus Social Media veröffentlichte sie ein Statement zu den geleakten Bildern.

Iggy Azalea stimmte der Veröffentlichung der Nacktfotos nie zu

Die Bilder zeigen Iggy Azalea oben ohne. Auf den Bildern für die GQ dienen nur ihre Hände als Schutz vor ihrem Körper. Die Rapperin gibt an, die Nacktbilder ausdrücklich nicht zur Veröffentlichung freigegeben zu haben.

"It was my understanding BEFORE shooting, GQ do not print topless pictures."

Der Fotograf in der Kritik

Iggy Azalea nimmt sowohl die GQ als auch den verantwortlichen Fotografen in die Kritik. Sie sei überrascht und sauer, weil die Fotos nach dem Shooting offenbar nicht gelöscht worden seien.

"I feel blindsided, embarassed, violated, angry, sad, and a million other things."

Der Fotograf, der für die Bilder verantwortlich ist, kündigt auf Instragram Konsequenzen an.

"I´m utterly outraged and will not rest until justice is served."

My heart goes out to anyone this situation has affected. I'm utterly outraged and will not rest until justice is served.

1,441 Likes, 51 Comments - Nino Muñoz (@ninomunoz) on Instagram: "My heart goes out to anyone this situation has affected. I'm utterly outraged and will not rest..."

Besonders von den Reaktionen auf die Bilder zeigt sich die Rapperin enttäuscht. Es sei zu viel Negativität auf sie zugekommen. Vor allem Männer hätten sie mit ihren Fantasien belästigt.

Tatsächlich ist das Internet bereits voll mit Memes und sexuellen Anspielungen bezüglich der Bilder. In Zeiten von #raptoo und der Kritik an der Verherrlichung von Gewalt gegenüber Frauen zeigt sich wieder, dass noch viel getan werden muss.

Iggy Azalea fällt in ihren Videos und auf ihren Instagrambildern oft durch viel nackte Haut und das Spiel mit ihren Reizen auf. Sie inszeniert sich als selbstbewusste und vor allem selbstbestimmte Frau. In diesem Fall wurde ihr die Kontrolle jedoch entrissen.

Auch nicht der freizügigste Instragram-Feed gibt jemandem das Recht für die Veröffentlichung der Fotos gegen den Willen der Künstlerin. Das lässt sich ebenso für die sexualisierten und entwürdigenden Kommentare gegenüber Iggy Azalea sagen.

Wir können uns dem Statement der Rapperin aus diesem Grund nur anschließen:

"Please be kinder to one another."

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

6ix9ine feiert sein Instagram-Comeback mit Snitch-Witzen

6ix9ine feiert sein Instagram-Comeback mit Snitch-Witzen

Von Michael Rubach am 09.04.2020 - 12:05

UPDATE vom 9. April:

6ix9ine hat seine selbstironische Haltung weiter vertieft. In seiner Insta-Bio fragt er sich, warum ihn jeder eine "Snitch" nennen würde. Sein Profilbild zeigt inzwischen einen Cartoon-6ix9ine, der ein Stück Käse in der Hand hält. Das wiederum dürfte eine Anspielung darauf sein, dass der Rapper im Zuge seiner Aussagen vor Gericht des Öfteren als "Ratte" bezeichnet worden ist.


Foto:

Screenshot via instagram.com/6ix9ine/

Original-Meldung vom 6. April:

6ix9ine hat im Gefängnis wenig verlernt. Ein paar Tage nach seiner Haftentlassung ist der Rapper wieder auf Instagram aktiv. Allerdings startet er aus dem Hausarrest heraus keine neue Troll-Offensive, sondern macht sich über sein eigenes Image als Snitch (Verräter) lustig.

6ix9ine reagiert auf Schlagzeile mit Snitch-Joke

Statt mit einem epischen Statement beendet 6ix9ine seine Social-Media-Abwesenheit mit einem selbstironischen Kommentar. So heißt es in einer Schlagzeile, dass der Bürgermeister von Los Angeles Belohnungen dafür in Aussicht stellt, wenn Namen von Unternehmen durchgesteckt werden, die gegen aktuelle Corona-Regelungen verstoßen.

Mit dem offenen Kommunizieren von Namen und Regelbrüchen kennt sich 6ix9ine seit seinem Prozess bestens aus. Daher bietet er auf Instagram kurzerhand seine Expertise an und schreibt sinngemäß, dass er zur Hilfe kommen werde.

6ix9ine will seinen Hausarrest aber nicht nur dafür nutzen, um wieder sein Unwesen auf Social Media zu treiben. Es gibt auch ganz konkrete Pläne für neue Musik.

6ix9ine soll zwei neue Alben liefern

Eine Anwältin aus 6ix9ines Team teilte gegenüber Complex mit, dass es 6ix9ine generell erlaubt sei, neue Tracks zu veröffentlichen. Gleichzeitig bestätigt die Juristin, dass der Rapper einen millionenschweren Deal mit dem Label TenThousand Projects abgeschlossen hat.

Auch habe 6ix9ine bereits einen Vorschuss erhalten. Nun sei 6ix9ine an der Reihe, ein spanisches sowie ein englisches Album abzuliefern.

"Er muss ein spanisches und ein englisches Album herausbringen. Daran wird er also arbeiten."

("So he has to put out a Spanish album and an English album. So that’s what he’s going to be working on.")

Man probiere, Bedingungen zu schaffen, die 6ix9ine die Aufnahmen an neuer Musik ermöglichen. Hier gebe es logistisch noch einiges zu regeln. Das Coronavirus und die Gefahrenlage um 6ix9ine machen so eine Studio-Session zu einer gewissen Herausforderung. 6ix9ines Anwältin rät ihrem Mandanten zudem, nicht wieder in allzu wilde Trollsphären vorzustoßen. Seine Posts sollen bitte "geschmackvoll" bleiben – mal schauen, ob das klappt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)