"Ich habe Klicks gekauft": Massiv beichtet Kauf von Fake-Streams
Massiv

Immer mehr Rapper sind auf Twitch am streamen, darunter auch Massiv. Der 39-Jährige hat dort kürzlich eine Fan-Fragerunde veranstaltet, bei der er nach Fake-Streams gefragt wurde. Massiv machte daraufhin öffentlich, dass auch er bereits Klicks gekauft habe und erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Deutschrap-Szene.

Massiv hat Fake-Streams gekauft

Ein Zuschauer fragt Massiv im Chat, ob dieser schon mal Klicks gekauft habe. Massiv holt zu einer ausführlichen Erklärung aus und bejaht die Frage. Er berichtet, wie er dazu gekommen sei, einem seiner Künstler Klicks zu kaufen und welche Folgen das für ihn und sein Label hatte.

Lange Zeit habe er sich entschieden gegen Klick-Käufe ausgesprochen. Auch seinen Qualität'er-Signings habe er immer gesagt, dass man bei ihm den geraden Weg gehen und rein mit der Musik überzeugen müsse. Allerdings seien immer wieder Leute auf ihn zugekommen, die ihm geraten hätten, Klicks für seine Artists zu kaufen. Er müsse "das Spiel spielen", habe man ihm gesagt. Fake-Klicks und -Streams würden schließlich bessere Playlistplatzierungen, bessere Deals und so weiter bedeuten.

Irgendwann sei Massiv "schwach geworden", weil er mit sich selber gehadert habe, ob er seinen Künstlern nicht etwas verbaue, wenn er keine Klicks kaufe. Man müsse als Manager schließlich das Beste für seine Künstler rausholen. So habe er sich mit dem Thema auseinandergesetzt und sei "den falschen Weg und nicht den geraden Weg" gegangen.

"Aber dann bin ich hingegangen und bin einmal schwach geworden. Und es tut mir auch zutiefst leid für komplett Rap und komplett Hiphop."

Er habe einem seiner Signings, Kilomatik oder Marlo, da wäre er sich nicht mehr ganz sicher, ein Mal 50.000 Klicks gekauft. Um sich an das Thema heranzutasten. Daraufhin habe es allerdings direkt zwei Abmahnungen von Universal gegeben, bei denen Massiv lügen musste, dass die Fake-Klicks wohl von jemand anderem gekauft wurden. Diese zwei Abmahnungen beschreibt Massiv als die schlimmsten seines Lebens. Gleichzeitig sei er froh, dass er sich direkt die Finger verbrannt habe. Denn er wisse nicht, ob er ansonsten nicht Blut geleckt und weiter Streams gekauft hätte.

Checkt das ganze Video hier (ab circa 21:45 geht es um das Thema):

Massiv über Klicks kaufen im Deutschrap

Erst durch das aktive Beschäftigen mit dem Thema sei ihm klar geworden, dass wirklich jeder große Artist im Deutschrap Klicks, Likes oder Kommentare kaufe. Als große Ausnahmen nennt Massiv hier Sido, Capital Bra und Haftbefehl.

Während des Talks geht er auch auf die Gründe für das Kaufen von Fake-Klicks ein. Diese würden dafür sorgen, dass Künstler erfolgreicher wirkten. Nicht nur würden so die Label-Vorschüsse in astronomische Höhen schießen, es kämen auch einfach mehr Fans dazu. In Deutschland gebe es leider sehr viele "Erfolgsfans", die anfangen würden, Artists zu supporten, so bald es bei denen laufe.

Wer keine Klicks kaufen würde, könne da quasi nicht mithalten. Massiv vergleicht das Ganze mit einem Bodybuilding-Wettbewerb, wo alle auf Stoff sind. Wer nicht mit unlauteren Mitteln nachhilft, hätte keine Chance.

"Es ist Teil von der Szene geworden. Und wenn du es nicht machst, tust du Etappe für Etappe ablosen."

Massiv ist nicht der erste, der diese Problematik in letzter Zeit thematisiert hat. Erst vor Kurzem stellte Haftbefehl einige interessante Fragen:

Artist
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage